Feuerwehren der Stadt Schleiz besuchen historisches Schloß Burgk im frühen Morgengrauen
 
 
 
Kultur vor dem Zähneputzen - so kann man die ungeplante "Übung" des Landkreises Saale-Orla am 16.09.2021 um 05:42 Uhr im historischem Schloss Burgk nennen.
Trotz neuster Technik kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einer Fehlauslösung der Brandmeldeanlage. Ein Rauchwarnmelder hatte den Systemcodes nach in einem den eigentlichen Besuchern nicht zugänglichen Raum ausgelöst. So kamen die Einsatzkräfte ungewollt zur "Schloßführung hinter den Kulissen".
Nach einer halbstündigen vergeblichen Suche des Problems und der Rückstellung der Brandmeldeanlage war es dann plötzlich vorbei mit der Kultur am Morgen. Der Einsatzleiter ließ den Einsatz abbrechen. Techniker einer Wartungsfirma suchten dann später nach dem Fehler.
 

 
Nicht hinter (unter) jedem Rauch steckt auch ein Brand - jedenfalls keiner, den wir löschen müssen!
 
 
So kann man sich täuschen. Am 12.09.2021 hatte ein aufmerksamer Bürger eine Rauchentwicklung an einem Container direkt am Gebäude der Schleizer Fleisch- und Wurstwaren GmbH im Schleizer Industriegebiet festgestellt. In Anbetracht des Bildes ist ein Brand auch irgendwie nicht so richtig auszuschließen, wenn man den Hintergrund des Rauches nicht mit dem Betrieb in Verbindung bringt. Grundsätzlich tat er auch alles richtig, was zu tun ist wenn es brennt. Die 112 anwählen, 5-W-Fragen beantworten und schon.... ist die Feuerwehr unterwegs.
Doch diesmal war es anders und wir möchten zur Vermeidung weiterer Brandmeldungen hier aufklären. In Fleisch- und Wurstbetrieben wird so öfter mal auch geräuchert- so auch bei den schmackhaften Würsten dieses Unternehmens. Der Rauch muss dann gereinigt werden, was genau in diesem Container seit neusten auf biologische Art passiert. Der gereinigte Rauch muss dann aber irgendwie auch in die Umwelt abgegeben werden und das sieht letztlich genau so aus.
Die um 19:07 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr konnten ihren Einsatz nah der Lageerkundung abbrechen.
 

 
Spontane Aktion eines Schleizer Bürgers:    ein Dankeschön an die Einsatzkräfte
 
 
Auch so etwas gibt es noch. Unmittelbar vor dem Ausbildungsdienst am vergangenen Dienstag kam der Schleizer Bürger Wolfgang Ebert mit einer Baisertorte in der Hand zur Freiwilligen Feuerwehr Schleiz. Zusätzlich ließ er dazu noch zwei Päckchen Kaffee bringen.
"Ich wollte mich einfach mal bei Euch bedanken", waren seine Worte. Es ist eine außergewöhnliche und besondere Geste eines Bürgers, die gerade in der heutigen Zeit Seltenheitswert hat. Zu erwähnen wäre noch, dass Herr Ebert zuvor nie die Hilfe der Schleizer Feuerwehr in Anspruch nehmen musste. Es war eine Aktion vom Herzen, die er sich in Verbindung mit seinem 70.Geburtstag vorgenommen hatte. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank von uns!
 

 
Jahreshauptversammlung aller Schleizer Feuerwehren am 10.September 2021 abgesagt
 
Die Jahreshauptversammlung aller Schleizer Feuerwehren verbunden einer Wahl eines neuen Stadtbrandmeisters und dessen Vertreters am 10.09.2021 wird hiermit offiziell abgesagt.

Der amtierende Stadtbrandmeister und dessen Vertreter werden somit weiterhin die Amtsgeschäfte kommissarisch bis zum nächstmöglichen Wahltermin weiterführen. In einer gemeinsamen Beratung haben sich die Feuerwehrführung und die Stadträte darauf geeinigt.

