Der etwas andere Adventskalender der Schleizer Feuerwehr!

Nun ist es wieder bald so weit. Die Adventszeit beginnt und Weihnachten rückt immer näher.
 Täglich können Sie ganz entspannt und Kalorienfrei unseren Adventskalender genießen. Klicken Sie einfach nur auf das Bild und wählen Sie dann das richtige Türchen aus. Viel Spaß!
 

 
10 °C und spiegelglatt:   900 kg Ölbindemittel gegen Umweltschaden
 
 
Ein Umweltschaden großen Ausmaßes verursachte am 07.12.2018 ein bisher unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug in der Ortslage Schleiz- Wüstendittersdorf. Um 13:30 Uhr erreichte eine Mitteilung über die Ölspur den Schleizer Stadtbrandmeister. Nach erster Lage wurden die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr zur Beseitigung der Ölspur alarmiert. Allein vier Stunden benötigten die 15 Kameradinnen und Kameraden, um mit 45 Sack Ölbindemittel, 30 Liter Bioversal und 15.000 Liter Wasser die straßenbreite Ölspur zu beseitigen.
Vermutlich handelte es sich bei dem ausgelaufenem und spritzend verbreiteten Öl um Motorenöl. Zur Erleichterung der Arbeit für die Einsatzkräfte kam auch die städtische Kehrmaschine zum Einsatz.
Weitere 90 Minuten waren nötig, um die gesamte Einsatztechnik wieder zu reinigen.

Das verursachende Fahrzeug war in Wüstendittersdorf vermutlich mehrfach in verschiedene Richtungen unterwegs. Sowohl von Oberbömsdorf kommend war die Spur Richtung Sägewerk und in die entgegengesetzte Richtung verbreitet worden.
Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacher der Ölspur machen kann, den bitten die Einsatzkräfte sich bei der Polizei in Schleiz (03663 4310), dem Umweltamt (03663488-0) oder dem Ordnungsamt in Schleiz (03663 4804-0) zu melden.
 

 
Die Automarke "Porsche" hat es schwer auf der Bundesautobahn 9 bei Schleiz
 
 
 
Bereits der zweite Porsche war innerhalb weniger Tage bei einen Unfall auf der Bundesautobahn bei Schleiz so sehr zerstört worden, dass vermutlich auch dieser wieder einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitten hat.
Wie auch immer es passierte, am Bergaufstück am Schleizer Industriegebiet krachte am 25.11.2018 gegen 14:30 Uhr ein BMW X 3 mit dem Testwagen aus Stuttgart derart zu zusammen, sodass der Porsche drehender Weise mehrfach in die Mittelleitplanken einschlug und diese zerstörte. Dabei wirbelte er nicht nur allerhand Dreck auf die Fahrbahnen sondern verlor auch Kühlwasser, was später die Feuerwehr Schleiz beseitigte.
In dem folgendem stockenden Verkehr krachten dann noch ein weiterer BMW und ein Toyota ineinander und verkeilten sich auf der dritten Fahrspur so sehr, dass die Feuerwehr die Rettungsschere auspackte um beide wieder zu trennen.
An allen vier Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden und alle wurden durch Abschleppdienste vom Unfallort verbracht. Verletzt wurde zum Glück niemand.
 

 
Bundesautobahn 9 bei Schleiz erneut in den Schlagzeilen
 
 
09.11.2018     Man muss es nicht zwingend verstehen, aber irgendwie scheint der Autobahnabschnitt  der A9 bei Schleiz nicht mehr aus den Schlagzeilen zu kommen. Dabei haben wir doch wesentlich mehr zu bieten.... z.B. das Schleizer Dreieck, die Bergkirche, die wunderschöne Saalegegend samt Schloß Burgk....

Doch wieder kam es zu langen Staus und allerhand Beschäftigung für Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste. Um 17:03 Uhr wurden gleich drei Stützpunktfeuerwehren zu einer Dieselspur auf die Autobahn alarmiert.

