Explosionsgefahr nach Verkehrsunfall durch Propangas auf der Bundesautobahn 9 bei Schleiz
 
 
 
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam am 13.08.2022 gegen 14:25 Uhr ein Gespann bestehend aus einem Dodge RAM, einem Abschlepp-Anhänger mit geladenen Wohnwagen auf der Bundesautobahn 9 bei Schleiz an einem Bergeinstück am Kilometer 229,5 derart ins Schlingern, dass sich das Zugfahrzeug überschlug und sich dabei der Anhänger löste.
Die beiden Insassen wurden bei dem Unfall zum Glück nur leicht verletzt.

Während des Unfalls flog offenbar eine 5-Liter-Propangasflasche aus dem Wohnwagen und strömte im Straßengraben ab. Eine zweite 5-Liter Gasflasche hing aus dem Wohnwagen nur nach an deren Schlauchleitung haltend heraus und ein dritte 11 Kg-Gasflasche war zudem noch im Wohnwagen verstaut.

Um 14:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr zur möglichen eingeklemmten Person alarmiert. Auf der Anfahrt wurde die akute Explosionsgefahr durch die defekte Gasflasche bekannt. Sieben zufällig von der SMS (Sonne-Mond- Sterne-Festival in Saalburg) auf Heimreise befindliche Einsatzfahrzeuge der Bereitschaftspolizei kamen unmittelbar vor der Feuerwehr Schleiz am Einsatzort an und sicherten zunächst die Einsatzstelle umfassend ab (vielen Dank!).

Zunächst gingen die Einsatzkräfte mit einem Vier-Gas-Messgerät vor und prüften die Gasflasche....

  mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
Flammen auf dem Vormarsch:   Vom Straßenrand übers Stoppelfeld in den Wald binnen weniger Minuten.
 
 
 
Das Feuer entstand definitiv am Straßenrand und hatte sich ganz sicher auch nicht selbst entzündet. Als die ersten Einsatzkräfte aus Schleiz am 11.08.2022 kurz nach 18:00 Uhr am Einsatzort neben der Kreisstraße 306 bei Raila ankamen, war das Feuer bereits in den rund 600 Meter entfernten Wald vorgedrungen. Der föhnige Wind hatte die Flammen in großer Geschwindigkeit vorangetrieben.

Einsatzkräfte aus insgesamt 11 Feuerwehren wurden ab 17:51 Uhr in zwei Wellen zum Einsatzort alarmiert. Rund 100.000 Liter Wasser wurde mit Hilfe von Tanklöschfahrzeugen und 2 Wasserfässern aus Agrarbetrieben herangeschafft. Die gesamte Konzentration der Einsatzkräfte galt dem Waldgebiet zwischen Raila und Gräfenwarth. Das Feuer hatte vor allem an am Waldrand gelagerten Reisighaufen und Baumstämmen gute Nahrung gefunden....

 mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
Es hätte ein einsatzfreies Wochenende werden können - war es aber dann doch nicht!
 
 
 
Jeder ist zunächst selbst verpflichtet, Schaden zu beseitigen (oder beseitigen zu lassen), der ihn verursacht hat. Aber irgendwie scheint das wohl nicht ganz angekommen zu sein, wenn am Sonntagnachmittag (07.08.2022) um 15:59 Uhr die Einsatzkräfte der Feuerwehren Lössau und Schleiz eine Gefahrstoffspur im Kurvenbereich hinter Lössau Richtung Langebuch beseitigen müssen, die eindeutig aus einem Betriebsgelände kommt. Warum der offenbar schon länger auf der Straße befindliche Gefahrstoff nicht eher schon aufgefallen war, bleibt wohl das Geheimnis des Verursachers.
 

 
Einsatzgeschehen auf Berufsfeuerwehr-Niveau:  Schleizer Feuerwehr nahezu im Dauereinsatz
 
 
 
Das Einsatzgeschehen der Schleizer Feuerwehren hat in den letzten Wochen hat längst Dimensionen angenommen, die einer Berufsfeuerwehr ähnelt. 43 Einsätze im Juli und bereits 11 Einsätze im August zeigen deutlich, dass vor allem Personal dringender denn je gebraucht ist. Leider ist das bei den Verantwortlichen immer noch nicht angekommen. Wenn im Schleizer Rathaus über neue Stellen nachgedacht wird, ist die Feuerwehr außen vor, wie es sich erneut zeigte.

