Gefahrgutzug des Saale-Orla-Kreises übt Ernstfall in der ZP Blankenstein
 
 
Ein Bahnunglück mit auslaufenden Gefahrstoff auf dem Gelände der ZP Blankenstein war am Vormittag des 19.10.2019 Ziel einer Übung des gesamten Gefahrgutzuges des Saale-Orla-Kreises. Mitten im Geschehen waren auch die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr, die mit der Ausstattung des Gerätewagen Gefahrgut 2, zwei Angriffstrupps und mehreren Personen als Unterstützung ihren Anteil für den Erfolg der Übung beisteuerten. Die Abdichtung von zwei Lecks an einem "Gefahrstofftank" stand dabei im Mittelpunkt ihrer Arbeit.
 

 
Schleizer Grundschüler zu Besuch in der Feuerwehr
 
 
Am 2. Oktober waren die ersten und 2. Klassen der Schleizer Grundschule zu Besuch bei der Schleizer Feuerwehr. Es gab viel zu sehen, zu staunen und zu lernen. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr begeisterten die Kinder bei einer großen Führung an verschiedenen Stationen für die Arbeit der Einsatzkräfte. Das Absetzen eines Notrufes, die praktische Alarmierung der Kameraden per Piepser waren ebenso Bestandteil der Führung, wie die Besichtigung von Gerätehaus und Technik. Technische Hilfe und der richtige Patiententransport wurde in der Fahrzeughalle gezeigt, während im Schulungsraum eine echte Kameradin für einen Innenangriff ausgestattet wurde.
Auch die Polizei war da und zeigte neben dem Einsatzfahrzeug vor allem die Ausrüstung der Beamtinnen und Beamten.
 

 
Traurige Bilanz zum Tag der Einheit:  4 Verletzte, 4 Fahrzeuge Schrott, 7 Stunden Einsatz  
 
 
 
Der Tag der Deutschen Einheit begann für die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr nicht gerade wie man sich einen Feiertag vorstellt.
Begonnen hatte alles bereits am Abend des 2.Oktober, als zwei Pkw auf dem Schleizer Dreieck derart ineinanderkrachten, dass die Feuerwehr zwei der drei Verletzten aus einem Fahrzeug retten mussten. Zwei Rettungshubschrauber kamen zum Einsatz. (mehr dazu auch hier)

Gerade mal nach ca. 4 Stunden Schlaf kam für die Einsatzkräfte eine neue Herausforderung. Sie wurden um 07:14 Uhr auf die Bundesautobahn 9 zwischen Schleiz und Bad Lobenstein alarmiert.
So kurios der Unfall dann sich darstellte, so schlimm sind letztlich aber auch dessen Folgen. Der Fahrer eines Pkw Skoda war mit einem leeren Anhänger die Bundesautobahn 9 in Richtung Süden zwischen den Anschlussstellen Schleiz und Bad Lobenstein gefahren. Nach seinen Angaben soll dann eine Windböe den geschlossenen Anhänger erfasst und dessen Aufbau vom Fahrgestell getrennt haben. Während das Fahrgestell weiter am Fahrzeug verblieb, krachte der Aufbau auf die mittlere Fahrspur. In welchen technischen Zustand sich der Anhänger bis zum Unfallzeitpunkt befand, wird nun sicher die Autobahnpolizei ermitteln.
Doch dem plötzlichen Hindernis konnten zwei weitere vollbesetzte Pkw nicht mehr ausweichen und es kam zu einem Folgeunfall mit einer verletzten Person und zwei erheblich beschädigten Fahrzeugen. (mehr Bilder und Informationen zu diesen Einsatz hier)
 

 
Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow zum Gespräch in der Schleizer Feuerwehr
 
 
Am 30.09.2019 war der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (DIE LINKE) zu Besuch in der Schleizer Feuerwehr. Im Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Ralf Kalich (DIE LINKE) und dem Schleizer Stadtbrandmeister wurden vor allem die Themen Personal und Strukturen besprochen. Klar war allen Beteiligten, dass dringend Änderungen im Feuerwehrwesen Thüringens notwendig sind.
Einig waren alle auch, dass die Gespräche fortgeführt werden müssen, was dann eher erst nach den Landtagswahlen am 27.10.2019 geschehen wird.

