Dankeschön und Respekt für eine jahrelange gute Zusammenarbeit
mit dem 1. Beigeorneten des Landrates
 
 
Während einer technischen Probe der Drehleiter durch die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr überreichte der Kreisbrandinspektor des Saale-Orla-Kreises dem 1.Beigeordneten des Landrates, Jürgen Hauck, im Namen seiner Kolleginnen und Kollegen einen Präsentkorb über den Drehleiterkorb der Schleizer Feuerwehr. Als bekennenden Partner und Freund der Feuerwehren des Landkreises danken wir den nun im wohlverdienten Ruhestand tretenden 1. Beigeordneten für seine jahrelange aktive Unterstützung. Er selbst sagte, dass er durch die Arbeit mit den Feuerwehren viel gelernt habe und allem Respekt den Einsatzkräften entgegebringt.

Wir wünschen Ihnen, Herr Jürgen Hauck, und Ihrer Familie alles Gute, Gesundheit und viele erholsame Jahre.
 

 
Update:    Covid 19 sorgt für Rückschläge für die Sicherheit von Schleiz und Umgebung
 
 
Bereits zum zweiten Mal kann keine Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Schleiz durchgeführt werden.
Eine Berichterstattung des Stadtbrandmeisters ist gemäß §15 der Satzung über die Feuerwehren der Stadt Schleiz vorgeschrieben.
Ursprünglich war daher mit dem Schleizer Bürgermeister eine Online-Berichterstattung vereinbart worden, die er nun per Dienstanweisung (vermutlich wegen Kritiken zu seiner Person) untersagt hat.

Die notwendigen Neuwahlen des Stadtbrandmeisters und dessen Vertreters müssen vorerst verschoben werden. Grund ist nicht nur der die fehlende Jahreshauptversammlung, in der die Wahl stattfinden muss, sondern auch, dass es bisher noch keine Kandidaten für diese Ämter gibt.

den Film zu den Einsätzen des Jahres 2020 sehen Sie hier.

(bitte anklicken)
 
 

 
Ungeplante "Übung" im Landratsamt in Schleiz
 
 
In der Mittagspause des 13.04.2021 roch es dann eher sehr intensiv nach "Röstaromen" im Erdgeschoß des Altbaus im Schleizer Landratsamt. In einer Mikrowelle kam es versehentlich zu einer Überhitzung (oder besser Verbrennung) des eigentlichen Mittagessens einer Mitarbeiterin des Hauses. Die Brandmeldeanlage des Gebäudes tat genau das, was sie bei entstehendem Rauch tun sollte und somit konnten alle Mitarbeiter die frische Mittagsluft in Schleiz genießen.
Die zu Fuß anrückenden Einsatzkräfte der benachbarten Feuerwehr konnten schnell Entwarnung geben. Mit einem Hochleistungslüfter wurden anschließend die "Röstaromen" aus dem Gebäude geblasen.
Diese doch für wirklich alle ungeplante "Übung" war dann nach wenigen Minuten beendet.
 

 
Grenzüberschreitende Ölspur nach technischem Defekt eines Traktors
 
 
Mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften aus zwei Bundesländern sollte am 10.04.2021 kurz nach 11 Uhr eine Ölspur an der thüringisch-sächsischen Landesgrenze beseitigt werden. Doch ganz so viel Öl, wie offenbar anfangs gemeldet, war dann doch nicht zu beseitigen.
Die um 11:09 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr hatten auf der thüringischen Seite der Landstraße zwischen Lössau und Thierbach zwei teilweise bis zu 150 Meter lange Ölspuren zu beseitigen. In der Zwischenzeit waren mehrere sächsische Feuerwehren zwischen Pausa und der Landesgrenze im Einsatz. Das Öl wurde zunächst mit klassischen Ölbindemittel Absodan Plus beseitigt und anschließend die Straße wegen starker Verschmutzung mit Hilfe des Bodensprühsystems des TLF 4000 gewaschen. Gegen 14 Uhr waren alle Einsatzkräfte wieder zu Hause.
 