Der 4. August ist dabei mit vier Einsätzen statistisch schon gar keine Besonderheit mehr. In der Bilanz steht dann auch wieder eine Menschenrettung, die Sorge um den Tierschutz und zwei Brände.

Was alles an den einem Tag, mitten in der Urlaubszeit so passierte, das können Sie unter folgenden Link nachlesen:

mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
84-jähriger Wanderer stürzte einen 70 Meter Abhang bei Ziegenrück hinab
 
 
 
Trotz seinen mehrerer Verletzungen - vor allem am Kopf - hatte eine 84-jähriger Wanderer mächtig Glück gehabt, als er am 01.08.2022 einen rund 70 Meter tiefen Abhang nahe Ziegenrück hinabgestürzt war.
Auf dem Wanderweg nahe der Sängerhütte war der Rentner aus bisher unbekannter Ursache den Steilhang hinabgerutscht. Die um 12:05 Uhr alarmierten Kräfte aus Ziegenrück, Eßbach, Liebschütz und Schleiz waren umgehend zum Einsatzort geeilt. Trotz Zeugin des Unfalls war zunächst die Unfallstelle nicht zu finden. Die Ziegenrücker Kameraden suchten den möglichen Bereich ab. Dann kam die erlösende Nachricht. Der Mann saß inzwischen ganz unten an der Saale und wartete auf seine Rettung.
Die Feuerwehr Schleiz brachte daraufhin ihr Schlauchboot an der Fernmühle zu Wasser und brachte zunächst den Notarzt zum Einsatzort, der selbst mit paddelte.  Auf Grund des niedrigen Wasserstandes war der Motor des Bootes nur auf einen kurzen Abschnitt einsetzbar. Nach der Rettung des Mannes, der anschließend mit dem Rettungshubschrauber Christoph 70 aus Jena ausgeflogen wurde, konnten die beiden Ziegenrücker Einsatzkräfte auch vom Unfallort mit dem Schlauchboot abgeholt werden. Sie hatten sich zuvor zum verletzten Mann abgeseilt.
 

 
Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr haben für Einsätze im Juli über zwei Wochen mehr als ein durchschnittlicher Arbeitnehmer gearbeitet
 
 
 
Mit 16,78 Arbeitstagen allein nur für Einsätze haben einige Kameraden der Schleizer Feuerwehr im Juli wieder einmal jede bisherige Statistik gesprengt. Dazu kommen noch Ausbildungen und die Organisation des Feuerwehrbetriebes, wie z.B. auch die intensive Reinigung der Fahrzeuge, nachdem sie auf den staubigen Feldern und Waldwegen unterwegs waren. (siehe Bilder)
Während den 43 Einsätzen des Monats, wurden 12 Personen und 7 Tiere gerettet bzw. medizinisch betreut. Für eine Person konnte nichts mehr getan werden. Die 13 Brandbekämpfungen bezogen sich vor allem auf Vegetationsbrände. 8 Unfälle und 6 Absicherungen am Schleizer Dreieck bilden die zweitgrößte Position der Statistik.
4 der 5 ausgelösten Fehlalarmierung zu Brandmeldeanlagen waren völlig umsonst. Insgesamt bleibt festzustellen, dass es auch im Juli durchaus viele vermeidbare Alarmierungen gab, die auch aus Sicht einheimischer Unternehmen und Behörden vermeidbar gewesen wären. So waren die Einsatzkräfte allein dreimal in der Schleizer Flüchtlingsunterkunft und erneut bei einen Rauchwaschcontainer in einem Fleischverarbeitenden Betrieb im Industriegebiet vor allem nachts umsonst unterwegs.

Letztlich bleibt noch festzustellen, dass der Umgang mit den Einsatzkräften der Feuerwehr wieder einmal einen neuen Tiefpunkt erreicht hat. Auch die Pressearbeit der Feuerwehr musste erneut dem Versuch der Zensur durch den Schleizer Bürgermeister standhalten.
 

