Verkehrsunfall auf der Landstraße 1095
 
 
Die Freiwillige Feuerwehr Schleiz wurde am 09.09.2020 um 16:47 Uhr auf die Landstraße 1095 zwischen der Autobahnanschlussstelle Schleiz und der Ausfahrt Industriestraße zu einen Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen alarmiert.
Aus bisher unbekannter Ursache war ein Pkw Skoda zuvor in Richtung Saalburg auf einen Pkw Audi nahezu ungebremst aufgefahren. Offenbar wurde dabei zum Glück niemand ernsthaft verletzt. Ein im vorderen Pkw mitfahrendes Kleinkind wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Klinikum nach Plauen mittels Rettungswagen gefahren.
Die Feuerwehr Schleiz beseitigte ausgelaufende Betriebsstoffe und Fahrzeugteile von der Fahrbahn und schoben unter Einsatz von 2 Radrollern den beschädigten Audi auf eine nahegelegene Abstellfläche. Nach rund einer halben Stunde war dann die Arbeit beendet und die Fahrbahn wieder komplett frei.
 

 
Staus rund um Schleiz:   Lastzug war auf der Bundesautobahn 9 umgekippt
 
 
Angeblich wegen einem abdrängenden Lastzug aus Polen war ein Lastzug mit Wunsiedler Kennzeichen am 08.09.2020 gegen 06:00 Uhr auf der A9 unmittelbar an der Auffahrt Schleiz zunächst in die Böschung gefahren, dort aufgestiegen und anschließend nach links umgekippt.
Die um 6:05 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr fanden zunächst den noch im Lastzug eingeschlossenen Fahrzeugführer vor und retteten ihn mittels Multifunktionsleiter barfuß aus der Fahrerkabine mit leichten Verletzungen. Die Feuerwehr übergab den Fahrer ein paar Turnschuhe aus dem Sortiment des Gerätewagen Gefahrgut...

mehr Bilder und Informationen (hier) 
 

 
Verkehrsunfall nach Vorfahrtsfehler an der Landesstraße 3002 bei Oettersdorf
 
 
 
04.09.2020 Unmittelbar nach Ende der stundenlangen Nachlöscharbeiten vom Brandeinsatz des Vortages in Eßbach wurden die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr erneut zu einem Einsatz alarmiert. Diesmal war ein Verkehrsunfall am Ortsausgang Schleiz in Richtung Oettersdorf gemeldet worden. Natürlich dachten alle gleich an den Unfallschwerpunkt an der Einfahrt ADMIRA-Center.

Letztlich befand sich der Unfallort am Abzweig der L3002 hinter Oettersdorf in Richtung Dittersdorf.
Dort waren zuvor ein Pkw-Seat mit einer 85-jährigen Fahrerin mit einem Pkw Audi mit einer 29- jährigen hochschwangeren Fahrerin zusammengestoßen. Nach ersten Erkenntnissen war wohl die Seat-Fahrerin aus der Nebenstraße herausgefahren und hatte den herannahenden Audi übersehen. Beide Frauen wurden verletzt und wurden zunächst bis zum Eintreffen der beiden Rettungswagen und dem Notarzt von den Kamerdinnen  und Kameraden der Schleizer Feuerwehr betreut.
Nach der Rettung der beiden verletzten Frauen unterstützten die Einsatzkräfte die Fahrzeugbergung und reinigten die gesamte Kreuzung von Fahrzeugteilen, ausgelaufenen Betriebsstoffen und Glas. Die Unfallstelle wurde bis zum Ende der Unfallaufnahme durch die Schleizer Polizei komplett gesperrt.
 

 
Nachlöschen am Folgetag:  Flammen loderten an mehreren Stellen noch einmal auf
 
 
Am 04.09.2020 ab 04:57 Uhr unterstützten vier Schleizer Einsatzkräfte die Kameraden der Feuerwehr Eßbach bei den Nachlöscharbeiten am Brandobjekt des Vortages. Vor allen in Zwischendecken und sonstigen unzugänglichen Stellen waren Glut- und Brandnester zu finden. Die Schleizer Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug waren über 4,5 Stunden im Einsatz.