 
Überschlag bei/ nach Schneeschauer auf der Bundesautobahn 9 bei Dittersdorf
 
 
Von O (Ostern) bis O (Oktober), das sollte man dieses Jahr lieber nicht so genau nehmen. Während der April wohl noch so macht was er will, haben die Autofahrer zunehmend Probleme damit. Noch scheint der Winter nicht ganz vorbei zu sein, auch wenn offenbar ein Teil der Autofahrer nach den fast sommerlichen Temperaturen der letzten Tage bereits die Sommerreifen aufgezogen haben.

Ein fast neuwertiger Audi war am 06.04.2021 ca. 8:00 Uhr bei Dittersdorf nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich anschließend überschlagen, als bei oder nach leichtem Schneefall offenbar das Fahrzeug mit Sommerreifen nicht mehr zu halten war.
Die um 08:09 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr sicherten zunächst die Einsatzstelle umfassend ab. Der zum Glück nur leicht verletzte Fahrzeugführer war zum Eintreffen der Schleizer Feuerwehr bereits im Rettungswagen zur Behandlung. Daher konzentrierten sich die Arbeiten der Einsatzkräfte der Feuerwehr auf die Bergung des Fahrzeuges nach der Unfallaufnahme durch die Beamten(innen) der Autobahnpolizei. Abschließend wurde die Autobahn noch gereinigt....
 

 
Unglück am Ostersonntag in Crispendorf (Schleiz) - Jugendlicher schwer verletzt
 
 
Es war bereits der dritte Einsatz an Ostern 2021 für die Schleizer Feuerwehr, zugleich aber auch der Schlimmste. Zusammen mit der Ortsfeuerwehr Crispendorf (Ortsteil von Schleiz) wurden die Einsatzkräfte um 16:14 Uhr zu einen Garagenbrand ohne Personenschaden nach Crispendorf in die Ortsmitte alarmiert.

Die örtliche Feuerwehr war zum Eintreffen der Schleizer Kameradinnen und Kameraden bereits mit der Brandbekämpfung der im Vollbrand stehenden Garage beschäftigt, als sich herausstellte, dass doch Personen verletzt worden sind.
Insgesamt drei Jugendliche im Alter von 16-17 Jahren waren in oder am Eingang der Garage, als es dort offenbar zu einer Verpuffung von Kraftsoff kam. Während zwei der drei Jugendlichen mehr mit dem Schrecken und leichten Blessuren davonkamen, hatte ein Dritter nicht so viel Glück. Mit Verbrennungen zweiten und dritten Grades an vielen Teilen des Körpers wurde er nach Erstbehandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Halle geflogen....

mehr Bilder und Informationen auch [hier]
 

 
April-"Scherz" wieder mit ernsthaftem Hintergrund
 
 
Eigentlich ist das alles überhaupt kein Scherz, wie in Schleiz aber auch anderorts seit der politischen Wende das Thema Löschwasser behandelt wird.

Wir sind es schon gewohnt, dass einige Mitarbeiter unserer Stadtverwaltung nicht hinter ihrer Feuerwehr stehen. Doch besonders traurig wird es dann, wenn man regelmäßig das Gefühl bekommt, dass sogar gegen die Feuerwehr gearbeitet wird. Zum Thema Löschwasser in Schleiz kann man über die Ereignisse schon ein ganzes Buch schreiben.

Unser Aprilscherz ist da nur ein Beispiel von vielen. Auch bei den aktuellen Baumaßnahmen neben der Zisterne in der Hofer Straße muss nun schon zum 3. Mal nachgebessert werden, weil man bei der Planung gänzlich auf die notwendigen Absprachen mit der Feuerwehr und dem Ordnungsamt verzichtet hatte. Ein Lampenanschluss wurde inzwischen versetzt, mehrere Granitborde müssen abgesenkt und der Untergrund auf die Tonnage eines Feuerwehrfahrzeuges neu befestigt werden. Ganz nebenbei kostet das auch jedes Mal richtig Geld.

So lassen sich die beiden Maßnahmen in viele andere einreihen. Ein Blick in die jüngere Geschichte reicht dazu. Beim Bau des Dorfteiches in Gräfenwarth musste nachgebessert werden. Beim Dorfteichbau in Lössau wurde im letzten Moment nach Forderung des Stadtbrandmeisters eine Zisterne errichtet.
In Schleiz hatte man nicht nur vor Jahren die Wehre und somit die wichtigsten Wasserentnahmestellen an der Wisenta beseitigt und deren Funktion nie wieder ersetzt. ... und in der Brunnengasse sogar eine Telekomkiste genau vor dem Saugeingang der Zisterne setzen lassen, ausdrücklich mit Genehmigung durch die Stadt Schleiz.


