Schwerer Verkehrsunfall am Sonntagmittag: Bundespolizei als Ersthelfer vor Ort
 
 
 
Durchreisende Beamte und Beamtinnen der Bundespolizei waren offenbar unter den Ersthelfern, als am Sonntag (18.02.2024) ein Pkw Mercedes aus bisher unbekannter Ursache auf der Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Dittersdorf und Triptis verunglückte. Zudem waren mehrere Zivilisten bereits mit der Betreuung der beiden Verunfallten beschäftigt.
Der mit einem 51-jährigen Mann und einem 7-jährigen Mädchen besetzte Pkw war zunächst in die linke Mauer des bergeinführenden Autobahnabschnittes gekracht und dann nach rechts durch die Leitplanke mit mehreren Überschlägen einen Hang hinabgerast.
Während das Mädchen offenbar mit ein paar Schrammen den Unfall relativ gut überstand, musste der schwerverletzte Fahrer mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Jena geflogen werden.
Die um 11:29 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr unterstützten die Rettungsarbeiten, nachdem sie die Unfallstelle umfassend gesichert hatten. Später musste wegen der Landung des Rettungshubschraubers die Bundesautobahn rund 90 Minuten voll gesperrt werden....


mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
Lösung nach rund 24 Stunden:  Feuerwehr schafft Waschbär aus dem Stadtzentrum
 
 
 
Im Rahmen einer Amtshilfe waren am 12.02.2024 um 17:00 Uhr vier Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr in Schleiz unterwegs. Offenbar hatte Schleiz einen "Problem-Waschbär", den nach aktuellen Erkenntnissen gleich mehrere Behörden nicht beseitigen ließen. Nachdem dann alle im Feierabend waren, stand die Polizei mit dem "Problembär" alleingelassen auf dem Schleizer Kirchplatz.
Anwohner berichteten, dass das Tier schon seit dem Vortag sich dort aufhielt und dass sie den "Tier-Fund" gemeldet hatten. Gleich mehrere Kinder samt Eltern hatten sich inzwischen eingefunden und beobachteten das lichtscheue und Nachtaktive Tier.

Die Polizei hatte sich über mehrere Wege bemüht, dass jemand sich um den Waschbären kümmere. Allerdings bis dahin ohne Erfolg. Somit kam es zum Amtshilfeersuchen, den bei ihren stets zuverlässigen Partnern, der Schleizer Feuerwehr.

Für uns war das letztlich völlig problemlos. Ein Plan, ein Netz, ein Korb und paar Minuten Freizeit- so schnell war der Fall erledigt.

Sicherlich finden sich jetzt viele verschiedene Profis, wie man mit Waschbären umzugehen hat. Die Gesellschaft ist gespalten, selbst bei einem solchen kleinen Tier, der eigentlich mehr Schaden macht, als Gutes zu tun.....

mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
Tatsachen die Mut machen:   Zwei erfolgreiche Reanimationen innerhalb von 3 Tagen
 
 
 
Wann waren Sie zum letzten Erste-Hilfe-Kurs? Wie war das bei Herzstillstand?... 30-mal drücken, 2 Beatmungen?.. oder nur drücken, oder...?
Was immer so weit weg zu sein scheint, ist oftmals näher als man glaubt. Irgendwie will niemand in die Situation kommen, doch dann ist der Tag da und es muss funktionieren.

Innerhalb von 64 Stunden kamen die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehren nun gleich zweimal in diese Situation in ihrer Heimatstadt (oder Ortsteil), zusammen mit Notärzten/ Notärztinnen und DRK-Rettungsteams.
Das Gute gleich vorn weg: Beide Reanimationen (Wiederbelebungsmaßnahmen) waren erfolgreich und wir hoffen nun für die beiden betroffenen Patientinnen, dass sie bald gesund die Krankenhäuser verlassen können.