Bereits bei Einrücken zum Schleizer Gerätehaus kam es zur nächsten Einsatzalarmierung. Ein Verkehrsunfall beschäftigte dann Kameraden bis kurz vor dem Mittagessen.
 
Großbrand in Eßbach endet mit erheblichen Sachschaden
 
 
Aus bisher noch unbekannter Ursache brannten am 03.09.2020 mehrere Scheunen und Nebengebäude mitten im Ortskern der Gemeinde Eßbach. Die ab 09:55 Uhr alarmierten Einsatzkräfte aus Eßbach, Ziegenrück, Möschlitz, Volkmannsdorf, Crispendorf, Oettersdorf, Gefell, Pößneck, Wurzbach und Schleiz konnten allerdings einen Flammenübergriff auf zwei Wohnhäuser nicht verhindern. Eines der beiden Wohnhäuser wurde dabei komplett zerstört und das andere erheblich in Mitleidenschaft gezogen.
Die Bebauung rund um die Wohnhäuser ließen den Einsatzkräften keine Chance, mehr zu retten.

Das Feuer war beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schon ungewöhnlich weit fortgeschritten. Eine Scheune und zwei Nebengebäude standen bereits in Vollbrand. Zunächst war nicht klar, wieweit sich die Flammen auch schon in die Wohngebäude vorgefressen hatten. Ein Innenangriff im rechten Gebäude sorgte dann letztlich dafür, dass es nicht auch Raub der Flammen wurde.

mehr Bilder und Informationen (hier) 
 

 
Bundesautobahn 9:  Sportwagen überschlägt sich bei regennasser Fahrbahn
 
 
 
30.08.2020  Offenbar hatte der Fahrer eines Nissan 350Z nicht auf dem Plan, das speziell breite Reifen bei strömenden Regen besondere Beachtung brauchen. Nach einem missglückten Überholvorgang gab es offenbar für den Fahrer keine Chance mehr einen Überschlag zu verhindern. Zum Glück fand der eher im "weichen" Straßengraben der Bundesautobahn 9 am Kilometer 235 Richtung München statt. Der Fahrer und der Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt.
Die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle umfassend ab und unterstützten die Bergungsarbeiten.
 

 
Ungünstiges Zusammentreffen von 2 Lkw mitten in einer Baustelle bei Schleiz
 
 
Ein romänischer Lkw krachte am 21.08.2020 kurz vor 20:00 Uhr auf einen polnischen Lastzug mit niederländischem Auflieger. Der Unfallort lag in einer Baustelle auf der Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Dittersdorf und Schleiz in Richtung Süden. Die Einsatzkräfte des DRK- Rettungsdienstes, ein Notarzt und die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr wurden um 20:01 Uhr zu einer eingeklemmten Person nach Verkehrsunfall mit zwei Lkw alarmiert.

Besonders problematisch war, dass der Unfallort mitten in dem Bereich passierte, wo die Fahrspuren zusammen auf einer Richtungsfahrbahn verengt an der aktuell Richtung Norden vorhandenen Baustelle vorbeigeführt werden. Genau auf diesen Fall hatten sich die Planer von Polizei und Feuerwehr vorbereitet und ein abgestimmter Alarmplan trat in Kraft. Abweichend davon musste im Plan B ein weiteres verkehrstechnisches Problem gelöst werden, weil ein Kreisverkehr auf der Landstraße 1077 der als Zubringer für die Anschlussstelle Dittersdorf zählt, aktuell ebenfalls wegen Baumaßnahmen voll gesperrt ist.

mehr Bilder und Informationen (hier) 
 

 
Komplizierte Fahrzeugbergung aus einem Tümpel nach Verkehrsunfall
 
 
Fast vier Stunden benötigten die Einsatzkräfte eines Abschleppunternehmens zusammen mit den Kameraden der Schleizer Feuerwehr für eine aufwendige Bergungsaktion eines BMW, der am späten Abend des 18.08.2020 auf der L 1001 zwischen Remptendorf und Burgkhammer von der Straße abgekommen und in ein Tümpel gelandet war. Warum das Fahrzeug in einer starken Linkskurve geradeaus genau zwischen zwei Straßenbäume in Tümpel fuhr ermitteln aktuell die Beamten der Schleizer Polizei.