Am Kilometer 225,5 Richtung Nürnberg (zwischen Dittersdorf und Schleiz am "Oschitzer Berg") waren zwei Pkw und ein mit Lebensmitteln beladener Lastzug zusammengekracht. Den beteiligten Pkw Mitsubishi traf es besonders hart, sowohl von hinten und auch von vorn. Ein Mercedes musste später mit Frontschaden abgeschleppt werden und den Volvo- Lastzug traf es im linken vorderen Bereich, somit auch den Tank, der schließlich auslief. Insgesamt wurden drei Personen bei dem Unfall verletzt.

mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
Porsche Carrera 911 in Vollbrand nachdem er rund 50 Meter Leitplanke komplett zerlegte 
 
 
08.11.2018 um 00:28 Uhr.  Schon kurz nach Mitternacht war's für die Schleizer Einsatzkräfte vorbei mit schlafen. Erneut war es ein Unfall, der von den Kameradinnen und Kameraden so Einiges abverlangte.
Ein Porsche Carrera 911 war aus bisher ungeklärter Ursache auf der Bundesautobahn 9 am Kilometer 206 in Richtung Berlin nach rechts in die Leitplanken gekracht, hatte dabei rund 50 Meter Metallplanken förmlich abgeschnitten und rechtwinklig ins Richtung Feld verbogen. Dabei drehte sich das Fahrzeug mehrfach und überschlug sich vermutlich auch. Letztendlich kam der Sportwagen ca. 300 Meter weiter auf der dritten Fahrspur zum Stehen und brannte völlig aus. Der verletzte Fahrer konnte sich noch retten und wurde vom DRK-Rettungsienst ins Krankenhaus gebracht.

mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
Landstraße 3002:       ein 70 mm starkes Metallrohr bohrt sich in Lkw- Dieseltank
 
 
 
Ein ca. 70 mm starkes Metallrohr hatte sich am 07.11.2018  gegen 11:45 Uhr in den linken Dieseltank eines litauischen Lastzuges gebohrt, nachdem der Lastzug offenbar selbst mit dem Rad darübergefahren war. Das Ergebnis:   Der Dieselkraftstoff lief aus und die örtlich zuständige Feuerwehr Tanna wurde alarmiert. Unmittelbar nach Ankunft am Einsatzort begannen die Kameraden mit dem Auffangen des Kraftstoffes und dichteten provisorisch die Schadstelle ab. Die Einsatzkräfte der Schleizer Feuerwehr wurden zudem nachgefordert, um mit der Ausstattung des Gefahrgutfahrzeuges den Tank abzupumpen.
Der abgepumpte Dieselkraftstoff wurde allerdings nur "zwischengelagert", da es den Einsatzkräften gelang, die beiden verbundenen Tanks des Lastzuges zu trennen und den beschädigten Tank auszubauen. Anschließend wurde der Kraftstoff zurück in den rechten intakten Tank zurückgefördert und der Lastzug konnte sogar seine Fahrt fortsetzen. Die mittlerweile routinierte Handlungsweise ist zwar kein Standard in der Feuerwehrausbildung, spart aber längere Sperrungen der Straßen, Werkstattkosten, Abschleppkosten und nicht zuletzt Kraftstoffkosten für das betroffene Unternehmen.
Gemeinsam beseitigten dann die Tannaer und Schleizer Einsatzkräfte großflächig ausgelaufenen Dieselkraftstoff und konnten schnellstmöglich für eine freie Fahrt der ungeduldig wartenden Pkw- und Lastzugfahrer sorgen.
Das Umweltamt war vor Ort und sprach die Maßnahmen zur Beseitigung des in den Straßengraben gelaufenen Kraftstoffes mit dem zuständigen Baulastträger ab. Woher das rostige rund 1 m lange Rohr stammte, konnte noch nicht ermittelt werden. Offenbar hatte es jemand von einem Anhänger oder einer Ladefläche eines Fahrzeuges verloren.
 

 
Transporter kracht auf der Bundesstraße 282 auf einen Traktor und schiebt ihn dann in den angrenzenden Wald
 
 
06.11.2018 um 17:33 Uhr. Erste Kameraden der Schleizer Feuerwehr hatten schon vorzeitig mit der Ausbildung begonnen. Draußen war es schon dunkel, dank nahenden Winter und deren umgestellten Zeit. Wieder schrillten die Alarmmeldeempfänger der Kameradinnen und Kameraden der Schleizer Feuerwehr.