 
Rettungshubschrauber landet mitten auf dem Parkplatz:   Schwerer Unfall am Schleizer Pumptrack
 
 
 
Mehr als Fingerspitzengefühl mussten die Einsatzkräfte des DRK-Rettungsdienstes, der Schleizer Feuerwehr, ein Notarzt und die Besatzung des Rettungshubschraubers aus Jena mitbringen, um einen 12-Jährigen Jungen nach einem Fahrradsturz am 28.07.2022 um kurz vor 13:00 Uhr am Schleizer Pumptrack medizinisch zu versorgen. Während es für den Piloten des Rettungshubschraubers für den nicht abgesicherten Landeplatz relativ eng zuging, hatten dann die Retter am kleinen Patienten alle Hände voll zu tun, um schnell, effektiv und möglichst schmerzfrei zu helfen. Dazu wurde neben Inbusschlüssel, Seitenschneider, Zangen und Schraubenzieher auch das Hydraulische Rettungsgerät der Schleizer Feuerwehr mit dem "Pedalschneider" zum Einsatz gebracht. Nach wenigen Minuten konnte der Junge aus der misslichen Lage befreit und zur Behandlung mit dem Hubschrauber ins Unfallklinikum nach Jena geflogen werden.
Wir wünschen dem Jungen eine schnellstmögliche und vollständige Genesung. Den beteiligten Rettungskräften danken wir für die gute Zusammenarbeit.
Noch während der Rettungsarbeiten wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Schleiz und Möschlitz zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Am Schleizer Kirchplatz stand eine Wohnung nach einem Rohrbruch unter Wasser....
 

 
Bei 33°C muss man trotzdem kühlen Kopf behalten:   Feuerwehren der Region im "Dauereinsatz"
 
 
 
Die Feuerwehren Gräfenwarth, Möschlitz und Schleiz wurden am 25.07.2022 um 14:07 Uhr zu einen Lagerhallenbrand mit angrenzendem Feld nach Gräfenwarth alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass aus bisher unbekannter Ursache ein Holzunterstand samt angrenzenden Wiesenflächen in Brand geraten war. Gemeinsam konnte das Feuer binnen kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden.
Schon während der Restablöschung wurde das Tanklöschfahrzeug für einen neue Aufgabe herausgelöst. Bei Auma-Wöhlsdorf stand ein Wald gleich an zwei Stellen in Brand. Um 16:03 Uhr kam dann die Nachforderung für das Löschgruppenfahrzeug, jenes gerade wieder einsatzbereit gemacht wurde.
Wir danken allen für die gute Zusammenarbeit.
Insgesamt 8 Stunden waren die Einsatzkräfte nach einem fast kompletten Arbeitstag im Einsatz- die zweite Schicht für die Feuerwehrarbeit sorgte somit für einen 14-Stunden Arbeitstag.
Sowohl die Einsatzkräfte als auch die Technik kommt ringsum langsam an Belastungsgrenzen. In manchen Feuerwehren werden sogar schon die Druckschläuche knapp, weil es an Kapazitäten für die Reinigung und Prüfung bzw. an ausreichend Ersatz fehlt.
 

 
Bilanz zur IDM in Schleiz:  Feuerwehr Schleiz zusätzlich zu 5 weiteren Einsätzen unterwegs
 
   
 
Die Rennwochenenden sind auch für die Kameraden der Feuerwehr Schleiz immer wieder ein Erlebnis. Doch es bleibt nicht nur beim Motorsport für die Einsatzkräfte. neben den knapp 33 Stunden Renndienst an drei Tagen gab es auch noch fünf weitere Einsätze rings um Schleiz und dessen Motorsport zu absolvieren. Dabei war die Vielfalt des Alltages:  ein Verkehrsunfall in Lössau, zwei Hubschrauberabsicherungen, eine ausgelöste Brandmeldeanlage und ein gemeldeter Waldbrand.
Auf Grund der extremen Trockenheit, gepaart mit hochsommerlichen Temperaturen, hatten die Einsatzkräfte neben dem Löschgruppenfahrzeug auch das TLF 4000 auf Dauerbereitschaft mit an der Rennstrecke.
 

 
Rums - da fiel die Lampe um:  Rentner fällt Laterne und landet im Carport
 
 
 
Der dritte Einsatz des 22.07.2022 begann um 11:41 Uhr. Die Einsatzkräfte des DRK-Rettungsdienstes, ein Notarzt und die der Feuerwehren Lössau und Schleiz wurden zu einem Verkehrsunfall mit unbekannter Lage direkt in die Ortslage Lössau alarmiert.
Zuvor war ein Rentner aus bisher unbekannter Ursache in einer Linkskurve der Bundesstraße 94 am Abzweig Richtung Langenbuch an den rechten Bordstein geraten, verriss offenbar das Fahrzeug anschließend nach links. Über den Bürgersteig hinweg fällte er dann eine Straßenlaterne und kam letztlich in einen rund 70 Meter entfernten Carport zum Stehen.
Für eine Patientenschonenede Rettung zogen die Einsatzkräfte den Pkw Skoda wieder aus dem Carport heraus und unterstützten die Rettungsarbeiten.
Die Kabel der abgerissenen Laterne wurden von einer Elektrofirma aus Schleiz gesichert. Das Carport hatte nicht einmal einen Kratzer abbekommen.
 

