Na dann Prost:   Schleizer Braumeister übergibt 40 Liter Gerstensaft aus Braumanufaktur
 
 

Respekt und Anerkennung eines Schleizer Braumeisters und Stadtrates gab es am 19.01.2021 mit einer Spezialität aus der Kreisstadt.

(Bericht OTZ:)   Der Schleizer Braumeister und Stadtrat Michael Scharch (Freie Wähler) hat an den Feuerwehrverein der Freiwilligen Feuerwehr Schleiz am Dienstag 40 Liter Fassbier gespendet.

„Mir ist es wichtig den Einsatzkräften der Feuerwehr auf diese Art meinen Dank auszusprechen. Fast jeden Tag hören oder sehen wir die Ehrenamtler im Einsatz. Ich selbst brauchte unsere Feuerwehr einmal vor vielen Jahren“, sagte der Schleizer Braumeister. Das Pils in zwei 20-Liter-Fässern sollten sich die Einsatzkräfte schmecken lassen, wenn es die Pandemielage wieder erlaube, außerhalb von Einsätzen wieder zusammentreffen zu können.

Wir sagen Danke und werden es uns zu einer Gelegenheit schmecken lassen!

 

 
Bundesautobahn 9 bei Schleiz:    Flammen im Bus auf dem Weg nach Italien
 
 
 
Während der Fahrt schlugen am 21.01.2021 gegen 01:45 Uhr Flammen aus dem Motorraum eines polnischen Solaris-Bus Typ Urbino 18 (Gelenkbus) auf der Bundesautobahn 9 zwischen Schleiz und Bad Lobenstein.

Die um 01:57 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr Schleiz fanden am Kilometer 230,5 Richtung Nürnberg einen bereits abgelöschten Bus. In Absprache mit der Autobahnpolizei konnte unter Begleitung der Einsatzkräfte der noch fahrfähige Bus vom ukrainischen Fahrer bis zur Autobahnmeisterei nach Blintendorf überführt werden. Dort prüften die Kameraden den noch über 150 Grad heißen Brandbereich mittels Wärmebildkamera ab. Zur Kühlung setzten die Kameraden statt Wasser den noch ausreichend vorhandenen Schnee der Umgebung ein.
Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft um 04:10 Uhr bereiteten sich die Einsatzkräfte auf ihren bald beginnenden Arbeitstag vor.
 

 
Schleiz mal ganz bunt:   2 Tage Ölspuren durch die gesamte Kreisstadt
 
 
 
Gleich an zwei Tagen hintereinander bekämpften die Einsatzkräfte jeweils kilometerlange Ölspuren im Schleizer Stadtgebiet. Am 18.01.2021 war für die rund 4 Kilometer lange Ölspur ein defekter Hydraulikschlauch Grund für die Umweltgefährdung. Tags drauf war es offenbar ein Defekt an einem Pkw, der wiederum eine rund 5 Kilometer lange Ölspur durch viele Straßen der Kreisstadt sorgte.
In beiden Fällen konnte das Öl durch Aufbringen von Bioversal, mechanischem Einarbeiten einer Kehrmaschine und Nachwaschen mittels Wasser (jenes durch das Bodensprühsystem des TLF 4000 mit rund 15 bar aufgebracht wurde) beseitigt werden. Das durch die Witterungsbedingungen nur oberflächlich treibende Gemisch aus Öl, Wasser und Bioversal spaltet das Öl auf und baut es umweltgerecht ab.
Es kam an beiden Tagen zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Nach intensiver Suche konnten beide Fälle durch die Beamten der Polizei und durch die Schleizer Feuerwehr aufgeklärt und somit die Verursacher ermittelt werden. In beiden Fällen handelte es sich um unbeabsichtigte Vorfälle, die die Verursacher nicht bemerkt hatten.
 

 
Ganz schlechter Scherz:   Person angeblich im Fluß "Wisenta" treibend
 
Insgesamt 3 Feuerwehren und die DRK-Wasserwachtstaffel waren am 14.01.2020 kurz nach 6 Uhr alarmiert worden, weil eine Person auf der "Wisenta" treibend in Gefahr wäre.
Der Hilferuf ging um ca. 06:15 Uhr bei der Rettungsleitstelle in Gera ein. Eine Person (die sich "Olaf" nannte) meldete sich bei einem Winterdienstfahrer, dass er hilflos in der "Wisenta" treiben würde und gleich untergehen könnte. Die Leistelle alarmierte laut Planvorgabe für solche Fälle insgesamt 35 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Schleiz, Möschlitz und Oettersdorf und die DRK-Wasserwachtstaffel. Zusätzlich im Plan sind dafür noch eine Drehleiter, ein Rüstwagen und ein Boot vorgesehen.
Nach über einer Stunde Suche am und im Fluss brach der Einsatzleiter den Einsatz ab. Grund war vor allem, dass für die Einsatzkräfte am genannten Flussabschnitt von ca. 2,5 Kilometer keine Hinweise für ein solches Unglück gab. Dazu widersprachen zu viele Tatsachen den dargelegten Umstand, der ursprünglich zur Alarmierung führte. Die Beamten der PI Saale-Orla haben die Ermittlungen zum Anrufer und seinen Beweggründen aufgenommen.
 

