Tankwagen verunglückt auf der Bundesautobahn 9 bei Schleiz
 
 
Genau einen Tag vor dem geplante Wochenendlehrgang der Feuerwehr Schleiz zum Thema "Gefahrgut" kam es am 19.04.2018 gegen 11:35 Uhr zu einem Unglück mit einen Gehfahrstofflastzug auf der Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Schleiz und Dittersdorf in Richtung Berlin in Höhe dem Rastplatz "Himmelsteiche".
Die Erstmeldung ließ Schlimmstes erahnen. "Verkehrsunfall mit Gefahrgutlastzug und einer eingeschlossenen Person im Fahrzeug" war die Einsatzmeldung für die alarmierten Einsatzkräfte des DRK- Rettungsdienstes, Notarzt und der Feuerwehren Hirschberg, Triptis und Schleiz....

mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
 Ende einer Tradition
 
Die Schleizer Feuerwehr und der Feuerwehrverein Schleiz e.V. geben hiermit bekannt, dass sie sich ab sofort aus den Aktivitäten der direkten kulturellen Gestaltung im gesellschaftlichen Leben ihrer Stadt zurückziehen.
Dieser Schritt betrifft vor allem die Gestaltung des Neujahrsfeuers und des Maifeuers.

Diese Entscheidung haben sich die Vereinsmitglieder und Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr nicht leicht gemacht.
Auf Grund der hohen Aufwendungen (nicht nur finanziell) vor allem in Form von Zeit, entschlossen sie sich zum Bruch mit dieser Tradition.
Letztlich sehen sich vor allem die Einsatzkräfte zu diesem Schritt gezwungen, um letztlich die Kernaufgaben der Feuerwehr nicht mit dem Preis einer kulturellen Arbeit zu vernachlässigen.

240 Einsätze im Jahr 2017 und bereits 80 Einsätze im Jahr 2018 zeigen dabei nur die tatsächliche Wahrnehmung der Hilfe durch die Bürgerinnen und Bürger in und um Schleiz. Die Funktion einer Feuerwehr im Umfang wie sie in Schleiz betrieben werden muss, bedeutet auch tausende Stunden Ausbildung, Organisation und viel sonstigen Aufwand, den man so als Bürger gar nicht wahrnimmt. Die Feuerwehr Schleiz wird bisher nur ehrenamtlich betrieben, obwohl der Umfang der Arbeit durchaus mit einem Mittelständigen Unternehmen vergleichbar ist.

Ein Maifeuer im bisherigen Umfang bedeutete für die Einsatzkräfte drei Tage Arbeit zuzüglich mindestens einer Nachtwache, weil das Risiko eines vorzeitigen Abbrennens des kostenintensiven Feuers durch unsinnige Umtriebe von Mitmenschen viel zu hoch war. Im Jahr 2017 hatten die Kameraden genau an diesem 30.April mit ihrem Maifeuer insgesamt 5 Einsätze abzuarbeiten, was nach dem zuvor wochenlang andauernden Einsatzmarathon nur die Spitze des Eisberges war.

Wir hoffen, dass Sie liebe Schleizer Bürgerinnen und Bürger, vor allem auch die Kinder, Verständnis für diesen Schritt haben. Die Feuerwehr Schleiz wird dennoch weiter das öffentliche Leben der Stadt mitgestalten, allerdings nicht mehr in Form solcher eigenen kulturellen Veranstaltungen, die durchaus zu einer schönen Tradition geworden waren.
Die Schleizer Stadtverwaltung beabsichtigt, das Maibaumstellen auch weiter fortzuführen. Näheres dazu ist uns allerdings nicht bekannt und wird sicherlich bald über die Presse bekanntgegeben.
 