Um überhaupt mit der Bergung des Fahrzeuges beginnen zu können senkten die am 19.08.2020 gegen 16:30 Uhr angereisten fünf Kameraden der Schleizer Feuerwehr den Wasserspiegel im Tümpel mittels zwei Tauchpumpen stark ab. Rund 120.000 Liter Wasser wurden innerhalb einer Stunde abgepumpt und somit auch das zu bergende Gewicht des Fahrzeuges deutlich abgesenkt.
In einer gemeinsamen Bergungsaktion mit dem Ladekran des Abschleppwagens und dem Einsatz der Seilwinde des HLF 20 der Feuerwehr wurde das Fahrzeug dann schlussendlich aus dem sumpfigen Tümpel gezogen. Klar ist, das Fahrzeug hat nur noch Schrottwert. Zuvor mussten noch Sträucher und ein Baumstumpf mit einer Motorkettensäge beseitigt werden.

mehr Bilder und Informationen (hier) 
 

 
Bei erlaubten 120 km/h:  Pkw kracht in den Wald neben der Bundesautobahn 9
 
 
Rund 50 Meter weit schaffte es ein 47-Jähriger mit seinem Pkw Ford am 18.08.2020 gegen 14:00 Uhr in einen Wald neben der Bundesautobahn 9 abzufliegen, bis ein Baum seine Fahrt unsanft beendete. Selbst dort war die vorhandene Energie noch enorm, obwohl ein durchbrochener Wildschutzzaun samt Zaunsäulen bereits der Kraft entgegenwirkten. Das ganze passierte nicht etwa auf einen freigegebenen Autobahnabschnitt, sondern in einer Zone, die aktuell wegen der Baustelle auf 120 km/h begrenzt ist.
Die alarmierten Einsatzkräfte des DRK- Rettungsdienstes, der Notarzt und die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten dann letztlich trotzdem durchatmen, denn zum Glück war der Fahrer alleine unterwegs gewesen. Mitfahrer auf der rechten Seite hätten eher keine Chance gehabt.
In Absprache mit der Autobahnpolizei wurde durch die Schleizer Feuerwehr der Pkw mittels Seilwinde aus dem Wald gezogen, weil der zu erwartende Abschleppwagen eine Bergung auf so weiter Distanz nur mit erheblichen Aufwand hätte realisieren können. Außerdem wurden die weit verstreuten Teile des Pkw durch die Einsatzkräfte zusammengetragen.
 

 
Zwei Menschenrettungen und eine Bergung eines Pferdes innerhalb 12 Stunden
 
 
Einen einsatzdramatischen Tag hatten die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr am 14.08.2020. Gleich am Morgen um 06:14 Uhr wurden sie zusammen mit den Einsatzkräften des DRK-Rettungsdienstes und einem Notarzt zu einer Notöffnung einer Wohnung wegen einer hilflosen Person in die Schleizer Bahnhofstraße alarmiert.
Die Arbeit war schnell getan, der Zugang erfolgte über eine offene Balkontür und den Rest erledigte der Rettungsdienst.