 
Kein Schaden an Wohnhäuser:   Stoppelfeldbrand breitete sich Richtung Neundorf aus
 
 
 
Die Erntearbeiten waren schon stundenlang vorbei und schon seit dem Vorabend keine Technik mehr auf dem Feld, als am 20.07.2022 um 09:46 Uhr die Feuerwehren Neundorf (bei Schleiz), Pörmitz, Schleiz und Volkmansdorf zu einem Brand auf dem Stoppelfeld vor der Ortslage Neundorf alarmiert worden. Die Flammen hatten sich von der Ortsverbindungsstraße Görkwitz-Neundorf her bedrohlich nah Richtung den ersten Wohnhäusern der kleinen Gemeinde vorgefressen und letztlich eine Fläche von ca. 2,5 Hektar eingenommen.
Die Ursache des Feuers konnte bisher nicht ermittelt werden.
Am Nachmittag wurde um 16:36 Uhr erneut die Schleizer Feuerwehr alarmiert. Diesmal brannte ein Feld bei Unterkoskau. Das TLF 4000 wurde zum Wassertransport zum Einsatzort beordert....
 

 
30.000 Liter Löschwasser zur Einsatzstelle geschafft
 
 
 
Rund 30.000 Liter Wasser transportierten die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr am 19.07.2022 mit ihrem Tanklöschfahrzeug von der Ortslage Peuschen zu einem Feld- und Waldbrand nahe Wernburg (bei Pößneck). Das um 14:35 Uhr nachalarmierte TLF 4000 der Kreisstadt kann mit einer Fahrt insgesamt 5.000 Liter Wasser transportieren und ist damit zu das größte Tanklöschfahrzeug im Landkreis.
Offenbar war im Rahmen von Erntearbeiten zunächst ein Feld in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich danach teilweise auf benachbarte Felder und Waldgrundstücke aus. Mehrere Feuerwehren aus dem gesamten nördlichen Bereich des Saale-Orla-Kreises und aus den angrenzenden Landkreisen waren im Einsatz.
 

 
Wenn sich die Technik wehrt:   Rauchwarnmelder rufen um Hilfe!
 
 
 
12.07.2022  01:46 Uhr und 18:28 Uhr        Innerhalb von 17 Stunden wurden die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr gleich 2 Mal zur ausgelösten Brandmeldeanlage in eine Gemeinschaftsunterkunft am Agnesfeld in Schleiz alarmiert. Zwei verschiedene Rauchwarnmelder in verschiedenen Räumen der Einrichtung hatten sich offenbar rein aus "Notwehr" gemeldet. In Anbetracht des Zustandes der empfindlichen Melder müssen wir hier sicherlich nicht weiter erklären, wie der Rest der jeweiligen Räume beschaffen war. Tatsache ist, das allein das Betreten der Zimmer, wo die Rauchwarnmelder auslösten, den anschließenden dringenden Weg unter eine Dusche für die Einsatzkräfte auslöste.

Die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr sind da, um Menschenleben und Tiere zu retten sowie Sachwerte zu schützen. Es ist nicht deren Aufgabe, den unzumutbaren Zustand in dieser Einrichtung zu ertragen und sich deshalb die Nacht um die Ohren zu schlagen!
 

 
Wetter und Physik bleiben als Risiko:  Zwei Einsätze am Samstagnachmittag für die Schleizer Feuerwehr.
 
