Aktuelle Hinweise

Wegen der möglichen Verbreitung der Corona-Virus-Grippe findet auch weiterhin bei der Feuerwehr Schleiz keine Ausbildung der Kinder- und Jugendfeuerwehr statt. Besucher werden gebeten, sich beim Stadtbrandmeister oder dessen Vertreter telefonisch anzumelden.

Außerdem sind alle aktuellen Hygienehinweise zu beachten!


Wir bitten um Verständnis!
 

 

Bergung eines Smart im Saalehang zwischen Burgk und Wisentakraftwerk Walsburg

 
01.06.2020   Es gibt Gegenden, da tut man sich schwer selbst zu Fuß hinzulaufen. Doch warum auch immer, ein älteres Ehepaar hat es geschafft, mit ihren Pkw Smart sogar dort hinzufahren, wo man eigentlich die Natur sich selbst überlässt. Zunächst mussten sie dazu einen extrem schlechten Waldweg unweit vom Marienblick nahe Burgk rund 2,5 Kilometer Bergein fahren, um dann einen Weg entlang der Saale in Richtung Burgkhammer zu steuern. Nach einem Kilometer war der Weg selbst für den Smart zu schmal. Längst hatten Büsche und Zweige den Wagen beidseitig eingenommen. Wie oft der Wagen inzwischen am Unterboden aufsetzte, kann man nur schätzen.....

Die Feuerwehren Möschlitz und Schleiz eilten um 17:26 Uhr zum Einsatzort, oder besser begannen zu suchen, da der angegebene Unfallort eher wage beschrieben war.
Dank des Einsatzes des Quad der Schleizer Feuerwehr konnte nach der Kontrolle der Saalehänge von Dörflas bis Burgk der Pkw samt der inzwischen befreiten Personen gefunden werden.
Nun musste ein Plan her.....

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
NEU:   Online-Schulung wegen Covid 19
Quad mit Anhänger für Sondereinsätze im Gelände ausgerüstet
 
Mit einem extra angefertigten Anhänger für das Quad der Schleizer Feuerwehr soll nun eine Rettung von Menschen bzw. die Überführung von Einsatztechnik im unwegsamen Gelände ermöglicht werden. Nun steht für die Einsatzkräfte und Interessierte eine Online-Schulung dazu zur Verfügung, weil offizielle Ausbildungen immer noch nicht möglich sind.

Nachdem die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr das Quad aus den Beständen der aufgelösten Feuerwehr Burgk übernommen und dann mit Sondersignal und Transportkiste ausgerüstet hatten, soll nun ein weiterer Schritt der Ausrüstung den Einsatz im unwegsamen Gelände verbessern.
Die Stadt Schleiz erbte mit der Eingemeindung von Burgk nicht nur eines der schönsten Landschaften Thüringens, sondern auch viele Kilometer Wander- und Radwege rund um die Saale. Das neue Stadtgebiet erstreckt sich von der Bleilochtalsperre bis fast nach Walsburg.
Im Anhänger kann quasi schwebend auf einem extra gefertigten Netz eine Schleifkorbtrage angebracht werden, um verunfallte Personen zu retten. Außerdem kann Einsatztechnik (z.B. Tragkraftspritze inkl. Saugschläuche und Zubehör) für mögliche Waldbrände auf den extrakurzen Anhänger transportiert werden. Dafür wurden insgesamt 10 Zurrösen im Anhänger seitens des Herstellers verbaut.

Auch wenn Quad und Anhänger natürlich über eine Straßenzulassung verfügt, ist der Einsatz im gekoppelten Zug und mit Ausrüstung grundsätzlich nur im Gelände abseits von Straßen und als Zusatzfahrzeug zu einem aufgabenbezogenen Einsatzfahrzeug (i.d.R. Löschgruppenfahrzeug oder  ELW geplant.

zur Online-Schulung der Einsatzkräfte klicken Sie hier
 

 
Update:     Drei Nächte hintereinander:   Brennende Maifeuer die es eigentlich gar nicht gibt!
 
 
Zu Zeiten von Corona gibt es keine Veranstaltungen - auch keine Maifeuer- dachten wir zumindest. Aber wieder einmal wurden wir besseren belehrt, denn gebrannt haben inzwischen insgesamt 5 dieser "Traditionsfeuer" in der VG Seenplatte. Außer den Feuerwehrkameraden und den Beamten der Polizei waren keine "Gäste" da. Doch lustig ist es letztlich auch nicht, wenn man gleich an drei Nächten hintereinander zum Einsatz gerufen wird, weil jemand - wer auch immer - die offenbar ungenehmigten "Maifeuer-Haufen" anzündet.