Auf der B 282 fuhr zuvor ein Traktor mit angebauter Güllepumpe mit ca. 30 km/h vom Kreisverkehr Heinrichsruh in Richtung Saalburg. Von hinten rauschte ein Renault - Kleintransporter heran. Die Geschwindigkeiten beider Fahrzeuge war zu diesem Zeitpunkt deutlich unterschiedlich. Im letzten Moment sah der Fahrer (nach seiner Aussage) den Traktor, konnte aber trotz Vollbremsung den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er krachte frontal auf die rund 1 Meter hinten herausstehende Güllepumpe des Traktors, die sich bis in die Fahrerkabine des Kleintransporters bohrte. Weiter schob der Transporter den Traktor in den rechten ca. 2,5 Meter tiefen Abhang. Erst unterhalb im Wald kamen beide Fahrzeuge formschlüssig zusammen zum Stehen.


mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
Erneut Unfall mit Lastzug auf der Bundesautobahn 9:  
Über 15.000 Liter Cola im Graben.
 
 
Gerade zwei Tage nach dem letzten spektakulären Lkw-Unfall auf der A9 bei Schleiz (mehr dazu hier) kam es am 05.11.2018 gegen 08:10 Uhr erneut zu einem Lastzugunfall auf der Bundesautobahn... und wieder nahe Schleiz.

Die Unfallstelle befand sich rund 50 Meter nach dem Unfallort vom 06.10.2018, als ebenfalls ein Lastzug komplett auf die Seite gekracht war (mehr dazu auch hier). Was ist nur los auf der Bundesautobahn 9?

Auch der Fahrer hatte Glück, wie wohl auch die Beiden der vorausgegangenen Unfälle. Unverletzt konnte er das Fahrzeug verlassen, obwohl auch sein Unfall nicht gerade unspektakulär war.

mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
Bundesautobahn 9:     Schutzengel wieder im Dienst
 
 
.... Sie waren wieder im Großeinsatz: Die Schutzengel, die für die Bundesautobahn 9 zuständig sind.

Es war offenbar wieder einmal großes Glück, dass am 03.11.2018 gegen 05:10 Uhr niemanden wirklich Schlimmes passiert ist. Ein Lastzug mit örtlichem Kennzeichen hatte nach einer Bergkuppe der Bundesautobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Schleiz und Bad Lobenstein die Fahrbahn nach rechts verlassen und war somit nicht der bergeinführenden Linkskurve gefolgt. Dabei walzte der aus Zugmaschine und Anhänger bestehende Stückguttransporter ca. 150 Meter Leitplanke platt und war eigentlich schon auf dem Weg einen rund 30 Meter tiefen Abhang hinabzustürzen. Wie ein Wunder konnte der Fahrzeugführer offenbar den Lastzug wieder auf die Autobahn zurücklenken. Der Anhänger stürzte allerdings um und blieb angehängt am Zugfahrzeug über den Abhang schwebend liegen.

mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
Medizinischer Notfall:  Fahrzeug fährt vermutlich unkontrolliert über die Bundesstraße 2 in Schleiz
 
 
Es war wohl schon mehr als ein Schreckensmoment, als am 02.11.2018 ein Pkw Skoda vermutlich völlig unkontrolliert vom Neumarkt kommend über die Bundesstraße 2 in Schleiz fuhr. Dabei legte das Fahrzeug ein Verkehrszeichen um und passierte eine dreispurige Fahrbahn samt beider Bürgersteige, ehe es im Treppenaufgang der ehemaligen Dresdner Bank einschlug. Wie ein Wunder querte weder ein Fußgänger noch ein Fahrzeug dem offenbar unkontrollierten Pkw den Weg.
Nach Zeugenaussagen war wohl der Fahrzeugführer schon am Parkplatz der Sparkasse hinter dem Lenkrad zusammengebrochen und somit das Fahrzeug außer Kontrolle. Notarzt und Rettungsdienst kümmerten sich umgehend um den Fahrzeugführer, der inzwischen wieder ansprechbar war.
 Währenddessen waren die um 09:43 Uhr alarmierten Kameraden der Feuerwehr Schleiz bemüht, eine Verkehrsführung um die Unfallstelle aufzubauen, das Fahrzeug zu sichern und ausgelaufene Betriebsmittel zu binden. Letztlich reparierten die Kameraden noch das Verkehrszeichen (Zeichen 209, Abbiegen nur nach rechts) so, dass es seiner Funktion bis zu einem Austausch nachkommen kann. Die Polizei ermittelt nun die Unfallursache. Wir wünschen den Fahrzeugführer schnellste Genesung.
 