Erst vor wenigen Tagen waren die Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser (SPD) mit ihrer Parteifreundin und Landtags-Direktkandidatin Christel Werner zu Besuch bei der Feuerwehr Schleiz. Beide hatten ihr Interesse für die Feuerwehrarbeit deutlich unterstrichen und sich ebenfalls für Veränderungen im Feuerwehrwesen, vor allem auch bei Thema Personal, ausgesprochen.

Die Schleizer Feuerwehr und auch viele andere Wehren des Freistaates Thüringens vermissen immer noch die Unterstützung von Land, Landkreis und Stadt für die Verbesserung der Personalsituation in den Freiwilligen Feuerwehren. Es ist eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis dieses System am Ende ist, wenn nicht endlich alle Verantwortlichen neue Wege und Lösungen suchen. Dafür braucht es aber erst einmal Interesse, was zumindest die vier Politiker schon mal mit ihren Besuchen kundgetan haben, wenn auch im Wahlkampf zur Landtagswahl 2019.
 

 
Frontalzusammenstoß auf der Landstraße 1095 bei Sturmböen
 
 
30.09.2019   Aus bisher unbekannter Ursache war ein Opel Combo am 30.09.2019 am frühen Morgen zwischen Schleiz und Gräfenwarth in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem VW-Transporter kollidiert. Die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr wurden um 05:31 Uhr alarmiert, um auslaufendes Motorenöl und andere Betriebsstoffe der beiden Fahrzeuge zu binden und Trümmer zu beseitigen. Außerdem bargen die Kameradin und Kameraden die beiden schrottreifen Fahrzeuge und schleppten sie zu einer nahegelegenen Feldeinfahrt.
Eine Person wurde bei dem Unfall verletzt.
Ob der Unfallhergang mit dem zum Unfallzeitpunkt herrschenden starken Windböen im Zusammenhang stehen kann, ermitteln aktuell die Beamten der Schleizer Polizei. Fast zeitgleich war ein mit Papier beladener Lastzug eben wegen dieser Böen ganz in der Nähe auf der Bundesautobahn 9 verunglückt.
 

 
Brand in der Heizungsanlage in der Firma PONGS in Mühltroff
 
 
Zu einem Brand in der zentralen Heizungsanlage der Firma Pongs Technical Textiles GmbH in Mühltroff am 28.09.2019 wurden auch die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr um 10:45 Uhr alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es im Heizungssystem zum Brand.
Insgesamt 80 Einsatzkräfte sollen im Einsatz gewesen sein. Zwei Mitarbeiter der Firma waren leicht verletzt worden.
 

 
Fahrlässiger Umgang mit Feuer im Wald:     Dieser Schulausflug ging schon mal mächtig daneben.
 
 
Nicht nur den Direktor der betroffenen Schule wird wohl der zuständige Lehrer so einiges zu erklären haben. Vor allem seinen Schülern muss er nun beibringen, warum ein Feuer mitten im Wald überhaupt gezündet wurde und dann auch noch außer Kontrolle geriet.
Die Feuerwehren Crispendorf und Schleiz wurden am 25.09.2019 um 11:09 Uhr zum Brand im Wald zwischen Crispendorf und Erkmannsdorf alarmiert.
Offenbar hatte ein zur Zeit im "Ferienland" Crispendorf untergebrachte Schulklasse am Abend zuvor ein Camp im Wald aufgebaut. Nach Angaben der OTZ soll dabei auch eine Feuerschale im Einsatz gewesen sein. Wurde es morgens einfach ausgekippt?
Auch mit Feuerschale kann man natürlich nicht mitten im Wald Feuer machen. Das ist nicht nur wegen des trockenen Sommers grob fahrlässig. Außerdem ist es wohl eher nicht ratsam, dass man den Kindern, die Freitags auf der Straße für unsere Natur demonstrieren, nun noch beibringt, wie die Natur vernichtet wird.
Die Polizei hat sich in die Ermittlungen eingeschaltet. 
 