Zuvor hatten beide Führungskräfte vor allem auf Grund von wiederholten undurchsichtigen und kriminell anmutenden Entwicklungen von Baumaßnahmen am Langenbucher Gerätehaus (Ortsteil von Schleiz) und anderen unkompliziert lösbaren Problemen mit der Stadtverwaltung nicht mehr kandidiert.
Sowohl der Stadtbrandmeister Ronny Schuberth als auch sein Vertreter Axel Wöhrle erklären ganz klar, dass sie natürlich an der endlich dringend notwendigen Modernisierung der Ortsteilfeuerwehren höchst interessiert sind. Allerdings tragen sie keine Maßnahmen von Mitarbeitern der Verwaltung oder politisch Verantwortlichen mit, die gegen die Regeln der Gesetze verstoßen oder gar die Existenz der Ortsteilfeuerwehr Langenbuch gefährden.
 

 
Polnischer Kleintransporter kracht mit rund 150 Sachen auf polnischen Lastzug auf
der Bundesautobahn 9 bei Schleiz
 
 
 
Der Beifahrer des mit vier Mann besetzten polnischen Kleintransporters wurde am 01.09.2021 um 09:45 Uhr bei einem Unfall auf der Bundesautobahn 9 am Kilometer 221,5 Richtung Nürnberg schwerstverletzt eingeklemmt und musste nach der Rettung durch die Schleizer Feuerwehr mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen werden.

Warum der Transporter mit rund 150 Sachen auf den Lastzug seines Landsmannes aufgefahren war, ist bisher noch unbekannt.
Um 09:52 Uhr wurden die Einsatzkräfte vom DRK-Rettungsdienst, Feuerwehr und der Notarzt von Schleiz zum Unfallort alarmiert. Gleichzeitig wurde durch die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle Gera ein Rettungshubschrauber angefordert. Schließlich waren 4 Rettungswagen, ein Notarztwagen, der Rettungshubschrauber und 5 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr samt Verkehrssicherungsanhänger auf der Bundesautobahn im Einsatz....

 mehr Bilder und Informationen auch [hier]
 

 
Medizinischer Notfall in Volkmannsdorf:  Rettung über Schleizer Drehleiter
 
 
 
Manchmal ist der Weg über das Fenster mit Hilfe einer Drehleiter der beste und effektivste für das Wohl von Patienten/*innen. So war es auch am 29.08.2021 um 20:28 Uhr, als Notarzt und DRK-Rettungsdienst die Feuerwehr Volkmannsdorf und die Drehleiter aus Schleiz nachalarmieren ließ.
Binnen kürzester Zeit konnte der Patient schonend mit Hilfe einer Schleifkorbtrage über die Schleizer Drehleiter gerettet werden.
 

 
Schrott auf der A9 bei Schleiz:   Erst der Reifen und dann das ganze Fahrzeug.
 
 
 
Es soll ein geplatzter Reifen gewesen sein, der ein Pkw BMW am 27.08.2021 ca. 10:45 Uhr in die Mittelleitplanke der Bundesautobahn 9 bei Schleiz krachen ließ.
Folgend schleuderte der völlig demolierte Pkw zurück auf die mittlere Fahrbahn. Was dann übrig blieb war eine große Öl-Pfütze, jede Menge Dreck und Fahrzeugteile verstreut auch ca. 100 Metern über alle Fahrspuren.
Um 10:54 Uhr wurden die Einsatzkräfte zum Unfallort gerufen. Neben der Sicherung der Einsatzstelle waren die Kameraden mit insgesamt 7 Sack Ölbildemittel im Kampf gegen die Fahrbahnverunreinigung unterwegs. Zusätzlich überführten sie den nicht mehr rollfähigen BMW mittels Radroller auf den Standstreifen der Bundesautobahn, um schnellstmöglich den sich Kilometerweit anstauenden Verkehr wieder in Bewegung zu bekommen.
Unmittelbar danach wartete eine neue Aufgabe auf die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr auf der Bundesstraße 282.
 