 
DANKE!   Rotary Club Schleiz kleidet Kinderfeuerwehr ein  
 
 
Auch wenn Weihnachten noch fast zwei Monate hin ist, ein riesen Geschenk gab's schon am 1. November für die Mädchen und Jungen der Kinderfeuerwehr in Schleiz.
Der Rotary Club in Schleiz hatte einen großen Teil seiner Einnahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit der Feuerwehr Schleiz für ihre Kinderfeuerwehr zur Verfügung gestellt. Das Geld wurde zur Beschaffung von "Dienstjacken, -Hosen und -T-Shirts" verwendet. Nun treten die aktuell 16 Kinder nicht nur einheitlich auf, sondern haben auch eine eigene Schutzkleidung für ihre "Dienstzeit" bei der Schleizer Feuerwehr.

Die Mitglieder des Rotary Club Schleiz hatten einen großen Teil der rund 1.300,00 € teuren Bekleidung durch Verkäufe zum Schleizer Weihnachtsmarkt 2017 erwirtschaftet und nun traditionell einen guten Zweck zur Verfügung gestellt. Dafür zollen wir allen unseren Respekt und freuen uns, dass wir in die Auswahl kamen, die der Verein unterstützen wollte.

Wir danken den Mitgliedern des Rotary Club Schleiz für die Unterstützung und wünschen allen weiterhin viel Erfolg bei ihrer Arbeit.
 

 
Im Nebel von der Fahrbahn abgekommen und zum Glück Baum verfehlt
 
 
Mächtig Glück hatte eine Fahrzeugführerin, als sie bei dichten Nebel (Sichtweite unter 20m) auf der L 3002 auf der Rennstrecke "Schleizer Dreieck" in der Einfahrt zur "Querspange" mit ihrem Pkw Audi zunächst ein Verkehrszeichen plattwalzte und dann einen Abhang hinunterfuhr. Nur wenige Zentimeter verfehlte sie dabei einen Baum. Wegen Rückenschmerzen entschieden sich Rettungsdienst und Feuerwehr für eine Patientenschonende Rettung der Frau. Daher wurde zunächst die Fahrertür mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgerätes herausgespreizt und dann die Fahrzeugführerin aus dem Fahrzeug gerettet. 
 
Die Polizei ermittelt nun die Unfallursache. Der extrem dichte Nebel war vermutlich hauptursächlich für den Unfall. Die Fahrzeugführerin war dazu noch ortsunkundig.
 Auch die Fahrzeugführer der Einsatzfahrzeuge hatten mit dem Nebel zu kämpfen. Auf der Fahrbahn der breiten Rennstrecke ist aus "renntaktischen Gründen" kein Mittelstreifen markiert, was im Nebel eigentlich immer noch als Orientierungshilfe dient.
 

 
Wann ändert sich endlich was? Schloß Burgk wird zur Qual der Einsatzkräfte.
 
 
Es gibt Dinge, die kann man irgendwann nicht mehr erklären. Rund ein Fünftel aller Einsätze (46) der Schleizer Feuerwehr führten in diesem Jahr zu ausgelösten Brandmeldeanlagen. Dabei ist Spitzenreiter das Schloß Burgk (inkl. Amtshaus) mit 15 Fehlalarmen. Doch wo ist eigentlich das Problem? Genau können wir es nicht nachvollziehen. Es ist die älteste Anlage im Landkreis, der zudem auch Eigentümer des schützenswerten Weltkulturerbes ist. Angeblich soll die Anlage auch schon lange ausgetauscht werden. Warum das nicht der Fall ist, die Frage können wir auch nicht beantworten. Tatsache ist allerdings, dass bei so viel Fehlalarmen auch die Gefahr besteht, dass die Anlage im umgekehrten Fall auch nicht das tut, was sie soll. Wer will den garantieren, dass sie richtig funktioniert, wenn es brennt?
Die Motivation der Kameraden zum Thema Brandmeldeanlagen fällt mit jedem Fehlalarm mehr. Dabei gab es in jüngster Geschichte auch durchaus mehrere Einsätze, wo genau diese Brandfrüherkennung durch diese Brandmeldeanlagen größere Schäden hat vermeiden lassen. Nun wurden die Kameraden am 24.10.2018 genau sieben Minuten nach Mitternacht erneut aus dem Schlaf gerissen, um das Schloß Burgk in Augenschein zu nehmen. Sie waren dann zwar rund zwei Stunden später wieder im Bett, aber ehe sie wieder richtig einschlafen konnten.... war es dann auch schon fast wieder Zeit zum Aufstehen.
 