 
Erhöhte Vorsicht in Waldgebieten wegen extremer Schneelast
 
 
Wegen extremer Schneelast und der damit verbundenen Gefährdung von Fahrzeugführern ließ der Schleizer Stadtbrandmeister am 12.01.2021 kurz nach 12 Uhr im Rahmen eines Routineeinsatzes auf der Kreisstraße 304 zwischen Lössau und Thierbach einen Baum fällen. Verstärkt waren die Kameraden in den letzten Tagen auf diesem Abschnitt unterwegs und haben bereits 10 Bäume beseitigen müssen. Der betreffende Baum hing extrem und gefährdete zudem die Einsatzkräfte bei ihrer Arbeit.
In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, aktuell sehr achtsam sich auf solchen Straßenabschnitten zu bewegen, die Geschwindigkeit den Gefahren anzupassen und auf hängende Bäume zu achten.
Bitte achten Sie neben dem Abstand wegen Corona auch auf all die anderen Gefahren die im Alltag lauern. Im besten Fall sollten Sie aktuell nicht durch Wälder laufen oder Skifahren.
 

 
Wintereinbruch sorgt für kompletten Arbeitstag bei der Feuerwehr
 
 
Einen kompletten Arbeitstag und den gesamten Abend verbrachten die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr am 05.01.2021 auf den Straßen bzw. im Feuerwehrgerätehaus. Nachdem es stundenlang schneite, knickten Bäume unter der Schneelast zusammen. Mehrere Straßen und die Bundesautobahn 9 wurden zum Mamutprojekt für die Winterdienste. Abschleppdienste zogen vor allem Lastzüge die Steigungen hinauf.
Große Teile des Gefahrgutzuges des Landkreises waren auf der A9 am Kilometer 233 Richtung Berlin unterwegs, weil ein Lastzug in die Mittelleitplanke gekracht war und Dieselkraftstoff auslief. Insgesamt drei Mal waren die Kameradinnen und Kameraden der Schleizer Feuerwehr auf der Kreisstraße 304 zwischen Lössau und Thierbach an fast gleicher Stelle zur Beseitigung von Bäumen unterwegs.
Ein Einsatz hatte aber nicht direkt mit dem Wetter zu tun. Allerdings war der Unfallverursacher eher benebelt. In Gräfenwarth nahm ein Autofahrer mit 3,28 Promille Alkohol einem Lkw die Vorfahrt und flüchtete mit seinem zerstörten Fahrzeug. Ein Notarzt, der Rettungsdienst und die Feuerwehr waren anschließend im Einsatz.
Zwischen den Einsätzen und ab dem späten Nachmittag waren dann die Einsatzkräfte mit der Reinigung und Instandsetzung der Einsatzfahrzeuge und Technik beschäftigt. Nach 14 Stunden war dann der Spuk rund um den Wintereinbruch wieder vorbei.
 

 
Digitalisierung in der Schleizer Feuerwehr:
Förderverein Feuerwehr Schleiz unterstützt die Stadt Schleiz mit über 5.000 Euro
 
 
 
Der Jahreswechsel bringt für die Feuerwehr Schleiz jede Menge Veränderungen, die vor allem die Einsatzabwicklung und Dokumentation unterstützen wird. Dazu stehen nun zwei von drei Stufen den Einsatzkräften zur Verfügung.

In der ersten Stufe konnte mit Hilfe der einheimischen Firma TC-Media Service GmbH die digitale- Alarm-Mail durch Mittel aus dem Haushalt der Stadt Schleiz realisiert werden. Von der neu zugeordneten Rettungsleitstelle in Gera werden nun die ankommenden Einsatzbefehle per Mail zugestellt, automatisch geöffnet, angezeigt und ausgedruckt.

Die zweite Stufe wurde mit finanzieller Hilfe des Förderverein Feuerwehr Schleiz e.V. und durch Eigenleistungen der Einsatzkräfte realisiert. Ein INFOTERMINAL des Feuerwehrprogrammes MP Feuer ermöglicht nun die digitale Erfassung der Einsatz- und Übungsarbeit. Somit wird vor allem Zeit in der Einsatznachbereitung gespart. Personal- und Fahrzeugdaten werden unkompliziert erfasst und digitale Fahrtenbücher geführt. Über 5.000 Euro stellte dazu der Förderverein Feuerwehr Schleiz e.V. zur Verfügung, gefördert durch eine Ehrenamtsstiftung.