Doch wo liegt der Schlüssel zum Erfolg? Im ersten Fall am 02.02.2024 in Schleiz war es ein Familienmitglied, was zunächst mit Hilfe eines Mitarbeiters der Rettungsleitstelle am Telefon genau mit dem gelernten eines solchen Erste-Hilfe-Kurses die Reanimation bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes begann. Gemeinsam übernahmen die Einsatzkräfte des DRK und der Feuerwehr die weiteren Reanimationsmaßnahmen, die schon vor Eintreffen des Notarztes zum Erfolg führten.

Am 05.02.2024 waren eine Notärztin, der DRK-Rettungsdienst und die Feuerwehr in einem ähnlichen Fall in Crispendorf erneut erfolgreich.

In beiden Fällen konnte man sich auf absolut professionelle Teams bestehend das Notärzten/-Notärztinnen und Rettungsdiensten verlassen, die in einer bemerkenswerten Zusammenarbeit alles Menschenmögliche gaben, um die beiden Schleizer Einwohnerinnen zu retten. Dazu kam im zweiten Fall noch ein professionelles Team des Rettungshubschraubers Christoph 70 aus Jena (Schöngleina), jenes später die Patientin in die Universitätsklinik Jena flogen.

mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 

Wenn's "läuft wie geschmiert":    Feuerwehr und Ölbeseitigungsfirma wegen Rapsöl im Einsatz

 
 
 
Größere Mengen Rapsöl wurden am 29.01.2024 zu Rutschbahnen auf Land- und Ortsstraßen bei Schleiz. Um 12:48 Uhr wurde deshalb die Schleizer Feuerwehr alarmiert. Nach Prüfung einer möglichen Gefährdung ließ der Einsatzleiter einen Teil der Schleizer Industriestraße mit 9 Sack Ölbindemittel abstreuen. Parallel wurden durch den Einsatzleiter die zuständigen Straßenbaulastträger für die Land- und Ortsstraßen zur Beseitigung der größeren Ölspur auf der L 1095 an der Anschlussstelle zur Bundesautobahn und für die Industriestraße in Schleiz angefordert. Mit dem Straßenbauamt Ostthüringen funktionierte das dann auch sehr gut. Der Einsatz für die Feuerwehr war nach der Gefahrenbeseitigung beendet. Das Rapsöl war aus einem Sattelzug aus bisher unbekannter Ursache ausgelaufen. Es wurde später durch eine Fachfirma beseitigt.
 

 

33. Geländespiel der Jugendfeuerwehren in Gera bei traumhaftem Kaiserwetter

 
 
 

Der Stadtfeuerwehrverband Gera lud am 27. Januar 2024 zur 33. Auflage des Geländespiels für die Jugendfeuerwehren ein. Nicht nur lokale und regionale Jugendfeuerwehren kamen der Einladung nach, sondern auch überregionale Wehren wie z.b. eine Wehr aus Nürnberg nahmen den Weg nach Gera auf sich. So auch zehn Kameraden und eine Kameradin der Jugendfeuerwehr der Kreisstadt Schleiz.

Insgesamt 420 teilnehmende Jugendliche, welche in 37 Mannschaften in 2 Altersklassen an den Start gingen, mussten eine Strecke von rund 9,5 km bewältigen.

Bei wolkenlosem Himmel mit strahlendem Sonnenschein und gefühlten 10°C gingen die Mannschaften nacheinander an den Start. An zehn Stationen, aufgeteilt in Feuerwehrwissen, Geschicklichkeit und Erste Hilfe, überprüften die ehrenamtlichen Helfer das Wissen der einzelnen Mannschaften.  Im Vordergrund stand hierbei natürlich Spiel und Spaß, wobei bei allen der Ehrgeiz geweckt wurde, das Bestmögliche für seine Mannschaft herauszuholen.

Am Ende belegte die Jugendfeuerwehr der Kreisstadt Schleiz einen der 3. Plätze.

Sowohl der Jugendwart, als auch die Betreuer der Schleizer Wehr waren mit der gezeigten Leistung der Jugendlichen sehr zufrieden.   