Hier unser April-"Scherz" aus diesem Jahr:




Nach jahrelangen Bemühungen ist es endlich geschafft. Dank aktuellen Corona-Hilfen hat Schleiz einen durchbrechenden Kraftakt als deutschlandweites Pilotprojekt geschafft. Das Löschwasser aus der 100 Kubikmeter fassenden Zisterne kommt nun nicht mehr per A-Saugleitung in die Pumpe des Löschfahrzeuges, sondern per WLan+, der neusten Technologie auf dem Digitalsektor. Die Einsatzkräfte können Ihr Glück kaum fassen, nachdem sie nach jahrelangen Diskussionen nicht nur eine Löschwasserzisterne zur Erfüllung ihrer Aufgaben vorfinden konnten, deren Zugang dummerweise mit einbetonierten Schildern verbaut wurde, sondern dass die Lösung so einfach ist.
Das von der Stadtverwaltung organisierte WLan+ soll zukünftig das Wasser aus der Wisenta direkt zu allen Gebäuden in Schleiz fördern können. Der Nachteil dabei ist aber, dass an allen Förderpunkten solche Schilder zur Verstärkung der Signale benötigt werden.
 

 
Prüfung:   Unter schwerem Atemschutz ist man mehr als sicher unterwegs
 
 
Trotz Ausbildungsstopp in der Corona-Pandemie haben am Dienstag (30.03.2021) vier Atemschutzgeräteträger der Schleizer Feuerwehren ihre Prüfung abgelegt. Dabei war die Ausbildung besonders sicher, denn selbst der prüfende Ausbilder war mit Außenluftunabhängigen Atemschutzgerät unterwegs. Eigentlich sollte die Prüfung auf der Atemschutzübungsanlage stattfinden, was aber unter den aktuellen Bedingungen nicht zu realisieren ist.
Im abgedunkelten und stark verrauchten "Übungshaus" musste die Kameradin und Kameraden mehrere Räume nach einer vermissten Person absuchen. Zuvor und danach wurden die Einsatzkräfte einer körperlichen Belastung unterzogen.
Die Feuerwehren der Stadt Schleiz danken in diesem Zusammenhang dem Team rund um dem Kameraden Kreisausbilder Uwe Eitner aus Triptis, die im Herbst den Grundlagenlehrgang für diese Prüfung durchgeführt haben.
Nun werden die neuen Atemschutzgeräteträger-innen systematisch ins Einsatzgeschehen integriert.
 

 
Gefährlich:   500 Meter Ölspur in der langgezogenen Kurve auf der Autobahnabfahrt
 
 
28.03.2021   Vermutlich nach einem Motorschaden war reichlich Motorenöl auf der Autobahnabfahrt Schleiz durch die gesamte langgezogenen Kurve auf der Fahrbahn verteilt worden. Erfahrungsgemäß ist genau dort eine Ölspur besonders tückisch, weil viele Fahrzeugführer ihre Fahrzeuge mit Geschwindigkeitsüberschuss genau in die Kurve hineinbremsen. In der Vergangenheit gab es daher schon oftmals Unfälle.
Die um 12:03 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr benötigten schlussendlich acht Sack Ölbindemittel, um den Schaden an der Umwelt zu beseitigen und die Sicherheit für die Fahrzeugführer wieder herzustellen. Für eine gefahrlose Arbeit musste die Abfahrt Schleiz ca. 45 Minuten voll gesperrt werden. Zu diesem Zweck war auch die elektronische Verkehrsvorwarneinrichtung der Schleizer Feuerwehr im Einsatz. Letztlich war es das zweite Mittagessen am Wochenende, was die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr verpassten. Wenn da nicht überschüssige Kilos purzeln.....
 