 
Nach Brand in München:   Schleizer Feuerwehr unterstützt erneut Filmproduzenten
 
 
19.09.2019    Nach einem Wohnungsbrand in einem Wohnblock in München mit 10 verletzten Personen am 18.09.2019 unterstützten die Kameraden der Schleizer Feuerwehr erneut den Fernsehsender RTL bei einer Nachstellung eines Brandes. Diesmal war ein E-Scooter (Elektroroller) ursächlich für das Feuer ermittelt worden.
In zwei Versuchen wurde ein werksneues Gerät letztlich "zur Strecke" gebracht. Zunächst versuchten die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr mit einer Überspannung den im Trittbereich des E-Scooters eingebauten Akku zum Brand zu bringen. 230 Volt statt 24 Volt flossen Richtung Akku- doch nichts passierte, außer das die Sicherung im Gerätehaus aufgab.
Im zweiten Experiment war dann die wahrscheinliche Ursache für mehrere Brände gefunden wurden. Ein Kurzschluss in der Batterie musste her. Dazu bohrten die Kameraden gleich mehrere Löcher durch den Akku. Zunächst passierte nicht viel. Doch nach paar Minuten zeigte eine Rauchentwicklung aus den Bohrlöchern das ein Kurzschluss im Gange war, der sich dann nach ca. 5 Minuten zu einem schlagartigen Brand entwickelte.
Wir raten dringend, Akkubetriebene Geräte wie E-Bikes und E-Scooter nicht in Wohnungen aufzubewahren.
Auch Akkus von Handys führten schon mehrfach zu Bränden, vor allem während Ladevorgängen. Laden Sie diese bitte nur auf möglichst feuerfesten Untergründen.

 Wir bitten eindringlich, die Versuche nicht nachzustellen!

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
Noch mal Glück gehabt:   brennendes Stroh in einem Bergeraum
 
Das war knapp. Mindestens zwei Strohballen waren am 19.09.2019 gegen 04:45 Uhr bereits in Brand geraten und das mitten in einem randvollen Bergeraum der Möschlitzer Agrar GmbH.
Vermutlich nach dem Einsatz eines Futtermischwagens kam es zum Brand. Der Mitarbeiter vor Ort bemerkte den Brand und löschte bis zum Eintreffen der Möschlitzer Feuerwehr mittels 4 Pulverlöscher so weit wie möglich das Feuer. Doch die Flammen saßen tiefer im Stroh. Der Stadtbrandmeister ließ umgehend die Schleizer Feuerwehr nachalarmieren. Umsichtig wurden die Strohballen auseinandergezogen und abgelöscht.
Die Reaktion des Mitarbeiters war genau richtig. Hätte er begonnen, das qualmende Stroh mittels Lader bereits herauszuschaffen, wäre es durch die Anreicherung mit Sauerstoff aus der Umgebungsluft zum Großbrand gekommen.
 

 
Brandalarm in der Klinik:   Zum Gratulieren "ausversehen" die Feuerwehr bestellt.
 
Zunächst erst einmal Herzlichen Glückwunsch!
wem auch immer.