 
Transporter kracht in Silolastzug und dann auf die Seite,
zwei Personen wurden dabei verletzt
 
 
19.10.2018   Es geschah noch früh vor dem Aufstehen auf der Bundesautobahn 9 bei Schleiz. Aus bisher unbekannter Ursache war bergauf ein Unfall passiert, an dem es kein Vorbeikommen mehr gab. Die Vollsperrung der Bundesautobahn 9 ließ wieder einmal den Fahrzeugverkehr in Richtung Süden durch die Kreisstadt laufen.....
Währenddessen kümmerten sich Notarzt und Rettungsdienst um zwei verletzte Personen, die mit ihrem Kleintransporter in einen Tanklastzug gerauscht und dann mit dem Fahrzeug auf die Fahrerseite gekracht waren.
Die Feuerwehr Schleiz wurde zur Beseitigung der Trümmer, Fahrzeugteile, Ladung und ausgelaufenen Betriebsstoffe um 05:35 Uhr alarmiert. Wie es zum Unfall kam, ermitteln die Beamten der Autobahnpolizei.
 

 
BAB 9:  Verkaufsfahrzeug nach seitlicher Kollision komplett aufgerissen
 
 
13.10.2018   Noch während den Reinigungsarbeiten und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft nach dem 11 Stündigen Einsatz zum Brand in Schöndorf (mehr auch hier), wurden die Kameraden um 07:09 Uhr auf die BAB 9 zum Kilometer 223, 0 Richtung Nürnberg alarmiert. Dort war aus bisher noch ungeklärter Ursache ein Verkaufsfahrzeug seitlich in einen Lastzug gekracht und hatte sich die gesamte Flanke abgerissen. Messerscharf wurde das Teil abgeschnitten und verschwand dabei auf der Ladefläche des Lastzuges. Unzählige Bäckerkisten, teilweise mit Inhalt, verstreuten sich auf alle Fahrspuren der Bundesautobahn 9.
Die Ladung (Gefahrstoff) des Lastzuges blieb zum Glück unbeschädigt. Verletzt wurde auch niemand. Die Einsatzkräfte reinigten alle Fahrspuren auf rund 300 Meter Länge und rückten anschließend wieder ins Gerätehaus ein, um die Nachbereitung zum vorausgegangenen Brand weiter durchzuführen.
 

 
Stall in Schöndorf im Vollbrand:   keine Chance für ca. 70 Kälber im Flammeninferno
 
 
12.10.2018  Die 72 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Schöndorf, Volkmansdorf, Ziegenrück, Knau, Eßbach und Schleiz hatten keine Chance, nur ein einziges Kalb zu retten.
Als die um 19:53 Uhr alarmierten Kräfte am Einsatzort Ortsausgang Schöndorf ankamen, stand die rund 50 Meter lange und 20 Meter breite Halle schon in Vollbrand. Bis in die frühen Morgenstunden kämpften die Feuerwehren gegen die Flammen und konnten alle angrenzenden Stallanlagen schützen.

Schon auf der Anfahrt bei Neundorf waren die in den Nachthimmel lodernden meterhohen Flammen zu sehen. Die vor den Schleizer Einsatzkräften angerückten Einsatzkräfte aus Schöndorf übergaben auf Grund der Größe des Ereignisses umgehend die Einsatzleitung an den Schleizer Stadtbrandmeister.
 
mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
Reifenplatzer:   Mehrere Tonnen schießen quer über alle Fahrspuren
 
 
Wenn ein vorderer Reifen an einem Lastzug platzt, dann gibt's meistens kein Halten mehr. So auch geschah es offenbar auch am  11.10.2018 kurz vor 14:00 Uhr auf der Bundesautobahn 9, rund einen Kilometer nach der Anschlussstelle Dittersdorf in Richtung Berlin.

Der Lastzug krachte vermutlich von der rechten Fahrspur kommend in die Mittelmauer der Bundesautobahn, also einmal quer über alle Fahrspuren. Für die Fahrzeuginsassen von einem Pkw Golf und einem  Kleintransporter Nissan, die vermutlich auf der mittleren oder linken Fahrspur unterwegs waren, reichte es dann offenbar nicht mehr, um rechtzeitig den plötzlichen abdriftenden Lastzug auszuweichen. Wie auch immer es passierte, schlussendlich war der Kleintransporter bis zur Frontscheibe unter dem Lastzug...

mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

Genial:  Seilwinden der Schleizer Feuerwehr retten hunderten Passanten den Urlaubsanfang
 