Ein ganz großes Dankeschön gebührt den Veranstaltern mit allen Helfern, die diese Veranstaltung auf die Beine stellten. Angefangen von einer sehr organisierten Streckenführung über die leckere Versorgung bis hin zur Siegerehrung und dem vorsorglich arrangierten Rettungsdienst, wurde jedes noch so kleine Bedenken bereits im Vorfeld beseitigt. 

Die Jugendfeuerwehr Schleiz erlebte somit einen sehr schönen, aufregenden und erfolgreichen Tag und freut sich bereits jetzt auf die nächste Veranstaltung, um ihr Wissen unter Beweis stellen zu können!

D.Fleck, Jugendwart FFw Schleiz

 

 
Freistehende Kiefer hielt Sturmböen nicht stand.
 
 
 
Irgendwie scheint es eher absehbar gewesen zu sein, dass eine freistehende Kiefer eines ehemaligen Waldes bei nächster Gelegenheit einer Windböe nicht standhält. Genauso kam es, als am 26.01.2024 gegen 16:30 Uhr kurzeitige Windböen durch das Schleizer Oberland pfiffen. Die Kiefer krachte letztlich genau auf die Kreisstraße 304, wo zum Glück genau zu diesem Zeitpunkt kein Fahrzeug entlangfuhr. Die um 16:45 Uhr Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr beseitigten die "Baumteile" von der Straße. Gleichzeitig waren die Kameraden der Ortsteilfeuerwehr Möschlitz zu einer ähnlichen Aufgabe bei Burgkhammer im Einsatz.
 

 
zweimal gemeldete eingeklemmte Personen zu 2 Einsätzen mit 2 seitlich liegenden Fahrzeugen in 5 Stunden
 
 
 
Eine klassische Dienstschicht in einer durchschnittlichen Berufsfeuerwehr in Deutschland sieht wohl eher auch nicht anders aus, als die der Freiwilligen Feuerwehr Schleiz am 23.01.2024.
Um 09:37 Uhr begann der einsatzreiche Tag mit einer gemeldeten eingeklemmten Person auf der Kreisstraße 302 zwischen Neundorf und Volkmannsdorf. Die leichtverletzte Frau konnte sich zum Glück selbst aus ihrem überschlagen Pkw heraus retten. Somit konnte der Einsatz kurze Zeit später beendet werden.

Um 11:52 Uhr rückte das HLF 20 zur Amtshilfe in die Hofer Straße in Schleiz aus. Dort musste eine Funktionsprobe der neuen Zisterne vor der zukünftigen Polizeiinspektion durchgeführt werden.

Um 14:24 Uhr wurden dann mehrere Rettungswagen, ein Notarzt und die Feuerwehr Schleiz auf die Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Dittersdorf und Triptis alarmiert. Dort hatte sich nach dem Zusammenstoß mit einem Pkw ein Kleinlaster überschlagen und war auf der Seite liegengeblieben. Ersten Meldungen nach sollte sich mindesten 1 Person eingeklemmt in zu brennen beginnenden Fahrzeug befinden. Zum Glück bestätigte sich dies nicht, allerdings wurden zwei Personen schwer verletzt, sodass in Folge zwei Rettungshubschrauber am Einsatzort landeten....

mehr Bilder und Informationen auch hier
 

 
Schnelles Einsatzende:  Heimrauchmelder erkennt Rauchentwicklung
 
 
 
Obwohl der Mieter einer Wohnung auf dem Schleizer Neumarkt anwesend war, musste die Feuerwehr am 22.01.2024 um 18:13 Uhr dessen Wohnungstür notöffnen. Zuvor hatte eine Nachbarin wegen einem ausgelösten Heimrauchmelder die Feuerwehr alarmieren lassen. In der Wohnung stellten die Einsatzkräfte dann schnell die Ursache des Alarmes fest. Überkochende Speisen hatten ein Gemisch von Rauch und Wasserdampf erzeugt. Nach kurzer Entrauchung der Wohnung konnten die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst ihren Einsatz beenden.
 