 
Neben der Spur:  Junge Frau fährt hunderte Meter neben der Bundesautobahn 9
 
 
 
Fast einen halben Kilometer lang fuhr am 22.08.2021 nach 1 Uhr eine junge Frau aus dem Saale-Orla-Kreis mit ihrem Ford Fiesta aus bisher noch ungeklärter Ursache komplett neben der Bundesautobahn 9 bis das Fahrzeug schrottreif beschädigt zwischen einer Leitplanke und einem Betonsockel einer Schilderbrücke stehenblieb. Der Unfallort war letztlich dann 500 Meter vor der Anschlussstelle Dittersdorf in Richtung Berlin.
Die zu einer eingeklemmten Person um 01:35 Uhr alarmierten Schleizer Einsatzkräfte ahnten anfangs nicht den wahren Umfang des Einsatzes. Die junge Frau war von Ersthelfern mit leichten Verletzungen aus dem Fahrzeug befreit worden und wurde später vom Rettungsdienst betreut. Soweit die gute Nachricht des 200. Einsatzes der Schleizer Feuerwehr im Jahr 2021....

 mehr Bilder und Informationen auch [hier]
 

 
Nachts auf der Autobahn 9 bei Schleiz:  Leider "Schwein gehabt"
 
 
 
Wildwechsel bleibt immer ein Restrisiko für den Autofahrer. Wenn sich dann eine Wildsau auf die Autobahn verirrt, dann ist es besonders kritisch. Weder über Leitplanken noch Betonmauern schaffen es die Tiere um aus der meist tödlich endenden falle zu kommen. Laster donnern mit rund 100 km/h und Pkw teilweise jenseits von 150 km/h über die Bundesautobahn. Tiere und Fahrzeuge können dann oftmals dem drohenden Zusammenstoß nicht mehr ausweichen. Die Tiere finden zudem den Weg nicht mehr zurück in die rettende Natur.
So war es auch in der Nacht vom 20. zum 21. August 2021. Erst lief die Wildsau in einen Lastwagen und wurde anschließend von einem Pkw überrollt. Zurück blieb ein in Stücke zerrissenes Tier auf 2 Fahrspuren und rund 100 Meter Länge verteilt. Ein Pkw stand mit eheblichen Schaden auf der dritten Fahrspur. Die um 0:23 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr hatten allerhand zu tun, um die Hinterlassenschaften des Unfalls zu beseitigen. Dazu kam auch das Bodensprühsystem des TLF 4000 zum Einsatz.
 

 
Drei Verletzte nach dramatischem Abflug auf der Bundesautobahn 9 bei Dittersdorf
 
 
 
Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Autobahnpolizei wurden am frühen Mittag des 20.08.2021 zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 9 zum Kilometer 212 Richtung Berlin alarmiert.
Dort war ein mit drei Personen (darunter zwei Jugendliche) besetzter VW Bora aus dem Ilmkreis zunächst mit der Mittelmauer der Bundesautobahn kollidiert, dann weiter über alle Fahrspuren hinweg nach rechts geschleudert und durch die dort befindliche Schutzleitplanke durchgebrochen. Offenbar hatte sich das Fahrzeug noch im Schutzhang überschlagen und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung hinter der Leitplanke wieder auf den Rädern- direkt neben einer Notrufsäule- zum Stehen....

 mehr Bilder und Informationen auch [hier]
 

 
Extreme Gefährdung von Rad- und Autofahrern:   Notfällung einer Lärche nach Windböen
 
 
 
Wenn ein Baum am Waldrand über Wochen schräg steht, dann sollte der Waldbesitzer auch mal an seine "Verkehrssicherungspflicht" denken um Gefährdungen Dritter möglichst auszuschließen.
Das galt eigentlich auch dem Besitzer dieser Lärche, die nach wochenlanger Schräglage nach Windböen am 16.08.2021 um 13:44 Uhr die Kameraden der Schleizer Feuerwehr wegen weiterer gefährlicher Neigung auf den Plan rief.
Mit Hilfe der Drehleiter wurde der Baum nach der Beseitigung seiner einseitig vorhandenen Äste von oben her abgetragen, um den darunter befindlichen Radweg und die schützende Leitplanke nicht zu beschädigen. Während der Arbeiten am Baum wurde die Straße komplett gesperrt.
 

 
Ein Sonntag im August:   Drei Einsätze der Schleizer Feuerwehr direkt hintereinander.
 