Allgemein scheint die Schleizer Feuerwehr Vorreiter in der Digitalisierung zu sein. Eine digitale Löschwasserkarte mit über 300 Wasserentnahmestellen wurde schon vor Jahren eingeführt. Objektdaten von rund 80 Sonderobjekten in Schleiz und Umgebung stehen den Einsatzkräften digital zur Verfügung und können am Einsatzort per Tablet abgerufen werden.
 

 
Ein Herz für Tiere:  Feuerwehr Schleiz mit eigenem Hund?
 
 
Tierisch ging es nach einem Notfalleinsatz am 28.12.2020 bei der Schleizer Feuerwehr zu. Um 03:52 Uhr wurden die Einsatzkräfte zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Ein Notfallpatient musste vom 3. Obergeschoss eines Wohnblockes in den Rettungswagen transportiert werden. Doch mit dem kräftezehrenden Transport war der Einsatz noch nicht vorbei. Der alleinlebende Mann hatte nämlich noch ein Rauhhaardackel in seiner Wohnung. Wegen der voraussichtlich längeren Verweildauer des Patienten im Klinikum konnte der Hund nicht alleine in der Wohnung bleiben. Doch wohin mit dem Dackel in der Nacht?
Kurzerhand entschieden die Einsatzkräfte den Dackel in die Feuerwehr aufzunehmen, also rein körperlich- vorübergehend sozusagen!
Die Waschhalle hatte der kleine Kerl schnell markiert und auch gleich vor Angst ein Häufchen neben den ELW1 platziert. Die Kameradinnen und Kameraden versorgten den Dackel dann noch mit Futter und Wasser´.
Am Vormittag war den der Pensionsgast wieder verschwunden. In Absprache mit dem Schleizer Tierheim konnte der Hund vorübergehend untergebracht werden.
 

 
Ölspur in Schleiz nach technischem Defekt
 
 
Nach einem technischen Defekt eines Kleintransporters beseitigten die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr am 21.12.2020 kurz nach dem Mittagessen eine Ölspur in der Schmiedestraße und in der Goethestraße in Schleiz. Der Fahrer des verursachenden Fahrzeuges hatte den Ölaustritt bemerkt und umgehend die Feuerwehr informiert. 
 

 
Glück im Unglück:  Fahrer leicht verletzt nach Überschlag mit seinem BMW
 
 
 
Mächtig Glück hatte ein junger BMW- Fahrer bei Überschlag mit seinem BMW am 03.12.2020 kurz vor 10 Uhr zwischen Möschlitz und Schleiz.
Offenbar war der Fahrer aus bisher unbekannter Ursache auf die rechte Bankette geraden. In dessen Folge versuchte er mit lenken aus der ca. 5 cm tief liegenden Bankette herauszukommen. Dabei kam der Pkw ins Schleudern und überschlug sich. Einige Sträucher fingen dann das überschlagende Fahrzeug noch ab.
Neben dem DRK-Rettungsdienst wurden die Feuerwehren Möschlitz, Oettersdorf und Schleiz zum Einsatzort gerufen. Der Fahrer war inzwischen mit leichten Verletzungen aus seinem Pkw gekrochen. Nach ca. 40 Minuten war dann der Einsatz für die Feuerwehren beendet.
 

 
Leitstelle Saalfeld für Florian Schleiz:   
Danke für die gute Zusammenarbeit!
 
 
Es ist uns ein Bedürfnis, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rettungsleitstelle Saalfeld für die jahrelange gute Zusammenarbeit zu danken.
Bei hunderten Einsätzen der Schleizer Feuerwehren hatten wir stets einen guten und kompetenten Partner bei jeder Einsatzlage an unserer Seite.

Mit dem Wechsel der Aufgaben zur Leitstelle nach Gera verlieren wir nicht nur gewohnte Stimmen am Funk und Telefon auf der anderen Seite, sondern zum zweiten Mal in den letzten Jahrzehnten einen gewohnten Partner, der die Gewohnheiten, Taktiken und Zusammenhänge von uns kennt.

Wir wünschen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Leistelle in Saalfeld vor allem Glück und Gesundheit. Mögen sie alle einen guten und erfolgreichen Weg weiter beschreiten.

Symbolisch bedankte sich der Stadtbrandmeister von Schleiz in Namen aller Einsatzkräfte der Feuerwehren der Stadt Schleiz sowie aller Bürger und Gäste von Schleiz mit einem uns ernannten "Seelsorger" (einer Schleizer Baiser-Torte)  für die gute Arbeit in den vielen gemeinsamen Jahren.