 
 
Gleich zwei Mal schrillten die Alarmmeldeempfänger der Schleizer Feuerwehr am Nachmittag des 09.07.2022. Um 13:37 Uhr galt es eine Landung eines Rettungshubschraubers neben der L 3002 zwischen Heinrichsruh und Zollgrün abzusichern. Zuvor war ein Kradfahrer in einer Kurve geradeaus gefahren und gestürzt.
Um 16:58 Uhr galt der Einsatzbefehl einen mehrfach überschlagenen Pkw Mercedes C300de, der offenbar bei Aquaplaning auf der Bundesautobahn 9 am Kilometer 219 Richtung Nürnberg von der linken Fahrspur kommend den rechten steil verlaufenden Hang hinaufflog. Auf dem Weg, der auch am Wildschutzzaun entlangging, verlor das Fahrzeug nicht nur die vordere Stoßstange und das rechte Rad samt Achse, sondern auch die hintere linke Tür. Sowohl der Fahrer als sein siebenjähriger Sohn wurde beim dramatischen Abflug mit Überschlag verletzt. Warum das technologisch modern ausgestattet Fahrzeug einen solchen Abflug hinlegte, muss nun die Autobahnpolizei ermitteln. Tatsache ist, dass auch die beste Technik immer noch nicht in der Lage ist, dem Wetter und den physikalischen Gesetzen effektiv entgegenzuwirken. Bei dem Fahrzeug war zudem ein Brand gemeldet worden, der auf Grund der Hochvoltbatterie im Kofferraum auch sicher ein schwerwiegenderes Problem hätte darstellen können, wenn sich die Brandmeldung bestätigt hätte.
Umgehend schleppten die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Fahrzeug auf den Standstreifen und reinigten die Fahrbahnen, um schnellstmöglich den Verkehr wieder ins Rollen zu bringen.
 

 
Sieben auf einem Streich:   Autobahnpolizei und Feuerwehr Schleiz retten eine ganze Schwanenfamilie
 
 
 
Es sind die schönen Momente für uns Einsatzkräfte....
....Gemeinsam retteten die Beamten/ Beamtin der Autobahnpolizei und Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr am 08.07.2022 kurz nach 17 Uhr gleich eine siebenköpfige Schwanenfamilie von der Bundesautobahn 9 zwischen Schleiz und Dittersdorf.
Bis zum Eintreffen der in Amtshilfe angeforderten Einsatzkräfte der Feuerwehr waren die Beamtin und Beamten der Autobahnpolizei sehr bemüht, die Schwanenfamilie am Fahrbahnrand der Bundesautobahn nahe Pörmitz zu halten. Offenbar hatten sie es trotz hohem Verkehrsaufkommen sogar geschafft, Papa-Schwan und Mama-Schwan zu beruhigen.

Derweil hatten die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr schon mal einen "Schwan-Einfangplan" geschmiedet. Mit der Erfahrung eines anderen ähnlichen Ereignisses konnte trotz des rollenden Verkehrs auf den beiden linken Fahrspuren, die Einfangaktion beginnen. Mit Hilfe von drei Decken wurde die kleine Federfamilie zum naheliegenden Wildschutzzaun getrieben und konnte dort fast problemlos eingefangen werden. Zuerst wurden die Eltern in extra mitgebrachte Körbe gepackt. Im Rollcontainer kam es dann wieder zur Zusammenführung der gesamten Familie. Binnen weniger Minuten waren alle Schwäne gerettet und auf dem Gerätewagen-Logistik verlastet....

mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
Feuerwehr Schleiz im Schaumeinsatz beim Lagerhallenbrand im Gewerbegebiet Weira
 
 
Nach drei Tagen Dauereinsatz zum VFV-Klassik GP auf dem Schleizer Dreieck (01.-03.07.2022) mit 4 Ölspuren, dazu zwei Verkehrsunfälle auf der Bundesautobahn 9 und bei Schleiz sowie zwei ausgelösten Brandmeldeanlagen galt es am 04.07.2022 am frühen Morgen die Einsatzkräfte aus Weira und aus ganz Neustadt, aus Pößneck, Triptis und Gefell zu unterstützen. Im Gewerbegebiet Weira war aus bisher unbekannter Ursache eine gesamte Lagerhalle mit Plastikmüll in Brand geraten.
Die Schleizer Einsatzkräfte unterstützten dabei die Wasserversorgung und Schaumaufbereitung und beteiligten sich mit einem Wenderohr bei den Löscharbeiten.
Ein besonderer Dank geht an die Einsatzkräfte aus Pößneck, die unmittelbar mit uns zusammenarbeiteten.

 
Fahrzeug verschwunden? Mercedes stand tief im Abhang.
 