 
seitlich Kollision auf der Bundesautobahn 9 geht glimpflich aus
 
 
Wohl mit dem Schrecken davongekommen war ein ungarischer Volvo-Fahrer, als er am 27.03.2021 beim Überholen eines polnischen Kleinlasters auf der Bundesautoban 9 zwischen den Anschlussstellen Dittersdorf und Triptis seitlich mit dem zu überholenden Laster kollidierte. Beide Fahrzeugführer wurden dabei nicht verletzt. Die beiden um 12:13 Uhr alarmierten Rettungswagen, der Notarztwagen und insgesamt 5 Einsatzfahrzeuge der Schleizer Feuerwehr konnten nach Lagererkundung ihren Einsatz abbrechen.
Zwei Funkstreifenwagen der Polizei begleiteten die beiden Unfallfahrzeuge zur nächstgelegenen Behelfsabfahrt. Während der Volvo wegen seinen starken Schäden abgeschleppt werden musste, konnte der Laster nach einer Notreparatur weiterfahren.
Zur Ursache des Unfalls haben die Beamten die Ermittlungen aufgenommen. Ob der zur Unfallzeit böige Wind dabei eine Rolle gespielt hat, wird sich noch herausstellen.
 

 
Schadenbeseitigung nach Unfall mit Fahrerflucht in Schleiz
 
 
Am frühen Abend des 26.03.2021 war ein Mitarbeiter einer Schleizer Elektroinstallationsfirma und zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr mit der Beseitigung einer umgefahrenen Straßenlaterne in der Julius-Alberti- Straße in Schleiz beschäftigt.
Vermutlich war am Morgen kurz nach 8 Uhr ein bisher noch unbekannter Lastzug beim Rangieren vermutlich rückwärts gegen die Laterne gekracht.
Ohne seiner Pflicht zur Meldung des Ereignisses nachzukommen, ist letztlich der Verursacher samt seinem Fahrzeug verschwunden. Die Beamtinnen und Beamten der Polizei in Schleiz haben die Ermittlungen aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise zum Unfall geben kann, sollte ich umgehend in der Polizei in Schleiz (Tel. 03663 431-0) melden. 

Danke:  Innenminister Thüringens setzt sich für Freiwillige Feuerwehren ein!
 
 
Wir wissen, der aktuell zur Verfügung stehende Impfstoff ist knapp, die zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte - vor allem in den Stützpunktfeuerwehren Thüringens - sind es ebenso. Ein Ausfall einer gesamten Stützpunktfeuerwehr wegen Covid 19 oder auch nur wegen einer damit verbundenen Quarantäne wäre nicht nur für den betroffenem Ort, sondern auch für das gesamte Umland und (wie bei uns) für die Aufgaben auf der Bundesautobahn fatal.

Nun hat sich der Innenminister Thüringens auf Anregung der Schleizer Feuerwehr und der OTZ klar für die Einsatzkräfte positioniert: 

"Der Thüringer Innenminister Georg Maier (SPD) will dafür sorgen, dass zeitnah auch den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren in Thüringer Impfangebote gemacht werden. „Es kann nicht sein, dass wir Polizei, Rettungsdienst und viele Berufsfeuerwehren durchgeimpft haben und die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren, die Verletzte aus Autos ziehen und Rettungsdienste unterstützen, kein Impfangebot machen“, sagte Georg Maier gegenüber dieser Zeitung." (Auszug aus dem Artikel der OTZ vom 20.03.2021)
 

 
Unfall mit zwei Lastzügen und einem Kleintransporter auf der A9 bei Schleiz
 
 
Obwohl der Straßen in und rings um Schleiz extrem glatt waren, zählt der Unfall auf der Bundesautobahn 9 bei Schleiz am 20.03.2021 um 8:00 Uhr eher nicht zu den Glätteunfällen dieses Winters. Nach Angaben des Beifahrers eines Unfallbeteiligten Ford-Kleinbusses war dessen Fahrer in einem Sekundenschlaf gefallen, als er auf einen überholenden Lastzug auffuhr. Der Kleinbus drehte sich folgend und wurde vom überholten Lastzug seitlich stark tuschiert. Letztlich ist es ein Wunder, dass die beiden Ford-Insassen nur leicht verletzt wurden. Daher konnten die um 08:19 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr ihre eigentliche Arbeit auf die Unfallstellensicherung und Beseitigung der vielen Kleinteile des demolierten Kleinbusses und der Zugmaschine des zuvor überholten Lastzuges beschränken. Der Kleinbus wurde mit Hilfe der Feuerwehr geborgen. Einer der beiden Lastzüge durfte nur noch bis zum nahegelegenen Parkplatz "Himmelsteiche" in Begleitung der Polizei fahren, wo dann zunächst eine Notreparatur für eine Weiterfahrt notwendig sein wird.
 