 
 
Um 16:20 Uhr war es vorbei mit der sonntäglichen Ruhe. Die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr wurden alarmiert, weil ein 12-jähriger Junge in Schleiz die steile Treppe zwischen dem Alten Berg und dem Neumarkt (umgangssprachlich in Schleiz "Trepple" genannt) hinuntergefahren und dabei schwer gestürzt war. Neben den ersten Rettungsmaßnahmen galt es, die Besatzung des Rettungshubschraubers vom Landeplatz am Krankenhaus zum Einsatzort zu überführen. Eine erst erwägte Landung des Hubschraubers auf dem Schleizer Neumarkt hatte der Einsatzleiter der Feuerwehr aus Sicherheitsgründen in Absprache mit der Rettungsleitstelle Gera verworfen.
Schon während der Maßnahmen kam es um 16:27 Uhr zu einer weiteren Alarmierung. Auf der Bundesautobahn 9 am Kilometer 238 war ein polnischer Lkw aus bisher unbekannter Ursache in den Straßengraben und dann weiter in den Schutzhang neben der Autobahn gefahren. Im weiteren Verlauf stürzte der Lkw nach links und blieb liegen. Der leichtverletzte Fahrer wurde dabei in seiner Fahrerkabine eingeschlossen und sollte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden.
Nach paar Minuten war auch dieser Auftrag abgearbeitet und die Einsatzkräfte wieder am Standort mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beschäftigt, als um 17:49 Uhr eine weitere Alarmierung erfolgte. Diesmal brannte ein Stoppelfeld zwischen Crispendorf und Volkmannsdorf. Mit dem Einsatz-Quad konnte die Zufahrt zum Einsatzort schnell erkundet und die Einsatzfahrzeuge gezielt zum Einsatzort gelotzt werden. Die Brandausbreitung war zum Eintreffen der Einsatzkräfte auf ca. 18.000 m² Fläche. Zusammen mit den Einsatzkräften aus Neundorf und Volkmannsdorf sowie ein Wasserfass und einem Ackerpflug der dortigen Agrargenossenschaft konnte eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindert und das Feuer schnell gelöscht werden. Die Feuerwehr Crispendorf stand einsatzbereit in Bereitschaft, musste dann allerdings nicht mehr ausrücken.
 

 
Traurige Bilanz vom "Freitag den Dreizehnten"
 
 
 
Der Freitag der 13.August 2021 geht wieder einmal als traurige Bilanz in die Geschichte der Feuerwehr Schleiz ein. Mit insgesamt 6 Alarmierungen der Schleizer Feuerwehr, einer verstorbenen Person und einem Suizidversuch einer Schleizer Bürgerin war es nicht nur ein langer Einsatztag, sondern auch ein besonders trauriger.
Begonnen hat das Einsatzgeschehen wieder einmal mit der Auslösung der Brandmeldeanlage der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge um 10:16 Uhr am Löhmaer Weg in Schleiz. Ein Bewohner hatte mit viel heißem Wasser versucht dem Schmutz in den Toiletten zu beseitigen. Der Rauchwarnmelder direkt darüber erkannte den Wasserdampf als Rauch und schon war auch die Feuerwehr da.
Um 14:07 Uhr beseitigten die Möschlitzer und Schleizer Kameraden eine Benzinspur an der Eisbrücke nach Burgkhammer, nachdem ein Pkw diese wegen eines technischen Defektes gelegt hatte.
Besonders tragisch endete der Einsatz um 16:32 Uhr auf der Bundesautobahn 9 am Kilometer 228,5 Richtung Nürnberg. Dort war ein Fahrzeugführer vermutlich wegen medizinischen Problemen während der Fahrt am Bergeinstück hinter dem Lenkrad zusammengebrochen. Reanimationsversuche von Ersthelfern, darunter einem Arzt und später durch die Einsatzkräfte von DRK und einer Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 60 konnten leider nichts mehr für den Mann Tun. Die Kameraden der Schleizer Feuerwehr sicherten umfassend die Einsatzstelle und die Hubschrauberlandung. Später beseitigten sie auf ca. 300 Meter Länge Trümmer und Fahrzeugteile.
Um 21:00 Uhr kam es zu einer weiteren Auslösung einer Brandmeldeanlage wegen entstandenem Wasserdampf. Im DRK Altersheim waren Schwestern mit der vorgeschriebenen Spülung der Warmwasserleitung wegen Legionellen-Gefahr beschäftigt, als der Rauchwarnmelder den Wasserdampf als Rauch erkannte.
Direkt von dort wurden die Kameraden zum Einsatz auf die Bundesautobahn 9 zur Anschlussstelle Dittersdorf um 21:18 Uhr alarmiert. Eine Frau mit suizidaler Absicht war schon hinter das Geländer der Autobahnbrücke geklettert, konnte allerdings von ihrem Vorhaben abgebracht werden.
Wegen einer weiteren ähnlichen Meldung fuhren die Einsatzkräfte um 21:39 Uhr zur Brücke in der Nähe des Parkplatzes Himmelsteiche auf der Bundesautobahn 9. Dort konnte der Einsatz nach Erkundung des gesamten Bereiches abgebrochen werden.
 