 
 
Der vierte Einsatz für die Schleizer Feuerwehr am 01.07.2022 begann um 17:15 Uhr. Gemeldet war ein Unfall mit verletzter Person in der Schleizer Bergstraße. Der Unfallort befand sich schließlich auf der abschüssigen Straße in Richtung Görkwitz. Doch wurde das Schadensfahrzeug gar nicht gleich gefunden, denn der Mercedes war am rund 10 Meter tiefen Abhang im Dickicht verschwunden. Der verletzte Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt.
Die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr bargen den Mercedes mit Hilfe von Seilwinde und Umlenkrolle des Rüstwagens, weil Dieselkraftstoff auslief und die Umwelt schädigte.
 

 
Bilanz nach Unfall auf der A9 bei Schleiz:   Rettungsgassen sind keine "Schönwetter"-Erfindungen
 
 
 
29.06.2022   Es war der eigentlich langersehnte Regen, der gleich wieder für Unfälle auf der Bundesautobahn 9 sorgte. Den Wolken folgte auch gleich das Unglück. Zuerst war ein Pkw BMW zwischen den Anschlussstellen Bad Lobenstein und Schleiz in die Leitplanke gekracht. Dort war neben dem DRK-Rettungsdienst auch die Feuerwehr Hirschberg im Einsatz.
Um ca. 18:25 Uhr kam es dann etwas nördlicher zum nächsten schweren Unfall. Der Unfallort lag am Kilometer 218,5 zwischen den Anschlussstellen Dittersdorf und Schleiz.
Genau 18:28 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle Gera neben dem Schleizer Notarzt die Einsatzkräfte von zwei DRK-Rettungswagen auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Schleiz zum Unfall eines Pkw mit eingeklemmter und bewusstloser Person. Parallel dazu wurde durch die Mitarbeiter der Leitstelle der Rettungshubschrauber Christoph 70 aus Jena alarmiert, der trotz der örtlichen Gewitterzellen auch zum Unfallort flog....

mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
Pkw kracht unter Lastzug auf der Bundesautobahn 9:   Zwei Personen verletzt
 
 
 
Insgesamt zwei Personen wurden verletzt, als am 28.06.2022 ca. 13:15 Uhr auf der Bundesautobahn 9 zwischen Schleiz und Bad Lobenstein (Kilometer 237,6) aus bisher unbekannter Ursache ein Pkw VW unter ein Lastzug gekracht war. Der Auflieger des polnischen Lastzuges und ein weiterer Pkw wurden dabei erheblich beschädigt.
Die beiden verletzten Personen wurden später vom DRK-Rettungsdienst auf umliegende Krankenhäuser gebracht.
Die um 13:19 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Schleiz sicherten zunächst umfassend die Unfallstelle. Während der Verkehr auf der dritten Fahrspur am Unfallort vorbeigeleitet wurde, staute sich dennoch der Verkehr auf Grund erheblichen Verkehrsaufkommens auf ca. 3 Kilometer zurück.
Die Einsatzkräfte unterstützen die Fahrzeugbergung und Reinigung der Fahrbahnen.
 

 
Ausbildung beendet:  Der Landkreis Saale-Orla verfügt über 20 neu ausgebildete Maschinisten!
 
  Alle 20 Kameraden aus dem Landkreis Saale-Orla haben Ihren Abschluss zum "Maschinist für Löschfahrzeuge" nach einer dreiwöchigen Ausbildung in Schleiz bestanden.
Der straffe Ausbildungsplan musste teilweise unter extremen Hitzebedingungen absolviert werden.

Die Ausbilder der Feuerwehr Schleiz wünschen nun allen neuen Maschinisten, dass sie das Erlernte im Übungs- und Einsatzgeschehen zielstrebig einsetzen und somit zum Erfolg der Abarbeitung der gestellten Aufgaben im Brand- und Katastrophenschutz beitragen.

Der Dank geht an alle Unterstützer, dem Landkreis Saale-Orla, dem Feuerwehrverein Schleiz e.V, unseren Frauen, die für die Verpflegung sorgten sowie allen Einsatzkräften der Schleizer Feuerwehr, die gemeinsam das Ausbilderteam stellten.
 

 
Liebe Kinder:   Das Märchen vom rauchenden Eichhörnchen gibt es nicht!
 