 
Wachschutz verhindert größeren Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft in Schleiz
 
 
Das Wissen aus der Brandschutzschulung half einem Mitarbeiter einer Wachschutzfirma am 17.03.2021 bei der Bekämpfung eines Brandes kurz vor 19 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft in Schleiz. Kein Wasser in brennendes Öl, dafür den Einsatz eines Feuerlöschers wählte er, um die rund zwei Meter hohen Flammen zu löschen. Zu seiner Freude kam das Lob der Einsatzführung für sein Verhalten und die Erkenntnis, mal was gelerntes richtig umgesetzt zu haben.
Die um 19:01 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr brauchten dadurch nicht mehr in die Brandbekämpfung eingreifen. Vorsorglich alarmierten die Einsatzkräfte allerdings einen Rettungswagen, weil eine der Bewohnerinnen an Atembeschwerden litt nachdem sie das Löschpulver eingeatmet hatte. Der Schaden begrenzt sich auf eine beschädigte Arbeitsplatte, einer nicht mehr nutzbaren Pfanne und vor allem bei der Reinigung der Gemeinschaftsküche.
 

 
Bundesautobahn 9 bei Dittersdorf:  Endstation Straßengraben
 
 
Im Straßengraben neben der Bundesautobahn 9 bei Dittersdorf endete ein ungewollter Abflug eines Pkw Volkswagen am 15.03.2021 kurz vor 18 Uhr. Zuvor war der mit 2 Personen besetzte Pkw aus bisher unbekannter Ursache unter einer Überführung gegen die dortige "Diensttreppe" gekracht weiter den Hang entlang "geflogen" und letztlich im Straßengraben liegengeblieben. Beide Insassen wurden zum Glück nur leicht verletzt. Auslaufendes Motorenöl und weitere Betriebsstoffe wurden dann von der um 18:04 Uhr alarmierten Schleizer Feuerwehr beseitigt.
Zum Unfallzeitpunkt kam es im genannten Bereich zu kurzzeitigen Schneeschauern.
 

 
Technik richtig einsetzen:  mit Wärmebildkamera Verursacherin einer Ölspur ermittelt
 
 
Der richtige Einsatz vorhandener Technik kann auch weitere Schäden vermeiden. Völlig unwissentlich hatte einer Mercedes-Fahrerin am 10.03.2021eine Ölspur in Oberböhmsdorf und in Schleiz gezogen. Weder die ab ca. 8 Uhr eingesetzten Beamten der Polizei noch die um 08:14 Uhr alarmierten Kameraden der Feuerwehr konnten zunächst den Verursacher der Umweltgefahr finden. Daher galt es zunächst die Gefahr zu beseitigen, was mit Bioversal und mit den Bodensprühdüsen des TLF 4000 Model Schleiz erfolgte.

Erst der Einsatz der Wärmebildkamera in Verbindung mit einem Thermal-Scan-Verfahren brachte schließlich einen Ermittlungserfolg. Aus dem in der Heinrichstraße abgestellten Pkw tropfte noch auslaufendes Oel. Das noch betriebswarme Fahrzeug konnte schnell unter den anderen abgestellten Pkw ausfindig gemacht werden. Die völlig überraschte Fahrzeugführerin bedankte sich bei den Einsatzkräften. Zwar bekommt sie nun bald einen Kostenbescheid für den Einsatz, weiß aber nun auch, dass ihr Fahrzeug ohne weiteren Schaden zu verrichten in die Werkstatt muss.
 

 
Unfall bei Starkregen auf der Bundesautobahn 9
 
 
 
04.03.2021 bei starken Regenfällen krachten auf der Bundesautobahn 9 wischen Dittersdorf und Triptis Pkw zusammen. Ein Fahrzeug kam schlussendlich an der Mittel-Trennmauer der beiden Richtungsfahrbahnen zum Stehen. Wegen unklarer Lage und zur schnellen Sicherung der Einsatzstelle nach einer Kurve waren auch die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr ab 14:59 Uhr im Einsatz. Die Einsatzkräfte zogen eines der beiden Fahrzeuge auf den Standstreifen und beseitigten Trümmer- und Fahrzeugteile von den Fahrbahnen.
 