 
übers Wochenende insgesamt sechs Einsätze für Schleizer Feuerwehren
 
 
 
Zu insgesamt sechs Einsätzen waren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Schleiz am Wochenende im Einsatz. Der erste Alarm begann am Freitagnachmittag um 13:54 Uhr (Bild links). Eine ca. 400 Meter lange Ölspur sollte in Schleiz am Langenbacher Weg und in der Schreberstraße beseitigt werden. Nach der Prüfung der Spur wurde die Aufgabe dem Straßenbaulastträger übergeben, der sie allerdings dann nicht beseitigte.
Am Samstagabend und Sonntagnachmittag waren dann Einsatzkräfte zu Brandsicherheitswachen in der Wisentahalle in Schleiz. Dazwischen wurde am Sonntagvormittag eine Notöffnung einer Wohnung wegen dem Verdacht einer hilflosen Person in der Plauenschen Straße in Schleiz nötig. Der Sonntagnachmittag begann dann um 13:11 Uhr mit einem Einsatz der Gräfenwarther und Schleizer Einsatzkräfte (Bild rechts). Wieder musste eine Ölspur beseitigt werden, diesmal 600 Meter lang, von der Gartenstraße in Gräfenwarth bis Ortsausgang Richtung Saalburg. Erneut konnte der Einsatz für die meisten Einsatzkräfte nach der Lageerkundung abgebrochen werden. Eine Fachfirma kümmerte sich um die umweltgerechte Beseitigung der Ölspur.
Der Montagmorgen begann mit einer Alarmierung der Feuerwehr Crispendorf um 05:18 Uhr. Ein Baum musste in Richtung Dörflas beseitigt werden, nachdem er zuvor auf die Straße gestürzt war.
 

 
Vorbereitung für den Fall, dass nichts mehr geht
 
 
 
Für den Fall, dass wegen des gemeldeten Blitzeises vom 17.01.2024 zum 18.01.2024 wirklich kein vorankommen mehr gewährleistet ist, haben die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr nach ihren Möglichkeiten Vorsorge getroffen. In Kombination von Ausbildung und Einsatzvorsorge wurde zum Maschinistendienst am Dienstag (16.01.2024) das LF-Katschutz mit Schneeketten belegt.
 

 
Glück am Morgen:   Fahrer eines Lkw trotz dramatischen Unfall nur leicht verletzt
 
 
 
Der Fahrer eines mit Schrott beladenen Lastzuges hatte am Freitagmorgen (12.01.2024) gegen 07:35 Uhr mächtig Glück, als er aus bisher unbekannter Ursache mit seiner tonnenschweren Last auf der Landstraße 1089 am Ortsausgang Unterkoskau von der Fahrbahn abkam und mit seinem umkippenden Fahrzeug an mehrere Bäume krachte.
Die um 07:43 Uhr alarmierten Einsatzkräfte Tannaer Feuerwehren, der Feuerwehr Schleiz, des DRK-Rettungsdienstes und eine Notärztin konnten am Einsatzort feststellen, dass der Fahrer nicht eingeklemmt war. Nachdem die Einsatzkräfte die Frontscheibe herausgesägt hatten, wurde der offensichtlich leicht verletzte Fahrer mittels Spineboards vorsichtig aus dem Fahrzeug gehoben.
Die Einsatzkräften setzten anschließend eine Ölsperre, weil aus dem im Bachlauf liegenden Lastzug etwas Öl ausgelaufen war.

mehr Bilder dazu auch hier
 

 
die erste Woche im neuen Jahr war ruhiger aber nicht einsatzfrei
 
 
 
Der Jahreswechsel und die erste Woche des Jahres 2024 waren für die Schleizer Feuerwehren ruhiger als in manch anderen Jahren. Dennoch mussten inzwischen schon wieder drei Einsätze abgearbeitet werden. Ein morscher Baum bei Gräfenwarth, eine ausgelöste Brandmeldeanlage im Schleizer Industriegebiet und ein Pkw-Brand auf der Autobahn 9 waren die Einsatzziele der alarmierten Kräfte der Kreisstadt, wobei die beiden letzteren Einsätze wieder einmal auf's Wochenende fielen.
Die brennende Pkw am Sonntagnachmittag konnte durch Passanten mittels Handfeuerlöscher abgelöscht werden.
 