Um 08:24 Uhr rückte der Einsatzleitwagen dann zur Lageerkundung im Rahmen eines Amtshilfeverfahrens für das Veterinäramt des Landkreises mit dem dort zuständigen Kreisbrandmeister aus. Mit Hilfe eines Polizeibootes wurde ein am Vortag an der Saale zwischen Ziegenrück und Linkenmühle (ca. 400 Meter nach der Ludwigshütte flussabwärts) abgestürztes Pferd lokalisiert und nach Sicherung mit einer Rundschlinge langsam in Richtung Linkenmühle geschleppt. Dort wurde es mit Hilfe der nachgeforderten Drehleiter aus Schleiz aus dem Hohenwarthestausee gehoben und zur Übergabe zum Transport nach Schleiz vorbereitet.

Unmittelbar nach Abschluss der Bergung kam der nächste Alarm.
Ebenfalls an der Saale bei Burgkhammer  - am Jägersteig -  war eine 76 jährige Person einen rund 70 Meter tiefen Steilhang hinabgestürzt. Der Mann überlebte mit schweren Verletzungen. Der Weg zum Einsatzort war nur per Fuß möglich. Eine Einsatzkraft und der Einsatzleiter seilten sich zum Verunglückten ab.....

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
Fluch oder Segen?  Schleizer Feuerwehren stellen komplett auf Digitalfunk um
 
         
 
Nun ist es soweit. Nach Einbau der Digitalfunktechnik durch die Firma Selectric Telekommunikations- und Sicherheitstechnik GmbH in die Fahrzeuge der Schleizer Feuerwehren, der ersten Nachrüstung von Ladetechnik und insgesamt 3 Schulungsmaßnahmen für die Einsatzkräfte wird am dem 12.08.2020 im gesamten Schleizer Stadtgebiet zunächst im Probebetrieb digital gefunkt. Die zukunftsorientierte Technik ermöglicht mittelfristig eine erleichterte und sichere Kommunikation, bedarf aber neben einer Umstellung der Einsatzkräfte auf die neuen Systeme vor allem ein Umdenken im Funkverkehr selbst. Letzteres führt vor allem Anfangs durchaus zu ungeahnten Problemen vor allem im Innenangriff.
Der Einsatzablauf wir zudem durch automatisierten Statusmeldungen vereinfacht und die Rettungsleitstelle entlastet.
Auf Initiative der Feuerwehr Schleiz haben thüringenweit auch Feuerwehren die nur mit Tragkraftspritzenanhänger ausgerüstet sind jeweils Anspruch auf zwei Digitalfunkgeräte. Alleine für das Stadtgebiet Schleiz betrifft das fünf Ortsfeuerwehren.

Die bisherige analoge Funktechnik bleibt zunächst in den Fahrzeugen und wird für den Notfall bei möglichen ungeplanten Problemen vorgehalten.
Nun heißt es für alle Einsatzkräfte, sich weiter mit der Technik vertraut zu machen und regelmäßig damit zu üben.
 

 
Vier Ölspuren im Kreisverkehr Heinrichsruh innerhalb einer Woche - alles nur Zufall?
 
 
Wenn es so weitergeht müsste wohl eine Kamera her, denn am Kreisverkehr Heinrichsruh (Bundesstraße 282 bei Schleiz) häufen sich aktuell die Spuren von ausgelaufenen Betriebsmitteln. Nach Aussage des zuständigen Straßenamtes sollen es allein diese Woche vier Ereignisse dieser Art gewesen sein. Die Beschilderung "Achtung Ölspur" kann daher gar nicht weggeräumt werden.
Die Kameras könnten auch zusätzlich für die nötigen Bußgelder wegen grober Verkehrsverstöße sorgen. Zur Beseitigung der letzten Ölspur am 08.08.2020 um 18:03 Uhr musste die Schleizer Feuerwehr für kurze Zeit den Kreisverkehr sperren, um einerseits gefahrlos arbeiten zu können und anderseits eine weitere "Verschleppung" des Dieselkraftstoffes zu verhindern. Zuvor wurden die Einsatzkräfte mit Dringlichkeit alarmiert, weil 2 Motorradfahrer auf der neusten Dieselspur fast gestürzt waren.
Unglaublich was dann passierte. Ein Traktor rammte beim zurückstoßen einen Pkw mit seinem Hänger. Rund 10 Fahrzeuge fuhren von der A9 kommend den Kreisverkehr falsch herum in Richtung Schleiz. Ein Lastzug und mehrere Pkw wollten offenbar von Tanna her in den Kreisverkehr einfahren, indem sie alle stehenden Fahrzeuge überholten. Ein Geländewagen mit Berliner Kennzeichen fuhr gleich ganz über die Wiese, scheiterte dann aber am Straßengraben. Die Polizei hätte wohl innerhalb weniger Minuten 15 Bußgeldbescheide abrechnen können.
Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacher/ zu den Verursachern der verschiedenen Ölspuren machen kann, sollte sich mit der Polizeiinspektion Saale-Orla in Schleiz (03663 431-0) in Verbindung setzen.
 