 
Ungewollte Sonderfunktion:   Backofen-Pyrolyse in einer Gemeinschaftsunterkunft
 
 
Eine Pyrolyse-Funktion eines modernen Backofens soll überschüssige Fettreste i.d.R. bei ca. 400°C verbrennen. Diese "Freibrennen" gelingt allerdings auch schon bei niedrigeren Temperaturen, wie wieder einmal Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in der Greizer Straße in Schleiz bewiesen haben. Am 02.03.2021 schrillten um 17:34 Uhr die Alarmmeldeempfänger der Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr. Besorgte Bürger hatten die Feuerwehr alarmieren lassen, weil sie über 20 Minuten lang die eigentlich auf die Rettungsleitstelle aufgeschaltete Brandmeldeanlage lautstark wahrnahmen und sich irgendwie nichts regte. Warum die Übertragung nicht funktionierte, wird aktuell ermittelt. Jedoch kann ein solcher Fehler auch tödlich enden.

Ein Teil der anrückenden Feuerwehr hatte zunächst auf der Anfahrt einen gestürzten E-Roller-Fahrer Erste Hilfe geleistet. Die Lageerkundung ergab, entstehender Rauch des "freibrennenden" Backofens hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Ein kurzer Blick in die anderen 7 Backöfen des Küchenraumes der Gemeinschaftsunterkunft ließen den Schluss zu, egal wo der "Garvorgang stattgefunden hätte, dieser Einsatz war letztlich unvermeidbar. Es ist wohl eine Sache der Pflege, wenn teilweise bis zu 5 mm hohe Fettschichten im Ofen auch schon bei 200 Grad anfangen zu verkohlen. Es scheint wohl ein Internationales Problem zu sein, denn wegen gleichen Phänomenen musste die Schleizer Einsatzkräfte auch schon in zwei anderen Gemeinschaftsunterkünften in Schleiz ausrücken.
 

 
Mit einem extra angefertigten Anhänger für das Quad der Schleizer Feuerwehr soll nun eine Rettung von Menschen bzw. die Überführung von Einsatztechnik im unwegsamen Gelände ermöglicht werden. Nun steht für die Einsatzkräfte und Interessierte eine Online-Schulung dazu zur Verfügung, weil offizielle Ausbildungen immer noch nicht möglich sind.

Nachdem die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr das Quad aus den Beständen der aufgelösten Feuerwehr Burgk übernommen und dann mit Sondersignal und Transportkiste ausgerüstet hatten, soll nun ein weiterer Schritt der Ausrüstung den Einsatz im unwegsamen Gelände verbessern.
Die Stadt Schleiz erbte mit der Eingemeindung von Burgk nicht nur eines der schönsten Landschaften Thüringens, sondern auch viele Kilometer Wander- und Radwege rund um die Saale. Das neue Stadtgebiet erstreckt sich von der Bleilochtalsperre bis fast nach Walsburg.
Im Anhänger kann quasi schwebend auf einem extra gefertigten Netz eine Schleifkorbtrage angebracht werden, um verunfallte Personen zu retten. Außerdem kann Einsatztechnik (z.B. Tragkraftspritze inkl. Saugschläuche und Zubehör) für mögliche Waldbrände auf den extrakurzen Anhänger transportiert werden. Dafür wurden insgesamt 10 Zurrösen im Anhänger seitens des Herstellers verbaut.

Auch wenn Quad und Anhänger natürlich über eine Straßenzulassung verfügt, ist der Einsatz im gekoppelten Zug und mit Ausrüstung grundsätzlich nur im Gelände abseits von Straßen und als Zusatzfahrzeug zu einem aufgabenbezogenen Einsatzfahrzeug (i.d.R. Löschgruppenfahrzeug oder  ELW geplant.

zur Online-Schulung der Einsatzkräfte klicken Sie hier
 
Impressum/ Datenschutzerklärung
 Facebook
 

©  FFw Schleiz 2004 - 2020

Webmaster
Ronny Schuberth