... doch die Party ging erst einmal mächtig schief. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Geburtstagsgruß mit Wunderkerzen in der Mutter-Kind-Kurklinik in Ziegenrück Auslöser der Brandmeldeanlage des Objektes. Genau eine Minute nach Mitternacht (am 15.09.2019) schrillten dann auch schon die Sirenen und Alarmmeldeempfänger in insgesamt fünf Orten.
Neben den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Ziegenrück, Eßbach, Liebschütz und Liebengrün rückten auch Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr Schleiz aus. Die Einsatzkräfte aus Schleiz konnten dann in der Ortslage Crispendorf ihren Einsatz abbrechen, weil die Kameraden aus Ziegenrück offenbar die Ursache gefunden hatten.
Wie teuer nun der Geburtstagsgruß wird, ist noch offen. Wunderkerzen sind Übrigens nicht für Innenräume zugelassen.
 

 
Feuerwehreinsatz zum Freitag den 13.:      3,6 Kilometer Dieselspur durch Schleiz
 
 
Rund vier Stunden lang waren die Einsatzkräfte der Schleizer und Möschlitzer Feuerwehr am 13.09.2019 ab 11:02 Uhr im Einsatz, um eine 3,6 Kilometer lange Dieselspur durch das gesamte Schleizer Stadtzentrum zu beseitigen.
Vermutlich ein Pkw, Kleintransporter oder eine Ladung eines Anhängers war ursächlich für den Schaden. Die Spur begann in der Hofer Straße, ging weiter über die Feldgasse, Gartengasse, Am Fasanengarten, Werner-Seelenbinder-Straße, Elisenstraße, Markt, Teichstraße, Agnesstraße, Geraer Straße, Komtursteig, Langenwiesenweg bis zum Admira-Center in der Oettersdorfer Straße. Dort verlor sich die Spur in einer SB-Waschbox, wo offenbar der Fahrzeugführer die Spuren am Fahrzeug beseitigte. Außerdem war das Fahrzeug kurzzeitig auf dem Gelände der Baufirma Oehler, hatte dort gewendet und war dort eine kurze Zeit lang angehalten.
Die Polizei in Schleiz und die Feuerwehr bitten Sie dringend um Zeugenaussagen bezüglich des noch unbekannten Schadenverursachers. Wer am Freitag den 13.09.2019 zwischen 09:30 Uhr und 10:45 Uhr Beobachtungen zum Verursacher der Dieselspur gemacht oder die Reinigung des Schadenfahrzeuges am Admira-Center beobachtet hat, den bitten wir dringend, das der Polizei in Schleiz, Tel.: (03663) 431-0 mitzuteilen.
Sowohl Polizei als auch Feuerwehr gehen davon aus, dass der Fahrzeugführer den Schaden bemerkt und auch die Spuren in der Waschbox beseitigt hatte.

Die Einsatzkräfte mussten zudem mehrfach eine zunehmende "Gewalt" der Fahrzeugführer im Straßenverkehr feststellen. Gleich mehrfach wurden Anhaltesignale missachtet oder Absperrungen durch- oder umfahren. Ein Fahrzeugführer eines Behindertenfahrzeuges nutzte sogar einen Bürgersteig am Komtursteig, um die Straßensperre zu umfahren. Er gefährdete dazu die Einsatzkräfte während ihrer Arbeit.
 

 
Einsatz in der Nacht:  Mini kracht in Beton- Mittelwand der Bundesautobahn 9
 
 
Mit einem Pkw Mini krachte am 10.09.2019 ein Pkw-Fahrer auf der Bundesautobahn 9 zwischen Dittersdorf und Triptis in die Mittel-Betonwand. Offenbar hatte er aus bisher noch unbekannter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Zunächst war er rechts in die Leitplanken gekracht, drehte sich und schlug anschließend frontal in die Betonmauer, die die beiden Fahrtrichtungen trennt. Der Fahrzeugführer wurde dabei leicht verletzt und wurde später vom DRK-Rettungsdienst ins Schleizer Klinikum gebracht. Die Betriebsstoffe des Pkw liefen aus und mussten von der um 22:58 Uhr alarmierten Schleizer Feuerwehr beseitigt werden. Der Unfallort lag in einer langezogenen bergabführenden Linkskurve und wurde zusätzlich von einem Sicherungsfahrzeug eines Abschleppdienstes aus Gera abgesichert. Die mobile Vorwarntafel der Schleizer Feuerwehr war ebenfalls im Einsatz, um die Einsatzkräfte abzusichern.
Aus gegebenen Anlass bitten wir erneut die Autofahrer dringend um die Bildung von Rettungsgassen schon bei stockendem Verkehr. Keiner im Stau befindlicher Fahrzeugführer kann wirklich einschätzen, wie dringend Hilfe am Unfallort gebraucht wird. Allerdings kann jeder selbst mal betroffen sein und erwartet, dass Hilfe schnell naht.
 