Am 29.04.2020 wurde seitens der örtlichen Feuerwehr Tegau ein gemeldeter Brand einer Lagerhalle als brennendes Maifeuer erkannt und unser Einsatz kurz nach 23 Uhr abgebrochen. Wach waren wir trotzdem und einsatzbereit kurz vorm Ausrücken fanden wir dies grundsätzlich nicht lustig. Zuvor soll das Maifeuer in Chursdorf schon Raub der Flammen geworden sein.

Am 30.04.2020 war dann ein Feuer um 22:06 Uhr bei Löhma Ziel des Einsatzes. Diesmal schlugen die Flammen aber so hoch, dass die direkt am Lagerort befindliche Schonung schon brannte. Starker Wind trieb die Flammen voran und ließ das Feuer fast aus dem Ruder laufen. Insgesamt 14.000 Liter Wasser waren zur Brandbekämpfung nötig und wurden mit Tanklöschfahrzeugen herangeschafft.

Zum Feiertag (01. Mai) ging die Serie weiter. Um 23:26 Uhr wurden die Kameraden zum Böschungsbrand alarmiert.... was sich dann als brennendes Dixi-Klo herausstellte. Inzwischen stellte die Autobahnpolizei ein weiteres Feuer fest.
Der Feuerschein kam aus Richtung Neundorf.... wieder brannte ein größerer Holz- Müllhaufen. Mit insgesamt 8.500 Liter Wasser wurde auch dieses Feuer gelöscht, der Einsatz dokumentiert und entsprechende Anzeigen von der Polizei gefertigt.

Zuvor war wohl schon die Feuerwehr Plothen ebenfalls zum brennenden Maifeuer unterwegs....

Wir weisen darauf hin, dass es sich hierbei nicht nur um Brandstiftung handelt, sondern auch für die betreffenden Gemeinden oder Grundstückbesitzer um eine illigale Abfallentsorgung. Der Inhalt der "Maifeuer" entsprach vor allem in Neundorf nicht den Vorschriften für Traditionsfeuer, denn Baustoffe, Bleche u.ä.  haben darin wohl kaum was zu suchen.
 

 

polnischer Lastzug-Anhänger mit Spielzeug auf der Bundesautobahn bei Dittersdorf abgebrannt

 
 
Am 24.04.2020 wurden die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr um 13:32 Uhr auf die Bundesautobahn 9 zwischen Dittersdorf und Triptis zu einen brennenden LKw alarmiert.
Selbst in der 10 Kilometer weit entfernten Kreisstadt Schleiz war die Rauchsäule des Brandes am Kilometer 213 zu sehen und wies den anrückenden Einsatzkräften gleich die Richtung des Ereignisses. Als die Einsatzführung am Brandort ankam, stellte sich heraus, es brannte "nur" der mit Spielzeug beladener Anhänger und die direkt angrenzende Böschung auf einer Fläche von ca. 200 m².
Offenbar konnte der Fahrer die Zugmaschine noch rechtzeitig vom Anhängefahrzeug trennen.

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
Rentner nach Sturz mit Kleinkraftrad mit Rettungshubschrauber ins Klinikum geflogen
 
 
23.04.2020    Nach einem folgenschweren Sturz mit seiner Simson S50 in einer abschüssigen Linkskurve zwischen Schleiz und Görkwitz musste der Fahrer mittels Rettungshubschrauber in eine Klinik in Bad Berka geflogen werden. Aus bisher unbekannter Ursache war er bergeinfahrend mit dem Kleinkraftrad an die Leitplanke geraten und daraufhin gestürzt.
Die um 17:18 Uhr alarmierten Kräfte der Schleizer Feuerwehr unterstützten den Rettungsdienst und sicherten die Hubschrauberlandung unterhalb des Unfallortes ab. Außerdem reinigten sie die Fahrbahn.
 