Gleichzeitig wünschen wir uns einen guten Start mit den Kollegen der Rettungsleitstelle in Gera. Es werden für uns wesentliche Änderungen in Kraft treten und sicherlich noch das eine oder andere Problem zu lösen sein. Optimistisch schauen wir nach vorn.
 

 
polnischer Kleintransporter fing Feuer auf der A9 bei Schleiz:  Kleine Ursache mit großer Wirkung
 
 
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die ihrer Wirkung entfalten und unvorhersehbare Schäden anrichten können.
Direkt an der Anschlussstelle Schleiz auf der Bundesautobahn 9 in Richtung Nürnberg hatte ein Kleintransporter am 19.11.2020 Feuer gefangen. Die um 15:54 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr hatten dann doch weniger zu tun als erwartet, weil Beamte der Polizei von Schleiz die Flammen mittels zwei Feuerlöscher bereits unter Kontrolle hatten. Beim Abkühlen der Schadenstelle zwischen Fahrerhaus und Aufbau des Kleintransporters entdeckten dann ganz nebenbei die Einsatzkräfte die Ursache des Bandes. Ein Sicherungsgummi war offenbar durch den Zwischenraum auf den Auspuff und dann in Brand geraten. Bereits nach wenigen Minuten war der Einsatz beendet. Wir danken den Einsatzkräften der Polizei von Schleiz und Hermsdorf für die gute Zusammenarbeit.
 

 
Wohnhausbrand in Chursdorf:   Schaden begrenzen war die einzige Option
 
 
 
Unmittelbar vor dem Ausbildungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Schleiz am 17.11..2020 um 18:25 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr zusammen mit mehreren umliegenden Feuerwehren zu einem Wohnhausbrand in Chursdorf (Saale-Orla-Kreis) alarmiert.
Während der eine oder andere noch an eine Übung dachte, schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Altbau der T-förmig gebauten Anwesens am Ortsrand von Chursdorf.

Der Dachstuhl des Gebäudes (Altbau) war beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schon im Vollbrand. Eine Drehleiter konnte auf Grund der ungünstigen Lage des Gebäudes nicht eingesetzt werden. Daher schlugen die Einsatzkräfte der anwesenden Ortswehren und die Kameraden der Schleizer Feuerwehr die Flammen zunächst so weit wie möglich mit C- Strahlrohren und einem Wenderohr nieder. Ein Innenangriff im Altbau scheiterte am Zugang zum Dachgeschoss und wurde abgebrochen.
Die Lageerkundung ergab, dass im hinteren Teil des Anwesens ein neuer Anbau stand der unmittelbar von den Flammen bedroht wurde. Daher schlugen die Einsatzkräfte dort ein Fenster ein und gingen im Innenangriff zum Dachgeschoss gegen die Flammenfront vor.....

mehr Bilder und Informationen (hier) 
 

 
NEU:   Online-Schulung wegen Covid 19
Quad mit Anhänger für Sondereinsätze im Gelände ausgerüstet
 
Mit einem extra angefertigten Anhänger für das Quad der Schleizer Feuerwehr soll nun eine Rettung von Menschen bzw. die Überführung von Einsatztechnik im unwegsamen Gelände ermöglicht werden. Nun steht für die Einsatzkräfte und Interessierte eine Online-Schulung dazu zur Verfügung, weil offizielle Ausbildungen immer noch nicht möglich sind.

Nachdem die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr das Quad aus den Beständen der aufgelösten Feuerwehr Burgk übernommen und dann mit Sondersignal und Transportkiste ausgerüstet hatten, soll nun ein weiterer Schritt der Ausrüstung den Einsatz im unwegsamen Gelände verbessern.
Die Stadt Schleiz erbte mit der Eingemeindung von Burgk nicht nur eines der schönsten Landschaften Thüringens, sondern auch viele Kilometer Wander- und Radwege rund um die Saale. Das neue Stadtgebiet erstreckt sich von der Bleilochtalsperre bis fast nach Walsburg.
Im Anhänger kann quasi schwebend auf einem extra gefertigten Netz eine Schleifkorbtrage angebracht werden, um verunfallte Personen zu retten. Außerdem kann Einsatztechnik (z.B. Tragkraftspritze inkl. Saugschläuche und Zubehör) für mögliche Waldbrände auf den extrakurzen Anhänger transportiert werden. Dafür wurden insgesamt 10 Zurrösen im Anhänger seitens des Herstellers verbaut.

Auch wenn Quad und Anhänger natürlich über eine Straßenzulassung verfügt, ist der Einsatz im gekoppelten Zug und mit Ausrüstung grundsätzlich nur im Gelände abseits von Straßen und als Zusatzfahrzeug zu einem aufgabenbezogenen Einsatzfahrzeug (i.d.R. Löschgruppenfahrzeug oder  ELW geplant.

zur Online-Schulung der Einsatzkräfte klicken Sie hier
 

 
Impressum/ Datenschutzerklärung
 Facebook
 

©  FFw Schleiz 2004 - 2020

Webmaster
Ronny Schuberth