 
Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall in Schleiz
 
 
Aus bisher unbekannter Ursache war am 09.09.2019 gegen 11:20 Uhr ein Pkw Audi in der Geraer Straße an der Kreuzung Gerbergasse/ Quergasse mit einem Multicar zusammengestoßen. Beide Insassen des Audi wurden dabei leicht verletzt. Während der werksneue Audi nun offenbar Schrott ist, wurde der Multicar an der Fahrerseite stark beschädigt. Der Hydrauliktank des Kleinlasters brach und lief komplett aus. 
Die Schleizer Feuerwehr wurde um 11:29 Uhr alarmiert, um das im strömenden Regen auslaufende Hydrauliköl zu binden. Insgesamt 17 Sack Ölbindemittel waren dazu notwendig. Zusätzlich kam das TLF 4000 zum Reinigen der Fahrbahnen zum Einsatz. Die Polizei aus Schleiz übernahm nach der Unfallaufnahme die Verkehrsregulierung.
Im weiteren Verlauf bargen die Einsatzkräfte beide Fahrzeuge, um den zu Verkehr wieder ins Rollen zu bringen. Rund 45 Minuten lang war der Unfallort komplett gesperrt.
 

 
Seifenkiste der Schleizer Jugendfeuerwehr "düst" auf Platz 3 in Bucha
 
 
Als Rennstadt- Jugendfeuerwehr wollte man sich nicht lumpen lassen und sich wenigstens mal sehen lassen, zum Seifenkistenrennen am 07.09.2019 in Bucha bei Knau. Doch dann kam es zur Überraschung. Die Jugendlichen durften starten und fuhren auch gleich die drittbeste Zeit ein. Außerdem wurde die Seifenkiste auch noch zur Zweitschönsten gekührt. Alles in allem, es war ein erfolgreiches Wochenende. Na dann:

Herzlichen Glückwunsch!
 

 
Wir stellen vor:  Der neue Rüstwagen des Saale-Orla-Kreises. 
 
 
Nun ist es soweit. Der neue Rüstwagen ist natürlich Hauptthema zu den wöchentlichen Ausbildungen in der Schleizer Feuerwehr. Außerdem hat er offenbar bundesweit Interesse an Fotografen und Insidern gefunden.
Wir haben daher eine erste Aufstellung mit Bildern in unseren Fahrzeugaufstellung auf dieser Homepage vorbereitet.

mehr dazu auch [hier]
 

 
Feuerwehr Schleiz erst 30 Minuten nach Branderkennung alarmiert
 
 
Die Freiwillige Feuerwehr Schleiz wurde zusammen mit weiteren Feuerwehren des Landkreises Saale-Orla am 22.08.2019 um 00:02 Uhr zu einem Brand eines ehemaligen Wohngebäudes an der L 3002 zwischen Tegau und Krölpa, 25 Meter vor der Landkreisgrenze zum Landkreis Greiz alarmiert. Erkannt wurde der Brand bereits über 30 Minuten zuvor, wie die Polizei es in einer ersten Meldung verkündete.
Der Dachstuhl war inzwischen komplett abgebrannt. Mehrere Feuerwehren des Landkreises Greiz waren schon deutlich vor den Einsatzkräften des Saale-Orla-Kreise vor Ort. Das erklärt sich sicherlich auch damit, dass der Notruf in der Rettungsleitstelle Gera einläuft und vielleicht die Nähe der Kreisgrenze nicht den exakten Ort erklärbar machte. So kamen die Einsatzkräfte erst im Rahmen einer Nachalarmierung zum Einsatz.