 
Vermisste Person nach Abkühlung im Stausee unversehrt "aufgetaucht"
 
 
 06.08.2020 Insgesamt 4 Einsatzboote von DRK- Wasserwacht, Feuerwehr und Polizei, ein Team mit einem Fahrzeug für Lautsprecherdurchsagen und ein Einsatz- Quad für eine Absuche im Gelände waren bereits im Einsatz, als ein völlig verwunderter und zuvor gesuchter 41 jähriger aus Gornau (Sachsen) wieder völlig unversehrt "auftauchte". Er hatte sich vom "Badestrand" des SMS-Geländes her über die Aktivitäten der Rettungskräfte gewundert und war neugierig geworden.

Bereits weit über eine Stunde war der Mann bereits vermisst worden. Freunde und Angehörige hatten sich besorgt bei der Polizei und der Rettungsleitstelle gemeldet.
Die um 10:28 Uhr nachalarmierte Feuerwehr Schleiz übernahm als ersteintreffende Feuerwehr die Einsatzführung. Gemäß geplanter Taktik sollte neben einer bereits laufenden Absuche auf dem Gewässer auch eine Suche am gegenüberliegenden Ufer mittels Quad und eben auch per Lautsprecher am Badestrand sowie dem Campingplatz in Kloster erfolgen. Daher waren die Einsatzkräfte aus der Kreisstadt mit Quad, Rüstwagen (mit motorisiertem Schlauchboot) und ELW 1 angereist. Für die Koordination des Einsatzes war der mitgeführte GW-Logistik geplant, der entsprechend ausgestattet ist. Nach Auffinden der Person wurde der Einsatz abgebrochen.
Wir danken allen beteiligten Einsatzkräften der Polizei, der DRK-Wasserwacht und den Einsatzkräften aus Saalburg für die gute Zusammenarbeit.
 

 
Wir retten Menschen aus Notlagen und was tut die Politik um den Verunfallten weiterzuhelfen?
 
 
Es kann und darf nicht sein, dass die Verantwortlichen von Politik aus der Stadt, dem Landkreis und dem Land nur zuschauen, wie eine Krankenhausführung unsere gesamte medizinische Versorgung eines halben Landkreises auf dem Kopf stellt. Es war wohl der Berichterstattung der OTZ und der Feuerwehr zu einen schweren Verkehrsunfall zu verdanken, dass wieder ein Arzt (diesmal aus Hamburg) am Schleizer Krankenhaus vorübergehend beschäftigt wird, die Mitarbeiter der Klinik keine Kurzarbeit mehr hinnehmen müssen und wenigstens ein bisschen Hilfe da ist, wenn irgendwen von uns hier in der Schleizer Region eine neuer Notfall ereilt. Ist denn eigentlich jedem klar, dass auch er/ sie oder einer seiner Angehörigen ein Notfall ereilen kann? Wir glauben, dass man härter mit der Aufsichtsratsvorsitzenden und Landrätin in Greiz ins Gefecht gehen muss, um zu zeigen, hier im Saale-Orla-Kreis wünschen sich die Menschen einen anderen Kurs in Sachen medizinische Versorgung.