 
Lastzug kracht in die Absicherung einer Arbeitsstelle auf der Bundesautobahn 9
 
 
 
11.08.2021  20:10 Uhr      Eigentlich wollten die Mitarbeiter einer beauftragten Firma ihre Nachtbaustelle bei Triptis absichern. Neue Fahrbahnmarkierung waren zur Sicherheit der Autofahrer geplant. Doch schon zu Beginn der Maßnahmen kam es zum Unglück.

Aus bisher noch unklarer Ursache rauschte ein tschechischer Lastzug trotz deutlicher Warnung ungebremst heran, krachte in den angehängten und bereits ausgeklappten Schilderwagen eines Kleintransporters vom Typ Mercedes. Schilderwagen und Zugfahrzeug wurden vom tonnenschweren Lastzug weitergeschoben und verkeilten sich in der Leitplanke, die dabei auf rund 100 Meter Länge abgerissen wurde. Auf Grund der extremen Kräfte riss der Schilderwagen ab und wurde in den Straßengraben geschleudert.  Das Zugfahrzeug schob der Lastzug dann weitere 50 Meter mit, bis alles zum Stehen kam.

Der 38-jährige Mitarbeiter der Sicherungsfirma wurde schwerstverletzt und konnte durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug gerettet werden....

 mehr Bilder und Informationen auch [hier]
 

 
Medizinischer Notfall in Schleiz:  Notarzt kam per Rettungshubschrauber
 
 
Manchmal ist der schnellste Weg der durch die Luft, vor allem dann, wenn alle verfügbaren Notärzte der Umgebung schon in Rettungseinsätzen gebunden sind. So war es auch am 09.08.2021 um 19:23 Uhr, als ein Notfall in der Schleizer Schillerstraße nicht nur die Rettungsstaffel des Rettungshubschraubers Christoph 70 aus Jena auf den Plan rief, sondern auch ein Rettungsteam des DRK Schleiz und die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr.
Der erwartete Hubschrauber benötigte einen Landeplatz in der Nähe des Einsatzortes sowie ein Fahrzeug, was die Besatzung samt Notarzt zum Einsatzort bringen konnte. Die sichere Landung wurde auf einer Wiese an der Plauenschen Straße realisiert. Den Transport übernahm die Besatzung des Einsatzleitwagens der Schleizer Feuerwehr.
Ein Flug vom Standort Schöngleina nach Schleiz dauert ca. 10 Minuten. Entsprechend schnell mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr einen Landplatz so absichern, dass der Rettungshubschrauber sicher landen konnte.
 

 
Unfall auf der Zufahrt zur Bundesautobahn 9 in Schleiz
 
 
 
Aus bisher unbekannter Ursache kam es am 07.08.2021 gegen 10:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw BMW und einem Pkw Skoda an der Zufahrt zur Bundesautobahn 9 von der Bundesstraße 282 kommend. Dabei wurde eine Frau verletzt und musste später ins Schleizer Krankenhaus gebracht werden.
Die um 10:04 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr sicherten die Unfallstelle und unterstützten die Verkehrsregelung auf der vielbefahrenen Anschlussstelle in Schleiz. Außerdem überführten die Einsatzkräfte die beiden Schadensfahrzeuge nach der Unfallaufnahme zu einem nahegelegten Abstellplatz, um die Kreuzung nach der Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe und Fahrzeugteile wieder freigeben zu können.
 