Die Kreisbrandinspektor des Saale-Orla-Kreises hatte den Einsatz übernommen und richtiger Weise von vornherein einen Innenangriff im Gebäude ausgeschlossen. Bei dem Gebäude handelte es sich um ein längst verlassenes und teilweise einsturzgefährdetes Objekt, was offenbar seine besten Zeiten schon längst hinter sich hatte. Der Einsatz der Schleizer Drehleiter war daher die richtige Wahl zur Brandbekämpfung.

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
Das Experiment:   Schleizer Feuerwehr unterstützt Filmproduzenten
 
 

15.08.2019   Wieder einmal waren die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr für eine außergewöhnliche Maßnahme unterwegs. Diesmal wurde auf Anfrage der infoNetwork GmbH (Mediengruppe RTL Deutschland) ein Experiment unterstützt.

Ziel war, für die Sendung "RTL- Exclusiv Magazin" mit einem nachgestellten Unfall als Experiment einen Beitrag zur Aufklärung der Fernsehzuschauer zu filmen. Zuvor war am 9. August in Eschborn ein Pkw und ein Industriestaubsauger abgebrannt, weil man offenbar versuchte, eine "Falschtankung" des Pkws rückgängig zu machen.

Grundsätzlich ist es schwer Unfälle nachzustellen. In dieser Sache gehörte als Ursache des Unglücks neben einer gehörigen Portion Dummheit auch eine Verkettung von unglücklichen Umständen. Das machte die Aufgabe nicht leichter und bedarf auch einiger Vorbereitung.

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
Bewusstlose Person im Wald:   Notarzt-Transfer mit Feuerwehr-Quad
 
 
Es war wohl nur eine Frage der Zeit, dass das von der ehemaligen Feuerwehr Burgk übernommene Feuerwehr-Quad zum Einsatz mit Menschenrettung kommt. Am 13.08.2019 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Möschlitz und Schleiz sowie Notarzt und Rettungsdienst um 15:36 Uhr zu einer bewusstlosen Person im Wald zwischen Gräfenwarth und dem "Kobersfelsen" in der Gemarkung Burgk alarmiert. Im nur zu Fuß erreichbaren Gelände hinter der Hängebrücke am Kobersfelsen wurde später die bereits wieder ansprechbare männliche Person gefunden. Sie war bereits von Ersthelfern gut versorgt worden. Mit Hilfe des Quads konnte die Notärztin den größten Teil der Strecke zum Patienten von der Eisbrücke her und später auch wieder zurücktransportiert werden.
Der stabilisierte und versorgte Patient wurde mit Hilfe des Feuerwehrbootes zum Rettungswagen verbracht. Wenn sein Zustand schlechter gewesen wäre, hätte die Einsatzleitung die Schleizer Wasserwacht hinzugezogen, was sich aber dann erübrigte. Eine Landung eines Rettungshubschraubers wäre am Einsatzort nicht möglich gewesen.
Der erst später präzisierte Unfallort befindet sich auf einen der vielen romantischen Wanderwege an der Saale und wird ab 1. Januar 2020 zum neuen Stadtgebiet Schleiz gehören. Wie sich zeigte, scheint wohl die Übernahme des Quadts in den Fahrzeugbestand der Schleizer Feuerwehr mehr als sinnvoll gewesen zu sein. Der neue Rüstwagen des Landkreises kam im Übrigen auch wieder zum Einsatz, weil das Feuerwehrboot zur Ausrüstung des Fahrzeuges gehört. Am Abend fand dann auch endlich die erste große Ausbildungseinheit am neuen Fahrzeug statt.
 