Inzwischen hat unsere Berichterstattung auf Facebook fast 35.000 User erreicht. Das macht nicht stolz, aber hilft uns weiter, dass Menschen der Region und darüber hinaus über das Krankenhaus reden. Auch erste Reaktionen aus dem Gesundheitsministerium haben zumindest die Krankenhausführung zur Änderung ihrer Pläne gezwungen, auch wenn es wohl etwas halbherzig und "vorübergehend" wirkt.
 

 
Folgenschwerer Zusammenstoß zweier Pkw mit hoher Geschwindigkeit auf der A9
Rettungswagen mussten wegen Teilschließung des Schleizer Krankenhauses fast dreimal so weit mit Patienten fahren
 
 
03.08.2020    Ein Pkw VW auf dem Dach und VW auf der Seite liegend, das war das offensichtliche Ergebnis nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Triptis und Schleiz. Im Bereich der dritten Fahrspur waren beide Fahrzeuge nach ersten Angaben seitlich kollidiert und hatten sich anschließend auch beide Richtung rechten Fahrbahnrand in dessen Hang überschlagen.

Um 12:45 Uhr wurden zunächst zwei Rettungswagen, der Schleizer Notarzt und die Schleizer Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit zwei überschlagenen Pkw in die Gegenrichtung des eigentlichen Unfallortes alarmiert. Während der Anfahrt wurde durch weitere Informationen zum Unfall bekannt, dass der Unfallort im eigentlichen Zuständigkeitsbereich einer anderen Feuerwehr genau in der Gegenrichtung lag.....

..... Während der Erstmaßnahmen am Einsatzort wurden zwei weitere Rettungswagen nachgefordert. Da das vom Einsatzort 13,4 Kilometer weit entfernte Schleizer Krankenhaus wegen teilweiser Schließung nicht angefahren werden konnte, mussten später drei Rettungswagen das 35,8 Kilometer weit entfernte Klinikum in Gera ansteuern um den Patienten weitere ärztliche Hilfe zukommen zu lassen. Das entspricht nicht nur knapp der dreifachen Anfahrtsstrecke, sondern ließ auch alle drei Patienten dreimal solange in der Notbetreuung in Rettungswagen. Somit waren insgesamt drei der 7 Rettungswagen des Saale-Orla-Kreises für längere Zeit für weitere Notfälle nicht einsatzbereit, weil sie dann von Gera auch erst wieder zurückreisen mussten....

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 

Havarie in einer Wasseraufbereitungsanlage in Schlegel mitten in der Nacht:  

Chlordioxid (ClO2) war unkontrolliert ausgetreten

 
 
Ein technischer Defekt in einer Wasseraufbereitungsanlage am Ortseingang von Schlegel (Saale-Orla-Kreis) sorgte am 30.07.2020 um 22:59 Uhr für eine Gefahrguteinsatz von Teilen des Gefahrstoffzuges des Landkreises. In der Anlage war es aus bisher unbekannter Ursache zum unkontrollierten Austritt von Chlordioxid gekommen. Dieser für die Wasseraufbereitung notwendige Stoff kann im Gemisch mit Luft im Anteil von 10% explodieren. Daher wird daher meist in wässriger Lösung verwendet, die nicht explosiv ist. Chlordioxid ist ein Radikal mit oxidierenden Eigenschaften, d.h. ein Einsatz mit schweren Chemikalienschutzanzügen ist die richtige Wahl der Einsatzmittel.

Das ausströmende nach unten flüchtige Gas konnte von außen nicht abgestellt werden. Nach erster Lageerkundung ließ die einsatzleitende Feuerwehr Bad Lobenstein je einen Angriffstrupp aus der Kurstadt und einen aus der Kreisstadt zum Niederschlagen der Gase und den Arbeiten im Gebäude ausrüsten.