 
Lastzug überrollt bereits totes Reh und reißt sich dabei die Tankverbindungsleitung ab
 
 
22.04.2020    Die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr verbrachten bereits die zweite Nacht in dieser Woche auf der Bundesautobahn 9.
Diesmal kam es um 02:49 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz, nachdem ein Lastzug bei Schleiz über ein bereits erlegtes Reh gerauscht war und sich dabei die Tankverbindungsleitung abgerissen hatte.
Die Kameradin und Kameraden der Schleizer Feuerwehr eilten zum Schadenort, um der Umwelt zu Liebe schnellstmöglich den immer noch aus beiden Tanks austretenden Dieselkraftstoff aufzufangen. Dazu pumpten sie aus einem der beiden Tanks 450 Liter Dieselkraftstoff ab, dichteten beide Tanks fachmännisch ab und förderten den zwischengelagerten Kraftstoff wieder zurück ins Fahrzeug, jenes anschließend die Fahrt fortsetzen konnte.

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 

Bundesautobahn 9 bei Schleiz:   Scania-Lastzug mit Erdgasantrieb auf die Seite gekracht

 
 
Auch vermeintlich saubere Fahrzeuge können verunfallen. Ein mit alternativem Antrieb ausgestatteter Scania-Lastzug krachte aus bisher noch ungeklärter Ursache am 20.04.2020 kurz nach 1 Uhr auf der Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Dittersdorf und Schleiz auf die Seite. Zuvor war das Fahrzeug offenbar den Hang neben der Fahrbahn hinaufgefahren, dann auf die Fahrerseite umgestürzt und einige Meter liegend die Fahrbahn entlanggeschlittert.

Die Einsatzkräfte der Polizei, des DRK-Rettungsdienstes, der Schleizer Feuerwehr und der Schleizer Notarzt wurden um 01:23 Uhr zu einer eingeklemmten Person nach LKW-Unfall alarmiert. 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten mit dem nötigen Equipment für solche Fälle aus. Neben dem HLF 20, dem Rüstwagen, GW-Logistik und dem Tanklöschfahrzeug war auch der Gefahrgutwagen 2 mit der mobilen Verkehrswarneinrichtung auf dem Weg zum Einsatzort....

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 

Extrem trocken:   Waldbrand wegen einer Glasscherbe oder achtlos weggeworfener Zigarette?

 
 
 
Vermutlich war es eine achtlos weggeworfene Zigarette die zu einen kleinen Waldbrand nahe der Hütte am "Marienblick" bei Burgk führte.
Die am 15.04.2020 um 12:30 Uhr alarmierten Kräfte der Schleizer und Möschlitzer Feuerwehr konnten noch mit einfachen Mitteln den Brand bekämpfen. Vorsorglich wurde anschließend mit Hilfe des Thermal-Scan-Verfahrens der Wärmebildkamera das Gelände untersucht. Nebenbei wurde auch im Brandbereich eine Glasscherbe gefunden. Auch sie könnte als Auslöser des Feuers in Frage kommen.

Besonders hilfreich war das erst vor zwei Jahren von der damaligen Burgker Feuerwehr übernommene Einsatz-Quad im teileweisen unwegsamen Gelände am Burgker Saalehang. Somit konnte der Einsatzort für eine Lageerkundung schnell erreicht werden. Tatsache ist, dass das Gelände schon unter extremer Trockenheit leidet und eine Ausbreitung des Feuers noch verhindert werden konnte. Die Bedingungen rund um Burgk sind gleich die des Brandabschnittes am "Heinrichstein" vor rund einem Jahr. Damals endete der Brand im Katastrophenalarm für den Landkreis Saale-Orla.
 

 
Jahreshauptversammlung 2020
 - online -
 
Wir laden hiermit den Schleizer Bürgermeister, alle Stadträte, Fraktionsvorsitzende, Ortsteilbürgermeister, Landrat, Kreisbrandinspektor und Kreisbrandmeister sowie alle Gäste unserer Homepage ein, die Jahreshauptversammlung sozusagen im "Selbststudium" zu erleben.
Wie gewohnt soll auch ein kleiner Film über das Einsatzgeschehen berichten.

Klicken Sie - hier- um in die Jahreshauptversammlung einzusteigen!

Viel Spaß!

Für Beiträge, Anregungen, Kritiken oder Diskussionsbeiträge senden Sie uns bitte eine Mail!
 