 
Es gab wohl wieder Viele, die ihr Glück nicht fassen konnten. Förmlich in der Falle saßen zunächst hunderte Autofahrer in einem rund sieben Kilometer langen Stau auf der Bundesautobahn bei Schleiz.
Ein mit Textilien beladener Lastzug war am 06.10.2018 gegen 06:00 Uhr aus bisher unbekannter Ursache in den Hang gefahren und dann umgekippt. Passgenau lag das Fahrzeug zwischen Hang und Mittelmauer der dreispurigen Autobahn. Nicht mal ein Moped hätte noch durchgepasst. Mit in der Falle war auch der DRK- Rettungsdienst, der die beiden leichtverletzten spanischen Fahrzeugführer (eine Frau und ein Mann) aufgenommen hatte, die ins Schleizer Klinikum gebracht werden sollten.

Die herbeigerufene Feuerwehr Schleiz verfolgte einen zielführenden Plan, der den hunderten Familien auf der Autobahn doch noch einen schnellen Ferienbeginn begehren sollte. Nach umfangreichen Vorbereitungen wurde mit den beiden Seilwinden des HLF 20 und des Rüstwagens einfach der Auflieger des Lastzuges von der dritten Fahrspur weggezogen. Dazu wurden in beiden Seilzügen zur Kraftverteilung jeweils eine Umlenkrolle eingebaut.

mehr Bilder und Informationen zum Einsatz (hier)
 

 
Schaden noch überschaubar:   Toaster im Vollbrand
 
 
Ein Brand eines Toasters sorgte für einen Einsatz der Schleizer Feuerwehr am Tag der Deutschen Einheit (03.10.2018). Aus bisher unbekannter Ursache war der Toaster gegen 15:00 Uhr in der Oschitzer Straße in Schleiz Brand geraten. Die Wohnungsinhaberin konnte das brennende Gerät noch in die Edelstahlspüle schieben, jedoch fingen ringsum auch andere Gegenstände an zu brennen oder verschmorten.
Die schnell eintreffende Feuerwehr Schleiz löschte den Kleinbrand und schaffte alle verkohlten Gegenstände aus dem Haus. Nach einer umfangreichen Entrauchung des Hauses war der Einsatz auch schon zu Ende.
Zurück bleiben neben dem Sachschaden von rund 1.000 € auch die Erkenntnis, dass es auch hätte schlimmer kommen können.

 
"Florian Schleiz 15" offiziell in Betrieb:  Quad Typ Arctic Cat 450 gilt bisher im Landkreis noch als einzigartiges Einsatzfahrzeug
 
Noch ist es einzigartig, das Einsatz-ATV (Quad) der Feuerwehr Schleiz. Nach der Übernahme der Aufgaben der FFw Burgk zum 01.01.2018 war auch die Einsatzausrüstung der Gemeinde an die Stadt Schleiz übergegangen. Mit dabei war ein ATV (Quad), jenes die Gemeinde Burgk für die Feuerwehr vorgehalten hatte.
Nach einer umfangreichen Ausbildung und einen rund 35-stündigen Umbau des Fahrzeuges durch die Schleizer Einsatzkräfte, wurde es am 02.10.2018 offiziell in Betrieb genommen.

Es ist für folgende Aufgaben vorgesehen:

·         Lageerkundung im unwegsamen Gelände bei Wald- und Feldbränden

·         Lageerkundung und mögliche medizinische Erstmaßnahmen bei Personenschäden auf Wald- und Wanderwegen (Radwegen), wo Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes und der Feuerwehr nicht hinkommen (im Bereich Burgk gibt es sehr viele solcher Wege)

·         Suchaktionen von Personen in unwegsamen Gelände

·         Transport von möglichen Einzelpersonal wie z. B. Arzt oder Sanitäter zu Einsatzstellen im unwegsamen Gelände

·         Einsatz im Rahmen von Stauversorgungen auf der BAB 9


Technische Daten: 

Baujahr 2015, Motor 443 cm³, 25 KW (34PS), Automatikgetriebe, 2-Mann-Betrieb möglich, Höchstgeschwindigkeit 95 km/h, elektrisch zuschaltbarer Allradantrieb, elektrische Seilwinde, Anhängekupplung, Scheibenbremsen vorn und hinten, Koffer im Heck für Ausrüstung (2. Helm, medizinische Ersthelferausrüstung), Sondersignalanlage hinten Teleskopierbar, Frontblitzer, elektronisches Signal, 4m- Handsprechfunkgerät
 

 
zukünftiger Schleizer Ortsteil gleich zwei Mal im "Brennpunkt" - und das an nur einem Tag