 
 
Das Eichhörnchen am offenen Feuer grillen, oder rauchen, glaubt uns niemand und würden wir auch gar nicht behaupten.
Gewittert hat es auch nicht- noch nicht- also sind die Alternativen, die als Ursache für den brennenden Baum in der Schleizer Werner-Seelenbinder-Straße in Frage kommen wohl eher gering.
Als wahrscheinlichste Ursache kommt da wohl der Mensch in Frage. Ob da vielleicht eine "aufgeräumte Zigarette" brandursächlich ist, wie sie in den schon seit Jahren hohlem Stamm des Baumes schnell und regelmäßig Platz fand?
Oder war es gar Brandstiftung? Tatsache ist, die betroffene Linde war nicht das erste Mal Ziel eines Feuerwehreinsatzes. Beim letzten Mal traf ein abgebrochener Ast ein Fahrzeug und beschädigte es erheblich. Mal sehen was nun als nächstes passieren muss, bis man endlich den doch nicht ganz ungefährlichen Baum beseitigt.
 

 
Einsatz bei Gluthitze:  Erneut schwerer Unfall nach Reifenplatzer auf der Bundesautobahn 9 bei Schleiz
 
 
 
Bei Rund 35°C Außentemperatur heizt sich auch die Betonautobahn extrem auf. Nicht nur für den Menschen ist die Temperatur nahezu unerträglich, sondern auch für die Fahrzeuge, vor allem für die Reifen. Wenn da irgendwas nicht passt, geht es schnell. So war es wohl auch am Sonntag, als gegen 13:40 Uhr ein hinterer Reifen an einem schwer beladenen Mercedes mit dänischem Kennzeichen platzte, anschließend das Fahrzeug ins Schleudern kam und derart in die rechte Leitplanke krachte, dass eine Mitfahrerin schwer verletzt wurde. Die anderen 3 Insassen hatten dagegen Glück und wurden offensichtlich nicht verletzt.
Neben dem Notarzt, dem Tams von zwei Rettungswagen (Schleiz und Triptis) wurden auch die Kameraden der Schleizer Feuerwehr um 13:31 Uhr auf die Bundesautobahn 9 zwischen Dittersdorf und Schleiz zum Kilometer 225,5 alarmiert.
Vorbildlich hatten bereits zum G7-Gipfel durchreisende Beamte der Bereitschaftspolizei den Unfallort abgesichert. Die Feuerwehr Schleiz übernahm die Sicherungsarbeiten und später die Absicherung des angeforderten Rettungshubschraubers. Hauptaugenmerk lag dabei darauf, den Stillstand auf der Autobahn so kurz wie nur möglich zu halten, um nicht weitere Probleme durch die Hitze hervorzurufen. Trotz allem staute sich der Verkehr zwischenzeitlich auf rund 6 Kilometer.
 

 
Feuerwehr Schleiz erneut Ausbildungszentrum für den Landkreis Saale-Orla
 
 
 
2 Kreisausbildungen gleichzeitig finden aktuell bei der Schleizer Feuerwehr statt. Am Samstag (18.06.2022) waren trotz extremen Außentemperaturen von 33°C die Lehrgansteilnehmer des Truppführerlehrganges am Gerätehaus Schleiz und die Teilnehmer des Maschinistenlehrganges im Saalehang in Burgk unterwegs. Die insgesamt 5 Ausbilder bemühten sich, die bis zu 8 Unterrichtstunden andauernden praktischen Schulungsmaßnahmen möglichst im Schatten zu verlegen. Insgesamt 40 Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis nahmen an den Ausbildungsmaßnahmen teil.
In Burgk wurde in Rahmen der Maschinistenausbildung mit nur zwei Tragkraftspritzen Löschwasser aus der Saale auf eine Höhe von rund 70 Meter gefördert und dabei noch optimale Löschbedingungen erzielt. Im Ergebnis sollten die technischen Leistungsgrenzen der Feuerlöschkreiselpumpen unterrichtet werden.
Wir danken allen Unterstützern für die gute Zusammenarbeit und den Bewohnern, Brautpaaren und Gästen von Burgk für das Verständnis der Einschränkungen im Gemeindegebiet.
 

 
A 9 bei Schleiz:   6 Schwerverletzte nach Überschlag eines Kleintransporters 
 
 
 
Es war schon eine Herausforderung und zugleich eine Meisterleistung, was die Rettungsdienste und die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle in Gera am 15.06.2022 ab 16:42 Uhr auf die Beine zu stellen hatten.