Bundesautobahn 9 zwischen Dittersdorf und Triptis:   Silo-Lastzug in Flammen

 
 
Vermutlich wegen eines technischen Defektes am Motor der Zugmaschine des Silo-Lastzuges geriet dieser am 06.04.2020 gegen 7:00 Uhr in Brand. Nach ersten Informationen anderer Fahrzeugführer schlugen die Flammen schon länger unter den noch fahrenden Lastzug hervor. Letztlich stellte der Fahrer nach deutlichen Hinweisen fremder Fahrzeugführer den Lastzug auf dem Standstreifen ca. 500 Meter vor der Anschlussstelle Triptis ab.

Gemäß Ausrückeordnung alarmierte die Rettungsleitstelle Saalfeld um 07:10 Uhr die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr. Inzwischen wurde bekannt, dass der Lastzug Gefahrstoff geladen hatte. Doch wie schon während der Anfahrt bekannt wurde, handelte es sich hierbei um Kaolin (bekannt als Porzellanerde oder auch weiße Tonerde). Daher entschied die Einsatzleitung, erst einmal eine Lageerkundung durchzuführen, bevor eventuell weitere Einsatzkräfte nachalarmiert werden sollten.....

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 

Obere Bahnhofstraße in Ziegenrück:  Lieferung mit ungeplanten Umweltschaden

 
 
Dumm gelaufen, könnte man dazu auch sagen. Die Anlieferung von Möbelteilen ging am 30.03.2020 in Ziegenrück erst mal mächtig daneben.
Neben der Feuerwehr Ziegenrück kam nach einem missglückten Abbiegemanöver in der Oberen Bahnhofstraße auch die Feuerwehr Schleiz um 17:56 Uhr zum Einsatz. Offenbar war der Lastwagen beim Einbiegen in eine enge Nebenstraße an einem Schacht der Telekom im Hangbereich hängengeblieben und hatte sich dabei den Dieseltank aufgerissen.

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 

Komplizierte Rettung eines Lastzugfahrers durch "Corona" noch schwieriger als normal

 
Die Freiwillige Feuerwehr Schleiz wurde am 24.03.2020 um 06:08 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in einem umgestürzten Lastzug auf die Bundesautobahn 9 zwischen Dittersdorf und Schleiz zum Kilometer 221,0 Richtung Nürnberg alarmiert. 

Die Rettung gestaltete sich gleich aus mehreren Gründen besonders schwierig. In Zeiten des "Corona-Virus" und den damit verbundenen besonderen Schutzmaßnahmen ist ein Arbeiten in einem Knäuel von Lastzug sehr kräftezehrend. Der Fahrer selbst war im Beinbereich eingeklemmt. Das Problem hierbei lag vor allem darin, dass die Volvo-Zugmaschine komplett die Form der Hanglage angenommen und sich das Fahrzeug schon kopfüber im Hang verkeilt hatte.

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 

Tragischer Unfall auf der A9 bei Schleiz in 80er-Zone am Beginn einer Baustelle

 
Die Freiwillige Feuerwehr Schleiz wurde am 20.03.2020 um 17:46 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen auf die Bundesautobahn 9 zwischen Dittersdorf und Schleiz zum Kilometer 223,5 Richtung Nürnberg alarmiert.

Auf Höhe Parkplatz Himmelsteiche befand sich die Einsatzstelle, unmittelbar am Beginn der geänderten Fahrbahnführung im auf 80 km/h begrenzten Autobahnabschnitt. Ein mit einer Person besetzter Audi A 6 war offenbar mit enorm hoher Energie in einen Audi A4 ins Heck eingeschlagen. Während der Audi A4 zunächst nach links in die Mittelmauer, dann weiter nach rechts abflog und rund 250 Meter weiter zum Stehen kam, fuhr der Audi A 6 weiter direkt nach rechts in die Hanglage der Autobahnböschung.

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
Amtshilfe:  Feuerwehr Schleiz baut Zelt am Krankenhaus für mögliche Corona-Fälle auf
 
 
Dass die Lage ernster ist als Mancher sich noch eingestehen will, kann man leider nicht jedem vermitteln. Zumindest aus dem Landratsamt werden die Bürger inzwischen eindringlich gebeten, sich an die Empfehlungen und Festlegungen zu halten, schließlich ist dieser Virus eine regelrecht unsichtbare Gefahr. Für Menschen in Schleiz ohne Zeitung und Internet gibt es jedoch keine wirklichen zuverlässigen Aussagen und Informationsquellen. Die Mund-zu Mund-Propaganda soll schließlich komplett vermieden werden.