 
Feuerwehr Schleiz verhindert größeren Schaden und Stromausfall bei Isabellengrün
 
 
 
Eine große Fichte hatte im weichen Waldboden wohl keinen richtigen Stand mehr, als sie am 28.12.2023 in eine Stromleitung zu stürzen drohte. Ein aufmerksamer Bürger hatte dies am Wanderparkplatz bei Isabellengrün (Ortsteil von Schleiz) beobachtet und die Feuerwehr alarmieren lassen.

Die um 08:32 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr beseitigten den schwankenden Baum mit Hilfe der Drehleiter und sorgten somit dafür, dass die Mitarbeiter des Energieversorgers keine Sonderschicht fahren mussten und der Ortsteil nicht vom Stromnetz getrennt wurde.
 

 
Weihnachten 2023 nicht ganz "Einsatzfrei"
 
 
 
Insgesamt drei Einsätze waren am Weihnachtswochenende für die Schleizer Feuerwehr abzuarbeiten. Bereits in der Nacht zum 23.12.2012 galt es um 02:34 Uhr einen Baum auf der Landstraße 1095 Richtung Gräfenwarth zu beseitigen.

Genau 7 Stunden später war ein Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 9 am Kilometer 217,5 Richtung Berlin Grund für die Alarmierung des DRK-Rettungsdienstes und der Feuerwehr Schleiz. Nach einem heftigen Einschlag eines Mercedes in die rechte Leitplanke war das eCall-System des Pkw ausgelöst worden. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren die Straßen rund um Schleiz durch Schnee und Eis sehr glatt. Die 3-köpfige Familie des Unfallfahrzeuges wurde zum Glück nur leicht verletzt.

Die folgende Nacht war erneut kurz. Am Heiligabend um 01:50 Uhr gab es erneut Alarm für die Schleizer Feuerwehr. Diesmal war wieder ein Baum umgestürzt. Er hing an der Kreisstraße 550 quer über die Fahrbahn und hatte sich im gegenüberliegenden Baum verkeilt.
 

 
Frontalzusammenstoß auf der Rennstrecke Schleizer Dreieck
 
 
 
Die Rennstrecke Schleizer Dreieck besteht außerhalb der Veranstaltungen aus regulären Kreis- Land und Stadtstraßen. Daher wird üblicher Weise gegen die
 Regeln des Rennsports auch in beide Richtungen gefahren. Genau das ging allerdings am 13.12.2023 am "Buchhübel" schief und zwei Fahrzeuge krachten aus bisher unbekannter Ursache nahezu frontal ineinander. Ein Schwer- und 3 Leichtverletzte Personen waren letztlich nach diesem Unfall zu beklagen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Schleiz unterstützten den Rettungsdienst und reinigten die Fahrbahn.
 

 
Feuerwehr Schleiz im Stress:    zwei dramatische Einsätze fast gleichzeitig
 
 
 