 
Zuwachs im Fahrzeugpark:  Tagesleuchtende Magirus-Brüder
 
 
Sie sind unterschiedlich alt, haben die unterschiedlichsten Aufgaben und haben doch eine Gemeinsamkeit:  Die drei Magirus-Fahrzeuge stammen letztlich nicht nur vom gleichen Hersteller (aus unterschiedlichen Werken) sondern haben auch ein gleiches äußeres Erscheinungsbild.
Wenn wir es nicht besser wüssten, könnte man glauben, man hat sich gezielt Magirus- Fahrzeuge ausgeschrieben. Aber dem ist nicht so, denn alle drei "Brüder" mussten sich dem Wettbewerb stellen.
Helfen sollen sie alle drei gleichermaßen, vom Hilfeleistungslöschfahrzeug (dem "Kleinen"- rechts), über dem TLF 4000 Model Schleiz (mitte) bis zum Rüstwagen (links).
 

 
Landrat des Saale-Orla-Kreises übergibt Schleizer Feuerwehr neuen Rüstwagen

Am Ende ist es "nur" ein neues Arbeitsgerät und doch etwas ganz Besonderes. Der Landrat des Saale-Orla-Kreises, Thomas Fügmann (CDU) übergab am 02.08.2019 um 17:40 Uhr etwas zeitlich außerplanmäßig den Kameradinnen und Kameraden der Schleizer Feuerwehr einen nagelneuen Rüstwagen als neustes und einziges Norm-Fahrzeug für diesen Aufgabenbereich im gesamten Landkreis. Der bereits um 17:00 Uhr geplante Termin verzögerte sich etwas wegen einem laufenden Einsatz der Schleizer Einsatzkräfte auf der Bundesautobahn 9.

Im Beisein von vielen Gästen aus der Politik und vor allem von vielen Kameradinnen und Kameraden umliegender Feuerwehren, führte er die Wichtigkeit des gesamten Fahrzeuges den Gästen vor Augen.....

mehr Bilder und Informationen (hier) 

 

 
Bundesautobahn 9:  Mercedes landet nach kurzem Starkregen in der Leitplanke
 
 
02.08.2019    Eigentlich hatten die Kameraden schon ihre schicke Dienstkleidung aus Anlass der bevorstehenden Fahrzeugübergabe des Rüstwagens an, da ließ um 15:38 Uhr eine Alarmierung den Plan des späten Nachmittags mächtig durcheinanderwirbeln.
Um 15:38 Uhr wurden die Einsatzkräfte auf die Bundesautobahn 9 zum Kilometer 230,6 Richtung Nürnberg alarmiert. Zuvor war ein aus dem Saale-Orla-Kreis zugelassener Pkw Mercedes derart in die Mittelleitplanke gekracht, dass das Fahrzeug folglich nur noch Schrottwert hat. Beim weiteren Abflug schleuderte der Pkw auf die rechte Fahrspur und verlor rund 200 Meter weit sämtliche Betriebsmittel und Fahrzeugteile. Somit war die Aufgabenstellung für die Kameraden gegeben.
Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln sicherten die Beamten der Polizei und die Kameraden der Feuerwehr die Einsatzstelle. Ein Vorwarnfahrzeug der Polizei und die mobile Vorwarntafel der Schleizer Feuerwehr waren zusätzlich im Einsatz. Doch das schien wohl immer noch nicht zu reichen, denn ein türkischer Kleintransporter krachte in die Absperreinrichtung der Feuerwehr. Im Ergebnis sind nun zwei Blitzleuchten Schrott. Zum Glück wurde niemand verletzt.
 

 
Impressum/ Datenschutzerklärung
 Facebook

©  FFw Schleiz 2004 - 2019

Webmaster
Ronny Schuberth