Viele Menschen fangen an umzudenken, vermeiden endlich Kontakte zu anderen Personen und bleiben auch zu Hause.

Danke, sie helfen damit uns allen!!!

 Andere planen und organisieren, wie wir es schon seit Tagen es tun.
Auch wenn es offenbar im Schleizer Krankenhaus zurzeit ruhiger ist als üblich, man bereitet sich auch hier so gut wie es geht vor.
Nach der Sitzung des Krisenstabes wurde die Feuerwehr Schleiz um die Errichtung eines Aufenthalts- und (möglichen) "Abstrich"-Zeltes vor dem Krankenhaus gebeten. Nun steht ein Zelt mit 20 m² Grundfläche direkt neben des separaten Zugang für Corona-Verdachts-Patienten.
Letztlich bitten wir Sie, im Falle eines Corona-Verdachtes oder einer Einweisung dringend am entsprechenden Eingang zu klingeln und den Handlungsanweisungen des Krankenhauspersonals Folge zu leisten.
 

 

Wichtige Hinweise

Wegen der möglichen Verbreitung der Corona-Virus-Grippe findet ab sofort bei der Feuerwehr Schleiz keine Ausbildung der Kinder- und Jugendfeuerwehr mehr statt. Das gilt zunächst bis nach den Osterferien.

Außerdem sind alle Veranstaltungen im Feuerwehrgerätehaus, wie z.B. die Kinderkleiderbörse und auch die Einwohnerversammlung abgesagt!

Das Feuerwehrgerätehaus ist zudem Sperrzone für Besucher und Gäste, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr nicht zu gefährden!


Wir bitten um Verständnis!
 

 
Vorzeitige Umsetzung eines Planes:
Feuerwehr Schleiz führt ab sofort Schwarz- Weiß- Grenzen ein
 
 
Bereits mehrfach in Schulungen angesprochen, ab sofort gelten harte und deutlich sichtbare Schwarz-Weiß-Grenzen in der Schleizer Feuerwehr.
Wegen der Brandrückstände bei Einsätzen auf der Haut der Einsatzkräfte sollte der Schutz der Kameradinnen und Kameraden gegen den bisher noch wenig erforschten "Feuerkrebs" erhöht werden. Untersuchungen von Experten auf der ganzen Welt ergaben, dass Brandrückstände Schadstoffe beinhalteten, die sich später auch in den Körperzellen der Einsatzkräfte wiederfanden. Dabei waren auch Schadstoffe, die das Erbgut verändern und Krebs auslösen können. Stoffe wie Ruß, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe oder Asbest, die dafür verantwortlich sein könnten, dass Feuerwehrleute ein bis zu 30 Prozent höheres Risiko haben, an Hautkrebs, Prostatakrebs, Hodenkrebs oder dem Non-Hodgkin-Lymphom zu erkranken.

Die Corona-Krise hat nun zur vorzeitigen Einführung einer klaren Abgrenzung gegen die Verschleppung von Brandrückständen oder auch Bakterien und Viren geführt.
Am Einsatzort werden direkte Maßnahmen, wie Kleidungswechsel und Reinigung der Haut mit Wasser und Seife sowie Desinfektionsmittel für Personen eingeführt. Technik oder kontaminierte Einsatzmittel werden möglichst dicht verstaut und nur auf dem GW-Logistik zurückgeführt. Im Gerätehaus darf kein kontaminierter Ausrüstungsgegenstand in den Umkleidebereich gelangen. Im Werkstattbereich im Keller ist eine klare Grenze zu den Werkstattbereichen definiert, um die sensible Atemschutztechnik nicht zu gefährden.
Im Umkleidebereich und im Einsatztreppenhaus befinden sich Grenzen, die ohne Körperreinigung nicht mehr überschritten werden dürfen.
 

 
Auslösung der Brandmeldeanlage beim Zubereiten von Speisen:   Garpunkt deutlich überschritten
 
 
Wenn die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr mit einem gesamten Löschzug ausrücken, muss es nicht zwangsläufig brennen. Eine ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Wohnheim für Auszubildende in Schleiz war am 14.03.2020 um 14:46 Uhr der Grund dafür.
Doch erst beim Eintreffen am Einsatzort kann man feststellen, warum die Anlage ausgelöst hat. Diesmal war es (wie dort schon öfter) ein Versuch der Zubereitung von Spiesen. Ein in der Mikrowelle unbeaufsichtigtes völlig verbranntes Baguette war der Grund für eine starke Verrauchung des Küchentraktes.