Zu einen schweren Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen, davon 1 Person eingeklemmt wurden die Einsatzkräfte des DRK- Rettungsdienstes aus Schleiz und die Feuerwehren Ziegenrück, Eßbach und Schleiz am 12.12.2023 um 15:55 Uhr auf die Landstraße 1102 zwischen Ziegenrück und Moxa alarmiert. Dort hatte sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Pkw mit den vier Personen überschlagen. Eine Person wurde dabei schwer verletzt, die anderen 3 eher leichter. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren unterstützten die Betreuung der Patienten.
Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle kam ein neuer dramatischer Notruf in Schleiz-Oberböhmsdorf hinzu. Die Reanimation eines Patienten war dann ab 16:05 Uhr Aufgabe der unterstützenden Einsatzkräfte der Feuerwehr Schleiz für den aus Gefell kommenden Rettungswagen und aus Zeulenroda kommenden Notarztwagen. Durch den Einsatz in Ziegenrück waren alle Rettungsmittel aus Schleiz gebunden, sodass durch den Einsatzleiter für den schnellen Einsatz zur Reanimation durch die Feuerwehr (wegen der höheren Priorität) die anfahrende Einsatzkräfte nach Ziegenrück und Oberbömsdorf aufgeteilt wurden.
 

 
Nach medizinischen Notfall:  Patiententransport durch unwegsame Winterlandschaft
 
 
 
03.12.2023  Am 1. Advent wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Göschitz und Schleiz um 11:17 Uhr alarmiert, um den Rettungsdienst beim Transport eines eines schwerlastigen Notfallpatienten von einer Mühle nahe Göschitz zum Rettungswagen zu unterstützen. Da die Mühle in einem Tal liegt und Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes auf Grund des Winterwetters keine Chance zur Zufahrt zum Patienten hatten, wurde der Transport der Person mit Hilfe von Quadt und Spezialanhänger der Schleizer Feuerwehr durchgeführt.
Das Gespann wurde durch die Feuerwehr Schleiz für Patiententransporte aus schwer zugänglichem Gelände umgerüstet. Der extra für diese Zwecke gebaute und ausgerüstete Anhänger kann Patienten auf einer Schleifkorbtrage "schwebend" transportieren. Allerdings ist diese Transportform nur für Gelände und nicht für Transporte im Straßenverkehr vorgesehen.
 

 
 
Mit einem extra angefertigten Anhänger für das Quad der Schleizer Feuerwehr soll nun eine Rettung von Menschen bzw. die Überführung von Einsatztechnik im unwegsamen Gelände ermöglicht werden. Nun steht für die Einsatzkräfte und Interessierte eine Online-Schulung dazu zur Verfügung, weil offizielle Ausbildungen immer noch nicht möglich sind.

Nachdem die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr das Quad aus den Beständen der aufgelösten Feuerwehr Burgk übernommen und dann mit Sondersignal und Transportkiste ausgerüstet hatten, soll nun ein weiterer Schritt der Ausrüstung den Einsatz im unwegsamen Gelände verbessern.
Die Stadt Schleiz erbte mit der Eingemeindung von Burgk nicht nur eines der schönsten Landschaften Thüringens, sondern auch viele Kilometer Wander- und Radwege rund um die Saale. Das neue Stadtgebiet erstreckt sich von der Bleilochtalsperre bis fast nach Walsburg.
Im Anhänger kann quasi schwebend auf einem extra gefertigten Netz eine Schleifkorbtrage angebracht werden, um verunfallte Personen zu retten. Außerdem kann Einsatztechnik (z.B. Tragkraftspritze inkl. Saugschläuche und Zubehör) für mögliche Waldbrände auf den extrakurzen Anhänger transportiert werden. Dafür wurden insgesamt 10 Zurrösen im Anhänger seitens des Herstellers verbaut.

Auch wenn Quad und Anhänger natürlich über eine Straßenzulassung verfügt, ist der Einsatz im gekoppelten Zug und mit Ausrüstung grundsätzlich nur im Gelände abseits von Straßen und als Zusatzfahrzeug zu einem aufgabenbezogenen Einsatzfahrzeug (i.d.R. Löschgruppenfahrzeug oder  ELW geplant.

zur Online-Schulung der Einsatzkräfte klicken Sie hier
 
Impressum/ Datenschutzerklärung
 Facebook
 

©  FFw Schleiz 2004 - 2022

Webmaster
Ronny Hofmann