 
Unfall mit drei Pkw am Schleizer ADMIRA-Center - zwei Personen verletzt
 
 
 
Die Einsatzkräfte der Polizei, des DRK-Rettungsdienstes und der Schleizer Feuerwehr wurden am 30.07.2021 um 09:04 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die L3002/ Schleiz Oettersdorfer Straße zum Abzweig ADMIRA-Center alarmiert. Dort waren insgesamt 3 Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.
Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten im Fortgang die ausgelaufenen Betriebsstoffe gebunden und die herumliegende Fahrzeugteile geborgen werden. Zwei der drei Fahrzeuge schoben sie dann mit Hilfe von Radrollern auf den nahegelegenen Parkplatz. Die Polizei hat die Ermittlung zur Unfallursache aufgenommen.
 

 
Rettung von einmaliger Spezial-Messtechnik bei Schleiz aus rund 18 Meter Höhe
 
 
 
Mit der Anforderung der Drehleiter wandte sich die Rettungsleitstelle Gera am 28.07.2021 an den Stadtbrandmeister von Schleiz. Zuvor war ein Hilfeersuchen einer Nürnberger Firma für Messaufgaben eingegangen, die Deutschlandweit für Radio- und Fernsehsender spezielle Messungen rund um die Sendemasten der verschiedensten öffentlichen und nichtöffentlichen Sender übernehmen.

Mit einer Erkundungsfahrt per Quad in einem Waldstück südwestlich von Schleiz begann um 12:37 Uhr der Einsatz. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Drohne mit Spezialtechnik von ca. 30.000 € materiellen Wert auf einer ca. 18 Meter hohen Lerche aus bisher unerklärlichem Grund gelandet war und sich dort "verkeilt" hatte.  Der Materialwert war aber nicht das Schlimmste, sondern die Technik der einmaligen an Bord befindlichen Messtechnik, die in jahrelanger Ingenieursarbeit entstanden war und auf keinem Fall zerstört werden sollte....

 mehr Bilder und Informationen auch [hier]
 

 
Mit einem extra angefertigten Anhänger für das Quad der Schleizer Feuerwehr soll nun eine Rettung von Menschen bzw. die Überführung von Einsatztechnik im unwegsamen Gelände ermöglicht werden. Nun steht für die Einsatzkräfte und Interessierte eine Online-Schulung dazu zur Verfügung, weil offizielle Ausbildungen immer noch nicht möglich sind.

Nachdem die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr das Quad aus den Beständen der aufgelösten Feuerwehr Burgk übernommen und dann mit Sondersignal und Transportkiste ausgerüstet hatten, soll nun ein weiterer Schritt der Ausrüstung den Einsatz im unwegsamen Gelände verbessern.
Die Stadt Schleiz erbte mit der Eingemeindung von Burgk nicht nur eines der schönsten Landschaften Thüringens, sondern auch viele Kilometer Wander- und Radwege rund um die Saale. Das neue Stadtgebiet erstreckt sich von der Bleilochtalsperre bis fast nach Walsburg.
Im Anhänger kann quasi schwebend auf einem extra gefertigten Netz eine Schleifkorbtrage angebracht werden, um verunfallte Personen zu retten. Außerdem kann Einsatztechnik (z.B. Tragkraftspritze inkl. Saugschläuche und Zubehör) für mögliche Waldbrände auf den extrakurzen Anhänger transportiert werden. Dafür wurden insgesamt 10 Zurrösen im Anhänger seitens des Herstellers verbaut.

Auch wenn Quad und Anhänger natürlich über eine Straßenzulassung verfügt, ist der Einsatz im gekoppelten Zug und mit Ausrüstung grundsätzlich nur im Gelände abseits von Straßen und als Zusatzfahrzeug zu einem aufgabenbezogenen Einsatzfahrzeug (i.d.R. Löschgruppenfahrzeug oder  ELW geplant.

zur Online-Schulung der Einsatzkräfte klicken Sie hier
 
Impressum/ Datenschutzerklärung
 Facebook
 

©  FFw Schleiz 2004 - 2020

Webmaster
Ronny Schuberth