Speisen in dieser Küche zuzubereiten ist allerdings auch höchst bedenklich, wenn man den Allgemeinzustand der Küche vor allem der Backöfen betrachtet. Sauberkeit scheint wohl allgemein in den drei Gemeinschaftsunterkünften in Schleiz nicht gerade zu den Ausbildungsthemen zu gehören. Daher prüfen wir aktuell, ob trotz in Thüringen eher kostenfrei zu stellender Brandbekämpfung die Tatsache der groben Fahrlässigkeit unterstellt werden kann, schließlich war der "Garvorgang" in der Mikrowelle auch noch unbeaufsichtigt erfolgt.
 

 
Nach rund 5.000 Tagen:    Löschwassertanks wurden in der Hofer Straße versenkt
 
 
Insgesamt 100.000 Liter Fassungsvermögen haben die beiden Löschwassertanks, die heute (10.03.2020) in der Hofer Straße in Schleiz versenkt wurden. Während die Einsatzkräfte nach über 5.000 Tagen Wartezeit aufatmen, können alle umliegenden Bewohner und alle Nutzer der betroffenen Schulen, Behindertenobjekte und Unternehmen sich freuen, dass sie nie auf das bis heute fehlende Löschwasser angewiesen waren. Der vor vierzehn Jahren erstmalig angetretene Stadtbrandmeister Ronny Schuberth hatte vom ersten Tag an seiner Amtszeit auf das fehlende Löschwasser in vielen Teilen der Stadt hingewiesen. Der ehemalige Bürgermeister Jürgen Klimpke hatte es dann 2017 zur Chefsache erklärt und damit den Grundstein für die Erfüllung dieser Pflichtaufgabe gelegt.
In den nächsten Tagen wird die "Zisterne" nun wieder zugeschüttet. Zurück bleibt in der Erde ein großes Stück Sicherheit für die Zukunft, die hoffentlich nie wirklich gebraucht wird.

Parallel wird gerade im Schleizer Industriegebiet eine weitere Zisterne errichtet. Weitere Zisternen werden in den Folgejahren errichtet werden müssen und zwar nicht nur, weil es eine Pflicht für eine Gemeinde ist, sondern weil auch die Menschen die hier leben und arbeiten das Recht auf Sicherheit haben.
 

 
Reine Vorsichtsmaßnahme:   Schleizer Feuerwehr bereitet Menschenrettung mit zusätzlicher Schutzausrüstung vor
 
 
(Update 5 = 15.03.2020) Wie reagiert man, wenn keiner was weiß, keiner Erfahrung hat und trotzdem ein noch völlig unbekanntes Visus Namens Covid-19 uns bedroht?
Inzwischen 1.441 Tote in Italien, drei Fälle von Erkrankungen im Landkreis - aus dieser Sicht sehen wir eine bisher unbekannte Gefahr auf uns zukommen, auch wenn das Manche als "Panikmache" sehen. Die Schleizer Feuerwehr hat aus zunächst noch vorhanden Mitteln vorübergehend Maßnahmen ergriffen, die zumindest die Einsatzkräfte vor dem Virus schützen sollen. Schließlich werden die Einsatzkräfte grundsätzlich für alle Gefährdungslagen benötigt.
Technisch wurde dazu ein 2-Stufen-Plan realisiert. Ein erweiterter Standard-Schutz für jede Menschenrettung, bestehend aus Schutzbrille und FFP3- Maske zusätzlich zur persönlichen Schutzausrüstung, ist ab sofort bei jedem Einsatz Pflicht. Dazu soll die Anzahl der Einsatzkräfte für die Rettung auf ein absolutes Minimum beschränkt sein.
Im Falle eines bekannten Corona-Falles wird die Ausrüstung auf einen leichten Chemikalienschutzanzug, Atemschutzmaske mit Mehrbereichsfilter erweitert.
Die Wehrführung betont allerdings, dass es sich hierbei um eine reine Vorsorge handelt. Diese Vorgehensweise ist in anderen Ländern bei solchen Einsatzlagen durchaus Standard.
 

 
Impressum/ Datenschutzerklärung
 Facebook
 

©  FFw Schleiz 2004 - 2020

Webmaster
Ronny Schuberth