 
Absicherung der Rettungsarbeiten auf der Bundesautobahn 9
 
 
18.04.2018   Mit unseren Partnern, den Notärzten und Rettungsdienstmitarbeiten möchten wir nicht ansatzweise tauschen. Schließlich erleben sie nahezu täglich, wie gefährlich ihre Arbeit auf der Bundesautobahn 9 ist, bis die Polizei oder auch Einsatzkräfte von Feuerwehren am Einsatzort eintreffen. Ihre zur Verfügung stehenden Mittel zur Sicherung der Einsatzstellen auf der kurvenreichen und freigegebenen Bundesautobahn sind für die Retter sind eher bescheiden. Die Autobahnpolizei kann einerseits nicht überall sein und hat anderseits teilweise sehr lange Anfahrtswege.
So war es auch am 18.04.2018 gegen 18:45 Uhr, als im bergeinführenden Kurvenabschnitt der Bundesautobahn 9 am Kilometer 230,7 Richtung Nürnberg unmittelbar nach einer Linkskurve eine Patientin zu versorgen war, die zuvor selbst auch nicht mit dem Kurvenabschnitt zurechtkam und schlussendlich ihr Fahrzeug erst in die Mittelleitplanke steuerte und später quer zur Fahrbahn auf der rechten Fahrspur zum Stehen kam.
Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Schleiz kamen zeitgleich mit der Polizei am Unfallort an, sicherten umfassend den Unfallort (auch mit Vorwarneinrichtung), reinigten die Fahrbahnen und bargen das Fahrzeuge mit einem speziellen erst kürzlich neu beschafften Radrollsystem.
 

 
Pkw Mazda bei Külmla komplett ausgebrannt, Straße stark beschädigt
 
 
Die Kameraden der Feuerwehr Schleiz wurden am 16.04.2018 um 07:13 Uhr zu einem Pkw- Brand auf die Ortsverbindungsstraße Ziegenrück- Külmla alarmiert. Der Pkw stand zum Zeitpunkt der ersteintreffenden Einsatzkräfte der bereits um 07:02 Uhr alarmierten Feuerwehren Külmla und Schöndorf im Vollbrand. Da beide Feuerwehren keine wasserführenden Fahrzeuge besitzen wurden nach Anforderung durch den zuständigen Kreisbrandmeister die Stützpunktfeuerwehr Schleiz und die Feuerwehr Knau nachalarmiert.
Die Flammen waren rasch abgelöscht. Das nur zwei Jahre alte Fahrzeug ist Schrott, verletzt wurde zum Glück niemand.
Nach dem Ablöschen und der Bergung des Fahrzeuges reinigten die Einsatzkräfte die stark beschädigte Fahrbahn.
 

 
Schleiz:   Test aller Mittel zu Rettung von Personen aus Höhen im Brandfalle
 
 
Lehrend aus der Brandkatastrophe in der Nacht vom 29. zum 30.03.2018 in Leipzig waren in Rahmen einer Einsatzübung die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Schleiz und Möschlitz am 10.04.2018 am frühen Abend zum Schleizer Rathaus alarmiert worden. Ziel war, möglichst viele Rettungsmittel zum Einsatz zu bringen, die eine Rettung von Personen aus dem Obergeschossen des Rathauses ermöglichen sollten.

Während drinnen sich ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz ins erste Obergeschoß vorkämpfte, waren draußen neben der Drehleiter drei Einsatzgruppen mit der Aufstellung von 2 Schiebleitern und 2 Steckleitern beschäftigt. Zusätzlich wurde der Sprungretter SP 16 in Stellung gebracht, um eine letzte Option zum waghalsigen, rettenden Sprung aus Höhen bis zu 16 Metern  von Flammen eingeschlossenen Personen zu ermöglichen.

mehr Bilder und Informationen zur Übung (hier)
 

 

Alle Jahre wieder zum 1. April:    Haben Sie es uns abgekauft?

 

Wie in jedem Jahr haben wir unsere Besucher der Homepage auf unsere Art in den April geschickt.

Doch grundsätzlich steckte in unserer Berichterstattung viel Wirklichkeit.
Vielleicht findet der Eine oder Andere sogar hilfreiche Anregungen wie Feuerwehr in Zukunft funktionieren kann!

 

mehr zum Aprilscherz 2018 lesen Sie (hier)

 

 
Stichflamme am Strommast einer 20 KV- Leitung bei Schleiz- Lössau
 
 
20 Kilovolt sind 20.000 Volt - haben wir mal gelernt und.... da bleibt man lieber etwas weiter weg, denn so viel Spannung macht klein, schwarz und....
Die Feuerwehren Schleiz und Lössau wurden am 21.03.2018 um 19:27 Uhr zu einen brennenden Strommast nahe Lössau alarmiert.
Die Flammen waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits erloschen. Rauch zog vom beschädigten "Endverschluss" der Mastenstrecke in den nächtlichen Himmel. Nach ersten Angaben waren zuvor Flammen mit einer geschätzten Höhe von 2 Metern gesichtet worden.
Nach erster Lageerkundung und Ausleuchtung des Schadensbereiches konnten die ersten Kräfte aus der Kreisstadt und die örtliche Feuerwehr unverrichteter Dinge wieder zurück zum Standort fahren.
Der Rest der Einsatzkräfte fuhr nur wenige Minuten später nach dem schnellen Eintreffen des zuständigen Mitarbeiters der Eon- Thüringer Energie ebenfalls zurück.
 