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
Feuerwehr Schleiz auf der A9 im Einsatz:   Spiegelglatte Fahrbahn mitten im Sommer
 
 
Wenn es Ende Juli auf einer Autobahn richtig glatt ist, dann kann es eher keine Winterfolge sein. Das war es auch nicht, als die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr am 25.07.2020 um 21:33 Uhr auf die Bundesautobahn 9 zum Kilometer 235 alarmiert wurden. Nach einem Motorschaden eines Mercedes-Kleinwagens war Öl auf der Fahrbahn in einer Gesamtlänge von rund 500 Meter verteilt. Besonders tückisch war dabei, dass der Schadenort genau in einer nicht einsehbaren langgezogenen Rechtskurve der Bundesautobahn lag. Das machte nicht nur die Geschwindigkeitsoffene Autobahn zum Risikofaktor für die Fahrzeugführer, sondern wurde auch für die erste Absicherung durch Autobahnpolizei zu einem sehr gefährlichen Unternehmen.
Nach umfassender Absicherung der Gefahrenstelle durch die Schleizer Feuerwehr und später auch durch den Autobahnbetreiber, konnten die Einsatzkräfte mit insgesamt 12 Sack Ölbindemittel die Fahrbahn abstreuen und das Öl aufnehmen. Nach rund anderthalb Stunden stand dann auch eine Kehrmaschine zur Beseitigung der Schäden bereit.
Besonders bewährt hat sich auch diesmal wieder der Einsatz der mobilen Vorwarneinrichtung der Schleizer Feuerwehr. Eine Vorwarnung der Fahrzeugführer ist ein wichtiger Faktor auch für die Sicherheit der Einsatzkräfte am Einsatzort.
 

 
NEU:   Online-Schulung wegen Covid 19
Quad mit Anhänger für Sondereinsätze im Gelände ausgerüstet
 
Mit einem extra angefertigten Anhänger für das Quad der Schleizer Feuerwehr soll nun eine Rettung von Menschen bzw. die Überführung von Einsatztechnik im unwegsamen Gelände ermöglicht werden. Nun steht für die Einsatzkräfte und Interessierte eine Online-Schulung dazu zur Verfügung, weil offizielle Ausbildungen immer noch nicht möglich sind.

Nachdem die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr das Quad aus den Beständen der aufgelösten Feuerwehr Burgk übernommen und dann mit Sondersignal und Transportkiste ausgerüstet hatten, soll nun ein weiterer Schritt der Ausrüstung den Einsatz im unwegsamen Gelände verbessern.
Die Stadt Schleiz erbte mit der Eingemeindung von Burgk nicht nur eines der schönsten Landschaften Thüringens, sondern auch viele Kilometer Wander- und Radwege rund um die Saale. Das neue Stadtgebiet erstreckt sich von der Bleilochtalsperre bis fast nach Walsburg.
Im Anhänger kann quasi schwebend auf einem extra gefertigten Netz eine Schleifkorbtrage angebracht werden, um verunfallte Personen zu retten. Außerdem kann Einsatztechnik (z.B. Tragkraftspritze inkl. Saugschläuche und Zubehör) für mögliche Waldbrände auf den extrakurzen Anhänger transportiert werden. Dafür wurden insgesamt 10 Zurrösen im Anhänger seitens des Herstellers verbaut.

Auch wenn Quad und Anhänger natürlich über eine Straßenzulassung verfügt, ist der Einsatz im gekoppelten Zug und mit Ausrüstung grundsätzlich nur im Gelände abseits von Straßen und als Zusatzfahrzeug zu einem aufgabenbezogenen Einsatzfahrzeug (i.d.R. Löschgruppenfahrzeug oder  ELW geplant.

zur Online-Schulung der Einsatzkräfte klicken Sie hier
 

 
Impressum/ Datenschutzerklärung
 Facebook
 

©  FFw Schleiz 2004 - 2020

Webmaster
Ronny Schuberth