Nach einem Reifenplatzer war zuvor ein mit 6 Bauarbeitern besetzter Transporter ins Schleudern geraten und überschlug sich anschließend. Alle Personen an Bord wurden dabei schwerverletzt und mussten nahezu gleichzeitig versorgt werden.
Letztlich alarmierten die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle nach Anforderung des Organisatorischen Leiters des Rettungsdienstes 6 Rettungswagen, 2 Notarztwagen und 2 Rettungshubschrauber zum Einsatzort. Auch die Kameraden der Schleizer Feuerwehr wurden zum Unfallort alarmiert und unterstützen aktiv die Rettungsarbeiten, nachdem sie den Fahrzeugverkehr auf der Bundesautobahn mit taktischer Verkehrsmitführung zum Stillstand gebracht hatten.

Die Rettungswagen kamen zum großen Teil aus umliegenden Wachen und aus dem Saale-Holzland-Kreis. Taktisch klug wurde darauf geachtet, dass trotz des größeren Bedarfs an Rettungsmitteln noch zwei Rettungswagen (Bad Lobenstein und Pößneck) für den restlichen Landkreis für andere Notfälle zu Verfügung stand. Die Rettungshubschrauber waren von Leipzig und Zwickau direkt zur Unfallstelle geflogen....

mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
Wenn die Feuerwehr trainiert:    Starke Rauchentwicklung in der Agnesstraße in Schleiz.
 
 
 
Die Ausbildungsplaner der Schleizer Feuerwehr versuchen immer wieder, so realistisch wie möglich die Ausbildungen und Übungen für die Einsatzkräfte zu gestalten. Am Dienstagabend (14.06.2022) stand wieder einmal das taktische Vorgehen bei Gebäudebränden auf dem Plan. Im Erdgeschoß eine Abrisshauses spuckte eine Nebelmaschine mächtig Rauch, der deutlich nach draußen drang. Die Einsatzkräfte hatten ein umfassendes Programm zu absolvieren. Insgesamt drei Trupps gingen zur Brandbekämpfung vor, während draußen alle unterstützenden Maßnahmen getroffen werden mussten. Die Drehleiter war in Anleiterbereitschaft, um bei möglichen Gefahrensituationen die Kameraden retten zu können. Weil die Straße nicht komplett gesperrt werden konnte, mussten die Maßnahmen auf engstem Raum stattfinden.
 

 
Mit einem extra angefertigten Anhänger für das Quad der Schleizer Feuerwehr soll nun eine Rettung von Menschen bzw. die Überführung von Einsatztechnik im unwegsamen Gelände ermöglicht werden. Nun steht für die Einsatzkräfte und Interessierte eine Online-Schulung dazu zur Verfügung, weil offizielle Ausbildungen immer noch nicht möglich sind.

Nachdem die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr das Quad aus den Beständen der aufgelösten Feuerwehr Burgk übernommen und dann mit Sondersignal und Transportkiste ausgerüstet hatten, soll nun ein weiterer Schritt der Ausrüstung den Einsatz im unwegsamen Gelände verbessern.
Die Stadt Schleiz erbte mit der Eingemeindung von Burgk nicht nur eines der schönsten Landschaften Thüringens, sondern auch viele Kilometer Wander- und Radwege rund um die Saale. Das neue Stadtgebiet erstreckt sich von der Bleilochtalsperre bis fast nach Walsburg.
Im Anhänger kann quasi schwebend auf einem extra gefertigten Netz eine Schleifkorbtrage angebracht werden, um verunfallte Personen zu retten. Außerdem kann Einsatztechnik (z.B. Tragkraftspritze inkl. Saugschläuche und Zubehör) für mögliche Waldbrände auf den extrakurzen Anhänger transportiert werden. Dafür wurden insgesamt 10 Zurrösen im Anhänger seitens des Herstellers verbaut.

Auch wenn Quad und Anhänger natürlich über eine Straßenzulassung verfügt, ist der Einsatz im gekoppelten Zug und mit Ausrüstung grundsätzlich nur im Gelände abseits von Straßen und als Zusatzfahrzeug zu einem aufgabenbezogenen Einsatzfahrzeug (i.d.R. Löschgruppenfahrzeug oder  ELW geplant.

zur Online-Schulung der Einsatzkräfte klicken Sie hier
 
Impressum/ Datenschutzerklärung
 Facebook
 

©  FFw Schleiz 2004 - 2022

Webmaster
Ronny Schuberth