 
20.03.2018:    Frühlingsanfang bei Schleiz - die etwas andere Variante
 
 
Irgendwie "Überschlagartig" begann der Frühling in Schleiz. Damit hatte wohl wirklich keiner mehr gerechnet, im März- Schnee - rund 2 cm hoch!

Und schon schepperte es allen Ecken.

Die Einsatzkräfte vom DRK- Rettungsdienst und der Schleizer Feuerwehr sowie der Notarzt wurden um17:48 Uhr zu einem überschlagenen Pkw mit unklarer Lage über den Zustand des Fahrzeugführers und weitere möglicher Mitfahrer auf die Bundesautobahn 9 zum Kilometer 234,5 Richtung Nürnberg alarmiert. Der BMW lag noch auf dem Dach im Straßengraben, als die ersten Einsatzkräfte am Unfallort ankamen. Der Fahrer war bereits aus seinem Pkw mit leichten Verletzungen herausgekrabbelt. Der Unfallpunkt lag direkt in einer langgezogene Kurve, wieder einmal einer Herausforderung bezüglich der Absicherung....

mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 9 bei leichtem Schneetreiben
 
 
Zu einem Verkehrsunfall mit ausgelaufenen Betriebsstoffen wurden die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr am 17.03.2018 um 02:28 Uhr auf die Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Dittersdorf und Triptis zum Kilometer 206 Richtung Berlin alarmiert.
Nach ersten Erkenntnissen war die Fahrzeugführerin aus Österreich mit ihrem Pkw Citroen zunächst nach rechts in die Leitplanke gekracht und war dann weiter in die Mittelmauer der Bundesautobahn eingeschlagen.
Sie selbst und beiden an Bord befindlichen Kinder wurden leicht verletzt und wurden vor Ort ambulant vom DRK- Rettungsdienst behandelt.
Die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr reinigten die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen und unterstützten die Fahrzeugbergung.
 

 
Brandmeldeanlage Schloss Burgk: "Cyberangriff" ... "burnout"... oder?
 

 
Wenn die Technik durchdreht hat der Erschaffer das große Rennen. Der Mensch des 21. Jahrhunderts schützt sich mit viel von ihm erschaffener Technik. Im Falle der Brandmeldeanlage des Museum Schloss Burgk bedeutete das nun für die Kameraden der Feuerwehren Möschlitz und Schleiz drei schlaflose Nächte in nur vier Tagen. Das Problem dabei ist, Erschaffer und Verantwortliche der tollen Technik konnten sicherlich gut schlafen, denn keiner von jenen ist unter den Einsatzkräften zu finden.

Was nun ist der Grund der vielen Fehlauslösungen? "Cyberangriff" der Russen, die sich vom Bundestag auf das Schloss umprogrammiert haben? "Burnout" der Technik als bereits anerkannte Krankheit der Menschheit mit Mutation auf die Technik? Vielleicht soll die immer wieder gleiche Zahlenkombination auch die Glückstreffer vom Sonntagslotto sein?
Tatsache ist allerdings, das jedes Einsatzfahrzeug der Schleizer Feuerwehr für diesen durchaus bemerkenswerten technischen Fortschritt 153 Kilometer in drei Nächten zurücklegte. Viermal alarmierte die Sirene die Feuerwehr in Möschlitz, bis der Schleizer Stadtbrandmeister die Feuerwehr aus den Alarmplänen streichen ließ. Drei schlaflose Nächte zehrten nicht nur an der Substanz der Kameradinnen und Kameraden sondern auch an deren Familien.
Dabei wäre noch zu erwähnen, im genannten Zeitraum waren vier weitere Einsätze durch die Schleizer Feuerwehr abzuarbeiten, bei dem in zwei Fällen auch Menschen zu Schaden kamen.